Was Essen Bei Durchfall Kinder?

Was Essen Bei Durchfall Kinder
Das können Kinder essen

  • Zwieback.
  • Toast.
  • geriebener Apfel.
  • pürierte Banane.
  • Reis- oder Haferschleim.
  • Karotten- oder Kartoffelbrei.
  • Brühen mit Nudeln oder Reis.

Was können Kinder bei Durchfall essen und trinken?

Was sollte man essen bei Durchfall? Was sollte man bei Durchfall (Diarrhoe) essen und trinken? Verdauungssystem Veröffentlicht am: 04.05.2023 11 Minuten Lesedauer Über den flüssigen Stuhl beim Durchfall verliert der Körper Wasser und Mineralstoffe. Dieser Verlust muss mit reichlichem Trinken ausgeglichen werden. Was Essen Bei Durchfall Kinder © iStock / Nes Durchfall, in der Fachsprache Diarrhoe genannt, ist sehr weicher, ungeformter oder flüssiger Stuhlgang, der mehr als dreimal am Tag auftritt, und mit einer insgesamt erhöhten Stuhlmenge, Man unterscheidet zwischen akutem Durchfall, der in der Regel nur wenige Tage andauert, und chronischem Durchfall, der länger als zwei Wochen anhält.

  • Die Hauptursache für Durchfallerkrankungen sind Infektionen mit,
  • Bakterien werden oft über verdorbene oder verunreinigte Lebensmittel aufgenommen, während bei Viren die Übertragung von Mensch zu Mensch eine größere Bedeutung hat.
  • Häufige virale Durchfallerreger in Deutschland sind das und das Rotavirus.

Zu den bakteriellen Erregern zählen zum Beispiel Campylobacter und Salmonellen. Je nach Erreger geht der Durchfall (Diarrhoe) mit Übelkeit und Erbrechen einher – zum Beispiel bei einer Magen-Darm-Infektion durch das Noro- und das Rotavirus. Salmomellen lösen eher eine reine Durchfallerkrankung aus, die nur manchmal von Erbrechen begleitet wird.

Durchfall (Diarrhoe) kann auch das Symptom chronischer Darmerkrankungen wie Reizdarmsyndrom oder einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie oder sein, die Folge einer Therapie mit bestimmten Medikamenten sowie im Rahmen einer Chemo- oder Strahlentherapie oder einer Lebensmitteunverträglichkeit auftreten.

Wenn Durchfall das Symptom einer anderen Erkrankung ist – das ist bei chronischem Durchfall meist der Fall –, richtet sich die Behandlung gegen diese primäre Krankheit. Ist der Durchfall bakteriell bedingt, werden manchmal Antibiotika verordnet. Bei Erwachsenen und Jugendlichen ist es in der Regel nicht nötig, akuten Durchfall gesondert zu behandeln. Durch den flüssigen und vermehrten Stuhlgang verliert der Körper viel Flüssigkeit. Außerdem gehen wichtige Mineralstoffe verloren: die sogenannten Elektrolyte wie zum Beispiel, Kalium, Magnesium oder Calcium. Das Wichtigste bei Durchfall ist es, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, Für das Verhalten und die Ernährung bei Diarrhoe gelten diese Grundregeln :

  1. Viel trinken – mindestens zwei bis drei Liter am Tag. Der Richtwert ist: 45 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht (zum Beispiel 2,9 Liter bei 65 Kilogramm Körpergewicht). Die notwendige Flüssigkeitsmenge kann mit Wasser, gezuckertem Tee und gesalzenen Brühen oder Suppen gedeckt werden.
  2. Körperliche Schonung
  3. Langsamer Kostaufbau: Wenn Menschen, die unter Durchfall leiden, anfänglich keine Lust auf Essen verspüren, ist das kurzfristig in Ordnung – ein paar Tage ohne feste Nahrung sind vertretbar. Die Größe der Mahlzeiten kann dann nach und nach gesteigert werden. Eine besondere Diät ist meist nicht nötig. Vorsichtshalber können Sie zu Beginn auf leicht verträgliche Speisen setzen wie Hafer- oder Reisbrei.
  4. Mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt: Überfordern Sie Ihr geschwächtes Verdauungssystem nicht mit großen Portionen. Verteilen Sie stattdessen mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag.
  5. Hygiene für alle Haushaltsteilnehmer, um eine Ansteckung zu vermeiden: häufiges Händewaschen und Lüften; gründliche Reinigung der Toilette; Kleidung, Handtücher und sonstige Wäsche bei mindestens 60 Grad Celsius waschen; auf Sauberkeit und Hygiene bei der Zubereitung von Speisen achten; Geschirr oder Schneidbretter mit mindestens 60 Grad Celsius heißem Wasser spülen.

Doc Felix erklärt, was man bei Durchfall tun sollte. Während des akuten Durchfalls ist magenfreundliches Essen am besten, das im Idealfall stuhlfestigend ist, wie Reis, Bananen oder Zwieback. Leicht verdauliche Gemüsesorten als Brei oder Suppe gekocht (zum Beispiel: Karotten oder ) werden auch sehr gut vertragen. Was Essen Bei Durchfall Kinder © iStock / creacart Haferbrei und Bananen sind für den Kostaufbau bei Durchfall hervorragend geeignet. Bei Jugendlichen und Erwachsenen sind Spezialgetränke selten nötig, sodass vor allem auf die ausreichende Menge zu achten ist. Generell verträgliche Getränke sind:

  • Leitungswasser, stilles Mineralwasser
  • Mit Zucker gesüßter Kamillen-, Fenchel-, Kümmel-, Schwarz- oder grüner Tee

Verzichten sollte man auf Kaffee, Fruchtsäfte, alkohol- und kohlensäurehaltige Getränke. Kleine Kinder sind sind besonders gefährdet zu dehydrieren und mit der ausgeschiedenen Flüssigkeit zu viele Elektrolyte zu verlieren. Dieser Verlust kann mit Apfelsaftschorle ausgeglichen werden – am besten nur schluckweise, dafür aber häufig! Bei Kindern, alten Menschen oder starkem Durchfall, empfehlen Fachleute manchmal, den Elektrolytverlust mit einer speziellen Trinklösung auszugleichen.

Diese erhält man unter Namen wie Elektrolyt-, Glucose- oder Rehydratationslösung in der Apotheke oder in Drogerien. Elektrolytlösungen werden als wasserlösliche Pulver angeboten, die Salze, Mineralstoffe und Traubenzucker enthalten. Die empfohlene Menge bei solchen Lösungen ist pro Tag ungefähr 40 Milliliter Lösung je Kilogramm Körpergewicht.

Wiegt ein Kind beispielsweise 20 Kilogramm, wäre die empfohlene Menge 800 Milliliter täglich. Man kann eine solche Elektrolytlösung auch selbst herstellen:

  • 4 gestrichene Teelöffel Zucker
  • 1/2 Liter Orangensaft
  • 1/2 Liter stilles Mineralwasser
  • 3/4 Teelöffel Salz

Der Mythos, dass Salzstangen und Cola bei Durchfall helfen sollen, hält sich hartnäckig. An Salzstangen ist nichts auszusetzen. Salzgebäck ist gut verdaulich und kann gewiss nicht schaden. Allerdings reichen Salzstangen nicht aus, um den Mineralverlust des Körpers auszugleichen, weil wichtige Salze fehlen.

Was Kindern bei Magen-Darm zu essen geben?

Nichts essen, viel trinken – Ihr Kind sollte erst einmal 6 bis 10 Stunden nichts essen, aber viel trinken. Am besten eignen sich Glucose-Elektrolyt-Lösungen wie zum Beispiel Elotrans, um die verloren gegangenen Salze zu ersetzen. Bei Erbrechen sollte Ihr Kind Flüssigkeit erst teelöffelweise, dann schluckweise trinken.

Warum muss der Apfel gerieben sein bei Durchfall?

Die Schale von Äpfeln ist reich an Pektin. Dieses bindet Wasser und ist daher bei Durchfall bestens geeignet. Das Pektin entfaltet seine Wirksamkeit besonders gut, wenn Sie den Apfel mit Schale reiben und dann ca.15 Minuten stehen lassen.

Was frühstücken bei Durchfall Kinder?

Durchfall bei Kindern: Das ist zu beachten Kinder haben öfter mal Durchfall, denn ihr Verdauungssystem ist noch recht empfindlich. Ein falsches Nahrungsmittel genügt – oder zu viel davon – und schon geht’s los. Auch das Immunsystem von Kindern ist noch nicht komplett ausgereift.

  1. Viren und Bakterien haben daher leichtes Spiel.
  2. In den meisten Fällen sind die Beschwerden harmlos und nach kurzer Zeit wieder verschwunden.
  3. Doch Durchfall kann auch gefährlich werden, vor allem bei kleinen Kindern.
  4. Wichtig ist deshalb, dass die Eltern ihr Kind genau beobachten.
  5. Es sollte viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.
See also:  Ab Wann Sollten Kinder Alleine Schlafen?

Auch fertige Elektrolytlösungen aus Ihrer Apotheke können hilfreich sein, damit kein Mineralstoffmangel entsteht. Eine häufige Ursache für Durchfall bei Kindern sind Magen-Darm-Infektionen. Sie werden durch verschiedene Viren und Bakterien ausgelöst und gehen oft mit Symptomen wie oder Erbrechen einher.

  • Noroviren oder Rotaviren gehören beispielsweise zu den typischen Erregern von Durchfallerkrankungen bei Kindern.
  • Sie sind sehr ansteckend und verbreiten sich durch Schmierinfektionen.
  • Das bedeutet, man berührt einen Gegenstand, der mit Keimen verschmutzt ist.
  • Über die Hand gelangen die Erreger dann in den Mund.

Auch verunreinigte Lebensmittel können die Viren übertragen. Gegen Rotaviren können Babys mittlerweile eine gut verträgliche Impfung beim Kinderarzt erhalten. Durchfall bei Kindern kann auch eine Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung sein, zum Beispiel einer oder einer Mittelohrentzündung.

Nach einer Behandlung mit einem Antibiotikum kann die Darmflora ebenfalls durcheinandergeraten. Neben falscher Ernährung, verdorbenen Lebensmitteln oder bestimmten Medikamenten können zudem psychische Faktoren wie Aufregung, Stress oder Angst Durchfall auslösen. Leiden Kinder immer wieder unter starkem Durchfall, bei dem der Stuhl vielleicht auch noch übel riecht oder auffallend anders aussieht, kann auch eine ernsthafte Erkrankung oder Stoffwechselstörung dahinterstecken.

Das ist jedoch eher selten der Fall. Bei Durchfall entleert sich der Darm deutlich häufiger als normal. Außerdem ist der Stuhl flüssiger als gewöhnlich und riecht mitunter unangenehm. Fachleute sprechen von Durchfall, wenn ein Baby zum Beispiel mehr als fünf dünne Stuhlgänge oder ein Kleinkind mehr als drei dünne Stühle pro Tag hat.

Bei Durchfall verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit und wichtige Mineralstoffe wie Natrium oder Kalium. Das ist nicht nur für ältere Menschen ein Problem, sondern auch für Säuglinge und kleine Kinder, weil ihr Körper schnell austrocknet. Wenn das Kind dazu noch Fieber hat, sich erbricht und schlecht trinkt, kann die Situation sogar bedrohlich werden.

Typische Symptome einer drohenden Austrocknung sind:

  • trockene Lippen, Zunge und Mundschleimhaut
  • fahle und faltige Haut
  • dunkler Urin
  • Schläfrigkeit und Schlappheit

Damit das Verdauungssystem nicht weiter strapaziert wird, sollten Kinder vier bis sechs Stunden keine feste Nahrung zu sich nehmen. In der Regel haben sie dann ohnehin keinen Appetit. Stattdessen ist viel trinken angesagt – am besten in Form von Kamillen- oder Fencheltee,

Auch stark verdünnter schwarzer Tee kann bei älteren Schulkindern verabreicht werden. Der Tee sollte lauwarm sein. Ein paar Schlückchen oder Löffel anfangs genügen. Außerdem können Sie jeder Tasse eine Prise Salz und ein bis zwei Teelöffel Traubenzucker zugeben, um den Mineralstoffverlust auszugleichen.

Auch kleine Traubenzuckerbonbons spenden Energie. Gesalzene Brühen und kaliumreiche Obstsäfte können ebenfalls helfen. Bei uns in Ihrer Apotheke erhalten Sie zudem fertige Elektrolytmischungen, die kurzfristig gegen den Mineralstoffmangel eingesetzt werden können.

Sie sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Medizinische Hefe bindet krankmachende Keime und hilft, dass sich die Darmflora regeneriert. Auch ein spezieller Saft mit Pektin und Kamillenblüten oder Probiotika haben sich bewährt, um akuten Durchfall bei Kindern zu verkürzen. Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern. Bitte beachten Sie jedoch, dass Kinder unter zwei Jahren immer auch dem Kinderarzt vorgestellt werden sollten. Säuglinge sollten auf jeden Fall weiter gestillt werden. Flaschenkinder erhalten idealerweise verdünnte Milch oder ebenfalls Tee.

  • Zwieback
  • Toast
  • geriebener Apfel
  • pürierte Banane
  • Reis- oder Haferschleim
  • Karotten- oder Kartoffelbrei
  • Brühen mit Nudeln oder Reis

Fettige oder blähende Lebensmittel und Speisen sollten Sie zunächst vermeiden. Bessert sich der Zustand, kann Ihr Kind in der Regel rasch wieder normal und altersabhängig essen. Cola und Salzstangen sind dagegen ungeeignet, da sie zu viel Zucker beziehungsweise zu viel reines Speisesalz enthalten.

  • Säuglingen seit 6 Stunden,
  • Kleinkindern seit 12 Stunden und
  • Schulkindern seit 18 Stunden anhält,

sollten Sie einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin aufsuchen. Auch wenn

  • Babys mehr als 4,
  • Kleinkinder mehr als 6 und
  • Schulkinder mehr als 8 bis 10 wässrige Stühle in 24 Stunden absetzen,

sollten sie ärztlich untersucht werden. Das gilt auch, wenn die Stuhlfarbe oder der Durchfall blutig ist, das Kind sehr hohes Fieber hat, es sich auffällig verhält (schlapp ist, viel schreit etc.), Durchfall und Erbrechen gleichzeitig auftreten oder es Ihnen partout nicht gelingt, Ihr Kind zum Trinken zu animieren, und sich vielleicht schon erste Anzeichen von Dehydrierung zeigen. 400 mg Filmtabletten 1) Schmerzstillende Wirkung. Gut verträglich. Wirkt besonders schnell.

  • PZN 16197878
  • statt 10,48 2)
  • 20 ST

Gel 1) Combudoron Gel hilft bei leichten Verbrennungen und Verbrühungen, bei Sonnenbrand oder auch bei Insektenstichen.

  1. PZN 230065
  2. statt 10,98 2)
  3. 25 G (279,60€ pro 1kg)

Melatonin balance Spray Trägt dazu bei, die Einschlafzeit zu verkürzen. Mit Melatonin, natürlichen Passionsblumenextrakten und Vitamin B6. Einfach anzuwendendes Spray mit nur 1% Alkohol. Lactose- und glutenfrei und vegan.

  • PZN 17877575
  • statt 8,95 3)
  • 20 ML (299,50€ pro 1l)

Abführ Tropfen 1) Bei Verstopfung.

  1. PZN 1976861
  2. statt 9,97 2)
  3. 15 ML (399,33€ pro 1l)

Creme 1) Gegen Haut,- und Fußpilz.

  • PZN 3839507
  • statt 10,45 2)
  • 15 G (432,67€ pro 1kg)

SK 20 mg magensaftr.Hartkaps.1) Behandlung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen.

  1. PZN 6113366
  2. statt 12,29 2)
  3. 14 ST

3 Vag.-Tbl.+ 20g Creme 1) Wirkt mit Vaginaltabletten und Creme gegen unangenehme Pilzinfektionen im Scheidenbereich.

  • PZN 3435566
  • statt 8,43 2)
  • 1 P

Gel 1) Schnelle Juckreizlinderung. Ohne Duft und Konservierungsstoffe. Spürbar schon nach 60 Sekunden.

  1. PZN 949632
  2. statt 7,28 2)
  3. 20 G (199,50€ pro 1kg)

Halstabletten Classic 1) Wirkt in Minuten. Hält über Stunden. Bekämpft Bakterien und Viren.

  • PZN 7727923
  • statt 10,98 2)
  • 20 ST

Tabletten 1) Vomacur® ist ein Arzneimittel zur Vorbeugung und Behandlung von Reisekrankheit, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

  1. PZN 3815234
  2. statt 6,65 2)
  3. 20 ST

forte Pumpzerstäuber Hält wirkungsvoll Insekten fern. Mit Langzeit-Schutz.

  • PZN 2830585
  • statt 19,40 3)
  • 150 ML (103,27€ pro 1l)

Uno überzogene Tabletten 1) Pflanzliches Arzneimittel bei leichten Beschwerden der Harnwege.

  1. PZN 13655004
  2. statt 23,57 2)
  3. 30 ST

Wund-Desinfektion Lösung Farblose Lösung als Spray zur Wund-Desinfektion bei akuten und chronischen Wunden.

  • PZN 7463832
  • statt 9,50 3)
  • 50 ML (119,80€ pro 1l)

Wundgel Beschleunigt die natürliche Wundheilung. Schützt vor Reinfektionen. Hilft Narbenbildung zu reduzieren.

  1. PZN 7317711
  2. statt 7,42 3)
  3. 20 ML (249,50€ pro 1l)
See also:  Welche Konsole FR Kinder?

Heuschnupfenspray 50µg/Spr.60 Spr.St.1) Befreit die Nase 24 Stunden von Heuschnupfen-Symptomen.

  • PZN 11077448
  • statt 13,60 2)
  • 10 G (699,00€ pro 1kg)

120 mg Filmtabletten 1) Pflanzliches Arzneimittel bei geistigen Leistungsstörungen und Durchblutungsstörungen.

  1. PZN 6680881
  2. statt 90,98 2)
  3. 120 ST

Magnesium 400 Citrat system Granulat Magnesium für Ihre Muskeln und Nerven. Nahrungsergänzungsmittel.

  • PZN 3979846
  • statt 15,95 3)
  • 40 ST

Gelenk-Tabletten Orthomolekulare Mikronährstoff-Medizin für die Gelenks-Gesundheit, Beweglichkeit und Mobilität.

  1. PZN 3100133
  2. statt 26,75 3)
  3. 60 ST

Omega-3 1.000 mg Kapseln Blutfettwerte – vor allen Dingen LDL-Cholesterin sowie Triglyzeride – werden durch die Omega-3-Fettsäuren deutlich gesenkt.

  • PZN 2098782
  • statt 28,75 3)
  • 180 ST

HD Augentropfen Befeuchtende & schützende Augentropfen. Bei brennenden und tränenden Augen & Sandkorngefühl.

  1. PZN 4411148
  2. statt 14,50 3)
  3. 2X15 ML (333,00€ pro 1l)

Tabletten 1) Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden.

  • PZN 2372214
  • statt 21,49 2)
  • 100 ST

forte 250 mg Kapseln 1) Zur Einnahme bei Durchfall und bei Akne.

  1. PZN 4796869
  2. statt 19,99 2)
  3. 20 ST

Vinosun Sonnenlot.sehr hoh.Schutz LSF 50+ Sehr hoher Schutz für Gesicht & Hals vor UV-A- und UV-B-Strahlung.

  • PZN 18440840
  • statt 35,90 3)
  • 150 ML (153,27€ pro 1l)

Vinosun Hochschutzcreme LSF 50 Hoher Schutz LSF 50 schützt Gesicht und Dekolleté wirksam vor UVA/UVB-Strahlen und bietet gleichzeitig eine Anti-Falten Wirkung für die empfindlichste Haut.

  1. PZN 18440774
  2. statt 30,90 3)
  3. 50 ML (399,80€ pro 1l)

akut bei akutem Durchfall Hartkapseln 1) Bei akuten Durchfallerkrankungen. Normalisiert die Darmtätigkeit.

  • PZN 1939446
  • statt 5,25 2)
  • 10 ST

Akut Salbe 1) Zur Linderung von schmerzenden und juckenden Beschwerden im Analbereich.

  1. PZN 4957864
  2. statt 14,76 2)
  3. 25 G (399,60€ pro 1kg)

Magnesium 400 mg ultra Direct Orange Direktgranulat mit 400 mg Magnesium pro Stick. Mit Orangengeschmack.

  • PZN 10252180
  • statt 20,95 3)
  • 40 ST

IBUPROFEN Schmerzgel 5% 1) Zur alleinigen oder unterstützenden äußerlichen Behandlung bei Schwellungen bzw. Entzündung der gelenknahen Weichteile.

  1. PZN 5853368
  2. statt 17,21 2)
  3. 100 G (109,90€ pro 1kg)

Nagellack gegen Nagelpilz DIREKT-Applikat.1) Zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel ohne Beteiligung der Nagelwurzel.

  • PZN 11286175
  • statt 37,49 2)
  • 3 ML (7330,00€ pro 1l)

Mundspül Lösung meridol Mundspül-Lösung schützt wirksam vor Gingivitis und Parodontitis und fördert eine gesunde Mundflora. PZN 3713120 400 ML (14,97€ pro 1l) Interdental Zahnbürste mittel Kurzkopf Reinigt bis in die Zahnzwischenräume und sind damit den herkömmlichen Zahnbürsten mit planem Bürstenfeld überlegen.

  1. PZN 12442269
  2. statt 7,98 3)
  3. 75 ML (59,87€ pro 1l)

DermoCapillaire kopfhautberuh.Urea Shampoo Beruhigt trockene und juckende Kopfhaut.

  • PZN 9508059
  • statt 18,45 3)
  • 250 ML (53,96€ pro 1l)

Sun Gel-Creme Oil Control Body LSF 50+ Sonnenschutz für empfindliche Haut. Mit Anti-Sand Effekt. LSF 50+.

  1. PZN 16015570
  2. statt 24,45 3)
  3. 200 ML (89,95€ pro 1l)

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP).

Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.

Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs.1 SGB V.3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP). Melden Sie sich für unseren Newsletter an! Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht.

Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel.

Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs.1 SGB V.3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Was ist Schonkost für Kinder?

Wann Schonkost für Deine Kinder gut ist – Schonkost ist eine Diät, bei der Dein Kind auf schwer verdauliche oder reizende Lebensmittel verzichten muss.

Schonkost soll den Magen-Darm-Trakt entlasten und die Regeneration des Körpers unterstützen. Sie wird von Medizinern bei verschiedenen Erkrankungen oder nach einer Operation empfohlen, z.B. bei Durchfall, Magen- oder Darmgeschwüren oder bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Auch bei einer akuten oder chronischen Entzündung im Körper kann Schonkost Deinem Kind helfen. Eine Schonkost-Diät sollte allerdings immer nur in Absprache mit dem behandelnden Kinderarzt erfolgen.

Tee und Zwieback können gute Schonkost für Kinder sein. imago images / YAY Images

Wie lange darf ein Kind nichts essen?

Appetitlosigkeit – bei kranken Kindern absolut normal – Bitte machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind in Krankheitsphasen zunächst keinen Hunger hat. Appetitlosigkeit als Begleiterscheinung einer Krankheit ist nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern absolut normal.

Vor allem bei fieberhaften Erkrankungen fühlt sich das Kind vielleicht zum Essen schlicht zu schlecht oder ist durch das Fieber zu erschöpft. Die Ablehnung von Nahrung ist bei einer akuten Erkrankung sogar sinnvoll, da durch das “Fasten” der Stoffwechsel entlastet wird. Als Richtwert kann gelten, dass es völlig unproblematisch ist, wenn Ihr Kind während einer Krankheit für etwa zwei Tage nichts essen mag.

Sein Organismus verfügt über ausreichende Reserven, um diese Zeit ohne Schwierigkeiten zu überstehen. Auch falls es während der Krankheit etwas abnimmt, besteht kein Grund zur Sorge.Nach der Genesung wird sich sein Gewicht sehr schnell wieder normalisieren.

Was beruhigt den Darm bei Durchfall?

Viel Flüssigkeit und leicht bekömmliche Kost – Besonders hilfreich sind während einer Magen-Darm-Grippe Wasser und Kräutertees. Kamillentee beruhigt die Verdauungsorgane und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend. Anis-, Fenchel- und Kümmeltee lindern die Krämpfe und Pfefferminztee mindert die Übelkeit.

  • Da der Körper durch häufiges Erbrechen und starken Durchfall auch viel Salze, sogenannte Elektrolyte, verliert, sollten auch diese Speicher so schnell wie möglich wieder aufgefüllt werden.
  • Allerdings haben Erkrankte meist keinen Appetit und können feste Nahrung auch nicht bei sich behalten.
  • Hier kann eine reichhaltige Gemüse- oder Hühnerbrühe helfen.
See also:  Wann Bekommen Kinder Muttermale?

Sie versorgt den Körper mit allen nötigen Nährstoffen und ist leichter bekömmlich als feste Nahrung. „Klingen die Beschwerden ab, können Betroffene langsam festere Nahrung zu sich nehmen. Vor allem Zwieback, Reis, gekochte Möhren sowie geriebene Äpfel und Bananen dienen der Genesung.

Was bindet bei Durchfall?

© Goffkein AdobeStock 263963927 Durchfall, medizinisch auch Diarrhö genannt, ist unangenehm, aber meistens schnell wieder vorbei. Die meisten Erwachsenen sind hin und wieder davon betroffen, Kinder etwas häufiger. Merkmale von Durchfall sind eine vermehrte (öfter als dreimal am Tag) Entleerung des Darms, die Konsistenz des Stuhls ist dabei breiig oder sogar flüssig und die Menge möglicherweise höher als gewöhnlich.

  • Dazu können weitere Beschwerden auftreten, die teilweise auch damit zusammenhängen, was den Durchfall verursacht hat.
  • Häufige Begleiterscheinungen sind Bauchschmerzen oder Blähungen.
  • Möglich sind aber auch Fieber und Übelkeit.
  • Durchfall kann viele unterschiedliche Ursachen haben.
  • Häufig ist eine Infektion mit Viren oder Bakterien schuld.

Es kann aber auch nach dem Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln zu Durchfall kommen oder durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit wie zum Beispiel Laktoseintoleranz. Andere mögliche Ursachen sind Erkrankungen des Darms sowie die Einnahme mancher Medikamente.

  1. Auch bei einigen Nahrungsergänzungsmitteln kann es vorkommen, dass Durchfall auftritt, wenn man diese über einen zu langen Zeitraum einnimmt und die Menge des Nährstoffs, die der Körper tatsächlich braucht, damit überschreitet.
  2. Bei Menschen, denen Stress im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlägt, kann ebenfalls eine hohe psychische Belastung dazu führen, dass die Verdauung beeinträchtigt wird.

Manche haben dann eher mit Verstopfung zu kämpfen, andere mit Durchfall. Akuter Durchfall ist im Normalfall innerhalb von wenigen Tagen, allerhöchstens zwei Wochen, vorbei und meistens die Folge einer Infektion. Dagegen muss chronischer Durchfall untersucht und behandelt werden, denn hier sind häufig Grunderkrankungen des Magen-Darm-Traktes schuld.

  • Gegen Durchfall gibt es einige hilfreiche Hausmittel und Sofortmaßnahmen.
  • Der Körper verliert in einem höheren Ausmaß Flüssigkeit und damit auch Mineralstoffe.
  • Deswegen ist es wichtig, diesen Verlust schnell wieder auszugleichen.
  • Zu diesem Zweck sind spezielle Elektrolytlösungen erhältlich.
  • Wenn man aber gerade nicht die Möglichkeit hat, in der Apotheke so eine Lösung zu besorgen, kann man auch auf andere elektrolythaltige Getränke zurückgreifen wie zum Beispiel Gemüsebrühe.

Außerdem gibt es einige Teesorten, die sich positiv auswirken. Dazu zählen Fenchel- und Kümmeltee sowie Tee aus getrockneten Heidelbeeren. Bei Erwachsenen ist auch Schwarzer Tee hilfreich, diesen sollte man kleinen Kindern jedoch noch nicht geben. Aktivkohle oder fertige Kohletabletten sind sehr hilfreich, denn die Aktivkohle bindet schädliche Stoffe in Magen und Darm und trägt so dazu bei, diese schneller loszuwerden.

Gerade wenn man Aktivkohle einnimmt, ist es aber besonders wichtig, viel zu trinken. Das Hausmittel schlechthin bei Durchfall ist Zwieback. Keine gute Idee sind dagegen die berühmten Salzstangen in Kombination mit Cola, der viele Zucker kann die Problematik eher verstärken. Zu den Hausmitteln zählen unter anderem auch Äpfel und Bananen.

Beide enthalten Stoffe, die Flüssigkeit binden. Äpfel reibt man am besten und vermischt sie mit Porridge, die Banane kann man zum Beispiel pürieren. Porridge aus Haferflocken und Wasser ist ebenfalls sehr hilfreich, denn Haferflocken enthalten sehr viele Nährstoffe und gleichzeitig Ballaststoffe.

  1. So wird der Körper weiterhin mit Energie versorgt und gleichzeitig dem Magen-Darm-Trakt geholfen, denn Ballaststoffe sind gut für die Verdauung.
  2. Außerdem belasten Haferflocken weder den Magen noch den Darm und sind somit eine gute Schonkost bei Durchfall.
  3. Auch Kartoffeln, Möhren und Reis sind bewährte Hausmittel bei Durchfall.

Die Wirkung ist ähnlich wie bei Äpfeln und Bananen; Flüssigkeit wird gebunden und der Stuhlgang so wieder verfestigt. Kartoffeln und Reis sollte man ganz weich kochen und die Kartoffeln dann als Püree zu sich nehmen. Aus den Möhren macht man am besten Möhrensuppe, indem man sie in Wasser weich kocht und anschließend püriert.

Diese Suppe kann man ein wenig salzen. Bei akutem Durchfall muss man nicht unbedingt zum Arzt, eine Ausnahme besteht bei Babys, Kleinkindern und alten Menschen, denn hier kann der Flüssigkeitsverlust gefährlich werden. Für alle anderen gilt: Wenn sich der Durchfall schnell bessert, reichen die richtige Ernährung und ein wenig Ruhe meistens aus.

Bei weiteren Symptomen wie Fieber, sehr starkem oder sogar blutigem Durchfall ist ein Arztbesuch jedoch angeraten.

Welchen Saft kann ich bei Durchfall trinken?

Empfehlenswerte Getränke enthalten Kalium, Salz und Zucker – Geeignet außer den erwähnten Elektrolytgetränken sind Mineralwasser mit wenig Kohlensäure, Johannisbeersaft und Karottensaft. Kamillen-, Fenchel- und Pfefferminztee sind ebenso eine gute Wahl. Reich an Mineralien ist auch eine verdünnte Hühnerbrühe.

Was macht man bei Magen-Darm bei Kindern?

Das sollten Sie bei Magen-Darm-Grippe beachten. – Besonders bei Kindern mit einer Magen-Darm-Infektion ist es besonders wichtig, den Wasser- und Elektrolyt-Verlust des kleinen Körpers auszugleichen, um einer Dehydration entgegen zu wirken. Am besten eignen sich stilles Wasser oder mit etwas Traubenzucker gesüßter Tee.

Auch Glucose-Elektrolytlösungen aus der Apotheke können hier zum Einsatz kommen. Vermeiden Sie auf jeden Fall Fruchtsäfte, da diese den Magen- Darm-Trakt des Kindes zusätzlich reizen. Meistens ist eine medikamentöse Therapie nicht notwendig, Kinderärzte empfehlen jedoch Bettruhe. Sogenannte „Durchfallmedikamente” sollten nicht ohne ärztlichen Rat angewendet werden.

Sie können möglicherweise die Erkrankung sogar verlängern, da sie die Ausscheidung der Krankheitserreger aus dem Körper verzögern können. Halten Erbrechen oder Durchfall jedoch an und das Kind kann nicht mal Flüssigkeit bei sich behalten, sollten Sie unverzüglich Ihren Kinderarzt aufsuchen.

Was soll man bei Magen-Darm essen und trinken?

Das hilft sonst noch bei Magen-Darm-Grippe – So fühlen Sie sich bald besser:

Schonen Sie sich und bleiben Sie im Bett.Trinken Sie Magen-Darm-, Fenchel- oder Kamillentee oder fettfreie Bouillon.Gut bekömmliche Lebensmittel sind Bananen, Karottencremesuppe, Weissbrot, Haferschleim, Kartoffeln, Reis und Zwieback.Meiden Sie Kaffee, Milchprodukte, Alkohol und Getränke mit Kohlensäure. Auch Früchte und Gemüse sollten Sie nicht essen.Lindern Sie die Bauchkrämpfe durch eine Wärmeflasche oder einen warmen, feuchten Waschlappen auf dem Bauch.

Adblock
detector