Wer Bin Ich RTsel Kinder?

Wer Bin Ich RTsel Kinder
Wer bin ich? –

  1. Ich hab ein weiches Fell. Rennen kann ich schnell. Fange gerne mal ‘ne Maus. Wer bin ich? Sag’, kriegst du’s raus? (Katze)
  2. Wer steht gern auf einem Bein, ist ganz selten nur allein. Hat ein pinkes Federkleid, weißt du denn nun schon Bescheid? (Flamingo)
  3. Er hat eine Schaufel und er liebt den Sand, er besitzt keinen Eimer und ist nicht am Strand. Er hebt große Gruben aus, darauf baut man dann ein Haus. (Bagger)
  4. Ich bin kein Tiger, doch hab ich Streifen, will niemand was tun, ihr müsst’s nur begreifen. Ich mach leckren Honig – den müsst ihr versuchen, ich leb’ in ‘nem Stock – kommt mich mal besuchen. (Biene)
  5. Ich hab eine Kette, doch bin ich kein Schmuck. Ich habe zwei Räder, mit denen fahr ich ruckzuck. Willst du auf mir durch die Gegend flitzen, musst du auf meinen Sattel sitzen. (Fahrrad)
  6. Blaues Licht und viel Trara, schnell um die Ecke mit Tatütata. Das Fahrzeug, das ist rot und groß, den Schlauch anschließen, dann geht’s los. (Feuerwehr)
  7. Ich bin ganz leicht, doch kugelrund, die dünne Haut, die schimmert bunt. Pustest du ganz vorsichtig, schwebend durch die Luft flieg ich. Fasst du mich mit den Händen an, platze ich, so schnell ich kann. (Seifenblase)
  8. Er fährt übers Meer, nett sein fällt ihm schwer. Mit seiner Mannschaft zieht er los, einen Schatz zu erbeuten – möglichst groß. Ein Auge hinter einer Klappe ruht, er ist ein echter Tunichtgut. (Pirat)
  9. Er steht nur so rum und tut niemandem weh. Er hat drei Kugeln und er ist aus Schnee. Eine Karottennase und ein Besenstiel, jetzt fehlt wirklich nicht mehr viel. Kohle für den Mund und auf den Kopf einen alten Suppentopf. (Schneemann)

Ihnen hat dieser Beitrag mit den Rätselreimen gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserem ! Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen : Wer bin ich? – Rätselreime to go

Was bin ich Rätsel Wald Kinder?

Wer bin ich Reh? – Welches Waldtier bin ich? Ein Reimrätsel zum Mitraten von · 12. Juni 2017 Wer Bin Ich RTsel Kinder Mein Fell ist braun, hab Punkte wie Schnee, mein Kind heißt Kitz, ich bin ein Reh. Ich esse gern Eicheln, der Wald ist mein Heim, ich bin ein glückliches, grunzendes Wildschwein. Mein Name ist Grimbart, ich jage gern’ nachts, gut schmeckt mir auch Obst, ich bin ein Dachs.

Im Klopfen, da bin ich ein toller Hecht, ich kann auch gut Fliegen, mein Weib nennt mich Specht. Ich streite mit Eseln, oft grau ist mein Look, so sitz’ ich auf Bäumen und singe Kuckuck. Mein Kind ist ganz kusch’lig, mag Honig so sehr, ich bin ein großer und brauner Bär. Wir sind klein und flink, gehen oft auf Reisen, die Hügel im Wald gehören uns Ameisen.

Der Jäger jagt uns mit seiner Büchse, Rüde und Fähe, so heißen wir Füchse.

Wer bin ich Rätsel Vogel?

Wir haben die besten Tierrätsel für Kinder und Erwachsene zusammengetragen. Wer errät wohl mehr Tiere – du oder deine Freunde? Bei LogicLike entwickeln Kinder ihr kritisches Denkvermögen und lernen, Mathematik- und Logikaufgaben besser zu lösen. Auch Erwachsene können hier ihre grauen Zellen auf Trab bringen! Erst bin ich klein und beinahe platt, Dann werd ich rund und grün wie ein Blatt.

Ich hüpfe schnell, du wirst mich nicht kriegen, Mit meiner Zunge fange ich Fliegen. Wer bin ich? Ich sitze im Stehen, Ich hüpfe beim Gehen. Mein Beutel ist immer bei mir, Was bin ich für ein komisches Tier? Ich bin sehr groß, hab graue Haut, Mein Rüssel ist sehr lang und laut! Wer bin ich? Nicht Honig, sondern Ameisen gehören zu meinen Lieblingsspeisen! Wer bin ich? Ich lebe in Afrika, mein Hals ist so lang, Dass ich selbst an die obersten Blätter gelang! Wer bin ich? Bin flink unter Wasser und langsam an Land, Mein Panzer ist kräftig – wie werd ich genannt? Ich lebe in Höhlen und unter dem Dach.

Ich schlafe am Tag, in der Nacht bin ich wach. Ich hab keine Federn, doch flatter ich munter, Und wenn ich schlafe, dann immer kopfunter! Wer bin ich? Bin golden und edel, der König der Tiere. Die Savanne erzittert, wenn ich durchstolziere. Wer bin ich? Zwar bin ich ein Vogel, doch zum Fliegen zu schwer.

  1. Dafür rutsch ich vom Eisberg direkt in das Meer! Wer bin ich? Ich schreite auf und ab, bin prunkvoll, grell gekleidet.
  2. Von allen werd ich um meinen bunten Schwanz beneidet! Wer bin ich? Im Wasser jag ich meine Beute, Ich habe viele Zähne! Es fürchten sich die Leute, Auch wenn ich nur mal gähne! Wer bin ich? Auch die anderen Logikaufgaben und Rätsel auf LogicLike bieten Kindern jede Menge Ratespaß.

Wenn ich dich mag, werd ich mich freuen. Bist du ein Dieb, wirst du’s bereuen! Ich mag es, wenn du meine Ohren kraulst. Doch beiß ich zu, wenn du was klaust! Wer bin ich? Erst zieh ich den Pflug und helf auf dem Feld. Dann galoppiere ich frei durch die Welt.

Und wenn du mich striegelst, nehm ich dich mit! Halt dich gut fest – das wird ein schneller Ritt! Wer bin ich? Am liebsten mag ich grüne Wiesen. Frisches Gras und sanfte Brisen. Ich döse friedlich unter Wolken Und abends werde ich gemolken! Wer bin ich? Im Wasser bin ich flink und gutgelaunt, Doch kann ich auch fliegen – bist du erstaunt? An Land muss ich watscheln, im Teich bleib ich trocken, mit Körnern und Äpfeln kannst du mich locken! Wer bin ich? Bin rosig und rund, und treu wie ein Hund, Ein freudiges Grunzen kommt aus meinem Mund.

In Pfützen und Schlamm, da bade ich gerne, Weißt du, dass ich so Parasiten entferne? Wer bin ich? Er ist stark wie ein Pferd und hat lange Ohren. Doch wenn er was nicht will, dann helfen keine Sporen! Stur ist er wie ein Bock, doch Hörner hat er keine.

Weißt du schon, welches Tier ich damit meine? Zuerst leb ich in einem weißen Haus. Dann geht es kaputt und ich komm heraus. Mein Kleid ist erst gelb und flauschig wie Flaum, Und später weck ich dich aus deinem Traum! Wer bin ich? Ich hab ein rosa Rüsselchen, Mein Ringelschwanz ist klein, Ein bisschen borstig bin ich schon, Doch noch bin ich kein Schwein! Wer bin ich? Mein Bauer liebt mich sehr, Selbst wenn ich mich mit Hörnern wehr.

Denn meine Milch ist fett und lecker, Auch wenn ich nicht muh, sondern mecker. Wer bin ich? Ich quake und tauche und schwimme umher, Meine Küken lernen alles, was ich sie lehr! Wer bin ich? Teste unseren Kurs zu Logik und Denken! Wähle das Alter des Kindes, um zu beginnen Miss dich mit Freunden! Wer löst die meisten Kinderrätsel in 10 Minuten?

Was bin ich Rätsel mit Lösung Wasser?

Mal ist es heiß mal ist es kalt mal ist es frisch mal ist es alt. Es fällt oft von der höchsten Wand und steigt auch hoch bis über den Rand. Mal ist es schwer mal ist es leicht mal ist es hart mal ist es weich. Es trägt die schwersten Dinge fort und dringt noch ein in jeden Ort.

Wer bin ich Rätsel Baum?

Weitere Was bin ich Rätsel mit Lösung –

Rätsel 13: Was hat Zähne, aber kann nicht beißen? Lösung: Ein Kamm. Rätsel 14: Was wird größer, je mehr man wegnimmt? Lösung: Ein Krater. Rätsel 15: Was ist am Anfang der Nacht, am Ende des Morgens und in der Mitte des Tages nicht zu finden? Lösung: Der Buchstabe „M”. Rätsel 16: Was ist schwerer als ein Elefant, aber leichter als eine Feder? Lösung: Eine Tonne Federn. Rätsel 17: Was ist am Anfang süß, in der Mitte bitter und am Ende wieder süß? Lösung: Eine Kakaobohne (Schokolade). Rätsel 18: Was hat vier Beine und kann nicht laufen? Lösung: Ein Tisch. Rätsel 19: Was hat Wurzeln, die niemand sieht, ist höher als ein Baum und doch niemals wächst? Lösung: Ein Berg. Rätsel 20: Was hat einen Anfang, ein Ende und unzählige Mitten? Lösung: Ein Strohhalm. Rätsel 21: Was hat Augen, kann aber nicht sehen? Lösung: Ein Würfel. Rätsel 22: Was kommt einmal in einer Minute, zweimal in einem Moment, aber niemals in tausend Jahren vor? Lösung: Der Buchstabe „M”.

Was hat ein Pferd und eine Pflaume gemeinsam?

Lustige Fragen mit Antworten – Scherzfragen mit Antworten In diesem Kapitel haben wir eine Sammlung aus 68 lustigen Scherzfragen für dich zusammengesucht. Sie dienen nicht nur als Zeitvertreib, sondern zwingen dich auch zum Andersdenken.

Wie nennt man einen Mann, der Geld aus dem Fenster wirft? Einen Scheinwerfer. Wie kann man auf Wasser gehen? Man wartet, bis es im Winter gefriert. Was sagt der Hammer zum Daumen? Schön dich wiederzutreffen. Welcher Apfel schmeckt nicht? Ein Pferdeapfel. Welche Schlangenart sieht nichts? Die Blindschleiche. Wie nennt man jemanden, der DIN-A4-Blätter scannt? Skandinavier. Was wird beim Trocknen nass? Ein Handtuch. Welcher Kopf hat keine Augen, keine Ohren, keine Nase, keinen Mund und ist grün? Der Kopfsalat. Wer weiß am besten, was den Leuten fehlt? Der Dieb. Welche Leiter nützt der Feuerwehr nichts? Die Tonleiter. Welches Tier frisst am wenigsten? Die Motte – sie frisst nur Löcher. Was ist gelb und kann nicht auf Bäume klettern? Ein Postauto. Welche Brille sitzt auf keiner Nase? Die Toilettenbrille. Warum springt der Frosch bei Regen in den Teich? Damit er nicht nass wird. Wer lebt von der Hand im Mund? Der Zahnarzt. Welche Vögel legen keine Eier? Die Männchen. Welche Frucht hat niemals Mut? Die Feige. Was heißt “Sonnenuntergang” auf Finnisch? Helsinki. Welcher Baum hat keine Wurzeln? Ein Purzelbaum. Was trinken Führungskräfte? Leitungswasser. Zu welchem Arzt geht Pinocchio? Zum Holz-Nasen-Ohren-Arzt. Wie nennt man den Flur im Iglu? Eisdiele. Wo wächst der beste Wein? Nicht der Wein wächst, sondern die Trauben. Was ist grau und nicht da? Keine Elefanten. Was hat vier Beine und fällt trotzdem um? Eine halbe Spinne. Wie nennt man eine mittelmäßige Sonnenbank? Solalarium. Was ist grün und steht vor der Tür? Ein Klopfsalat. Wohin geht ein Reh mit Haarausfall? In die Reh-Haar-Klinik. Wo macht ein Skelett Urlaub? Am Toten Meer. Was ist das sauberste Tier in der Savanne? Eine Hygiene. Welches Huhn legt keine Eier? Das Suppenhuhn. Wer hat Füße, aber keinen Kopf? Der Sessel. Welchen Fall kann kein Detektiv lösen? Den Wasserfall. Was kann man nicht mit Worten ausdrücken? Einen Schwamm. Wie vermehren sich Igel? Sehr vorsichtig. Wodurch unterscheidet sich ein VW von einem Toilettenpapier? Den VW kann man gebraucht kaufen. Wer kommt als Erster ins Haus? Der Schlüssel. Wo schmeckt die Schokolade am besten? Im Mund. Was ist wärmer als ein Pelz? Zwei Pelze. In welche Gläser kann man am besten Wein einschenken? In Leere. Welche Zeit liebt der Faule am liebsten? Die Mahlzeit. Was haben ein Pferd und eine Pflaume gemeinsam? Das PF. Warum müssen Rätselfragen von der Polizei verboten werden? Weil sich Leute den Kopf zerbrechen. Welche Maus mag keinen Käse? Die Computermaus. In welchem Sack kann man nichts tragen? Im Dudelsack. Wer antwortet in allen Sprachen? Das Echo. Welche drei Worte hört ein Hai am liebsten? Mann über Bord! Was wird immer kürzer, je länger man daran zieht? Eine Zigarette. Wann ist die Butter am lustigsten? Wenn sie ausgelassen ist. Welches Gewicht will keiner verlieren? Das Gleichgewicht. Was wünscht man sich – nur um es wieder herzugeben? Geld. Welcher Bogen lässt sich nicht spannen? Der Regenbogen. Wobei vertippen sich Sekretärinnen am meisten? Beim Lotto. Welcher Fall tut nicht weh? Der Beifall. Wie heißt das Reh mit Vornamen? Kartoffelpü. Welcher Löffel taugt nicht zum Essen? Der Schuhlöffel. Was steht im Wald, hat ein Geweih auf dem Kopf und macht “muh”? Ein Hirsch, der Fremdsprachen lernt. Was hat viele kleine Zähne, aber keinen Mund? Die Säge. Welches Gemüse essen Vegetarier nicht? Fleischtomaten. Was passiert mit Anna, wenn sie in das kalte Wasser springt? Sie wird zu Annanass. Wie lange fährt ein Auto? Bis der Sprit leer ist. Welche Papiere braucht man am Grenzübergang zwischen Deutschland und Ungarn? Gar keine, denn die Länder haben keine gemeinsame Grenze. Du bist in einem Raum, der kalt und dunkel ist. Du hast ein Streichholz. In dem Raum stehen ein Ölofen und eine Öllampe. Was zündest du zuerst an? Natürlich das Streichholz. Was wiegt ein Obsthändler, der 168 Zentimeter groß ist, 45 Jahre alt ist und einen langen Bart hat? Obst. Wer ist meist früher am Tatort als die Polizei? Der Täter. Was denkt sich ein Gemüsestrudel, der direkt neben fettigen Pommes mit Ketchup liegt? Nichts, ein Gemüsestrudel kann nicht denken. Wer frisst am liebsten Eisen? Der Rost. Es gibt ein Laub, das jeder gerne hat. Es wächst auf keinem Baum und wenn man es hat, wird es automatisch von Tag zu Tag weniger. Welches Laub ist das? Der Urlaub.

See also:  Ehepaar Ohne Kinder Wer Erbt?

Welche Rätsel für Schatzsuche?

Schnitzeljagd Rätsel – Rätseldetektive Das Herz einer jeden Schnitzeljagd sind die Rätsel und Fragen, die die Teilnehmer unterwegs lösen müssen. Dabei ist es besonders bei Kindergeburtstagen wichtig, diese spannend zu verpacken. Dafür eignen sich Zahlenrätsel, Buchstabenrätsel, Geheimschriften, Reime, Bilderrätsel und Logikrätsel.

Besonders schön ist es, wenn die Schnitzeljagd Rätsel dann auch noch zu einem bestimmten Motto passen oder durch die Antworten ein Zahlencode für eine Schatzkiste berechnet werden kann. Solche Schnitzeljagden folgen von Anfang bis Ende einem roten Faden und sorgen bei allen Teilnehmern für ein unvergessliches Highlight.

Mit der passenden Einladungskarte können die Schatzjäger bereits auf das Motto eingestimmt werden. Nachfolgend möchten wir euch ein paar Ideen für einfache Schnitzeljagd Rätsel geben. Alternativ findet ihr in unserem fertige Schnitzeljagden und Schatzsuchen mit spannenden Rätseln und Einladungskarten zu verschiedenen Mottos.

Wer bin ich Eisbär?

Wer bin ich? Lösung: Ich bin ein Eisbär. Ich lebe oft bei Menschen. Zunge.

Welche Frucht hat keinen Mut?

Scherzfragen mit Wortspielen – Viele Scherzfragen spielen mit Wörtern oder Buchstaben. Intelligente Scherzfragen mit Wortspielen haben wir dir hier zusammengeschrieben:

Was ist der Unterschied zwischen dir und mir? Der Anfangsbuchstabe! Welcher Untergang ist keine Katastrophe? Der Sonnenuntergang! Vor wem muss jeder den Hut ziehen? Vor dem Friseur! Was macht ein Töpfer, der versehentlich das falsche Material verwendet? Er vergreift sich im Ton! Was macht den Schmerz so unangenehm? Das M! Was ist flüssiger als Wasser? Hausaufgaben! Die sind überflüssig. Was ist das Gegenteil von Katalog? Kata sagte die Wahrheit! Welche Frucht hat niemals Mut? Die Feige! Welche Insel ist nicht von Wasser umgeben? Die Verkehrsinsel! Wie heißt das Reh mit Vornamen? Kartoffelpü! Welche Handwerker essen am meisten? Maurer! Die verputzen ganze Häuser. Wer genießt das Leben meistens in vollen Zügen? Der Schaffner! Was versteht man unter einem viel befahrenen Autobahnkreuz? Nichts! Es ist viel zu laut. Was sind die Früchte des Zorns? Ohrfeigen! Welche Bildung macht nicht intelligenter? Die Einbildung! Welche Tiere können nichts hören? Die Tauben! Was steigt und fällt und bleibt doch am selben Ort? Das Thermometer! Was haben Fußballer und Kleidungsstücke gemeinsam? Sie müssen passen! Warum können Geister so schlecht lügen? Sie sind so leicht zu durchschauen! Womit endet die Unendlichkeit? Mit einem T!

alle Lösungen einblenden

Wer hat Flügel aber keine Federn scherzfrage?

Funzentrale’s post. Wer hat Flügel, aber keine Federn? Pinguin?? Ich!

Was wird größer je mehr man davon nimmt?

10) Was ist das: Je mehr man hinzutut, desto kleiner wird es und je mehr man wegnimmt, desto größer wird es! – Ein Loch!

Was fliegt wenn es geboren ist und läuft wenn es gestorben ist?

die Schneeflocke!

Wie viele Beine gehen in die Stadt?

Wir für euch! 25.03.2020 – Ein Rätsel für zwischendurch Liebe Kinder, hoffentlich seid ihr weiterhin munter und gesund zuhause und macht das Beste aus dem Tag! Heute möchten wir den Knoblerinen und Knoblern unter euch ein bekanntes Rätsel stellen. Wenn ihr die Lösung herausgefunden habt, schreibt eurer Klassenlehrerin oder eurem Klassenlehrer die Antwort! Die Lösung wird in ein paar Tagen hier veröffentlicht! Viel Spaß beim Rätseln wünscht euch Herr Scheit! Ein Mann ging in die Stadt.Es kamen ihm 3 Hunde und 4 Frauen mit je 4 Kindern entgegen.

Wie viele Beine gingen in die Stadt? LÖSUNG Ich gehe mal davon aus, dass viele von euch als Lösung 54 Beine errechnet haben.

Ein Hund hat jeweils 4 Beine, also würden schon einmal 12 Beine in die Stadt gehen. Eine Frau mit 4 Kindern, das macht zwei Beine von der Frau und acht Beine der Kinder, also 10 Beine. Und da 4 Frauen mit jeweils 4 Kindern in die Stadt gehen, wären das 40 Beine.

Dann noch die Beine der Hunde gezählt, macht 52. Und nicht zu vergessen die Beine des Mannes, also insgesamt 54 Beine. Leider ist das nicht die richtige Antwort! Es gehen nämlich nur 2 Beine in die Stadt, und zwar die des Mannes. Das letzte Wort im Rätsel „entgegen” bedeutet, dass die Hunde und Frauen mit Kindern von der anderen Richtung kommen.

Sie gehen also von der Stadt weg und nicht dahin! Na, habt ihr das Rätsel lösen können oder seid ihr über die Antwort verblüfft? Ich hoffe, dass es euch Spaß gemacht hat, denn es ist nicht das letzte Rätsel, das ich euch Stellen möchte. Zum Schluss möchte ich auf die Lösung von Janes aus der Erdmännchenklasse hinweisen. : Wir für euch! 25.03.2020 – Ein Rätsel für zwischendurch

Wer bin ich Spiel für Kinder?

So geht das Spiel: – “Wer bin ich?” ist sowohl für zwei Personen als auch für eine große Gruppe an Menschen geeignet. Jede Mitspielerin und jeder Mitspieler bekommt einen Zettel auf die Stirn geklebt. Auf dem Zettel steht ein Name oder ein Begriff. Nun darf eine Spielerin oder ein Spieler anfangen, den anderen in der Gruppe Ja-oder-Nein-Fragen zu stellen.

Wer bin ich Spiel Grundschule?

Seit Wochen arbeiten Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen, ja die gesamte Schule von zuhause aus. Da ist es nicht leicht das Gemeinschaftsgefühl aufrechtzuerhalten – denn so oft man sich auch per Video sieht, ein Stück weit getrennt ist man dann doch.

Und gerade deswegen ist es wichtig mit den Schulöffnungen noch mal mehr auf das Thema Beziehungsarbeit in der Schule zu schauen und sich damit zu beschäftigen. Gemeinsam! Wie gut ist unsere Klassengemeinschaft bereits? Wie können wir sie verbessern? Was wünschen wir uns als Schülerinnen und Schüler, als Lehrerinnen und Lehrer? Sich diese Fragen als Klasse überhaupt zu stellen, ist ein wichtiger Schritt hin zu Schule als einem Ort, an dem sich alle wohlfühlen.

Und genau deshalb haben wir hier ein paar Ideen und Anregungen für dich, wie Beziehungsarbeit nach dem Lockdown aussehen kann – mit kleinen Spielen (für die erste bis sechste Klasse) oder einem großen Klassenprojekt (schaue dafür gerne hier )! Ein gemeinsames Visionboard gestalten: Lange hat man sich nicht gesehen, auf vieles hat man gewartet.

See also:  Gitarrenunterricht Kinder Ab Wann?

Jedes Kind bringt Bilder, Zeichnungen, Geschriebenes etc. mit, dass seine Gedanken zu den obigen Fragen verbildlichtGegenseitiges Vorstellen des Mitgebrachten in der Klasse und anschließendes Aufkleben auf ein PlakatDas Plakat wird aufgehängt und die Klasse sieht täglich, was sie verbindet und auf was sie sich freuen etc.Mündliche Reflektion des Plakats in der Klasse, was ist als Ergebnis herausgekommen? Was nimmt man aus dem Prozess mit? Gibt es bestimmte Dinge, die deutlich geworden sind?

Komplimente bekommt jeder gerne! Sie lösen ein positives Gefühl aus und sind deswegen ideal, um sich gegenseitig in Erinnerung zu rufen, wie gern man sich hat.

Jeder bastelt sich aus Pappe eine kleine Schatzkiste.Zunächst beschreibt man vier Zettel mit Eigenschaften, die man an sich selbst schätzt (Beispiel: ich schätze an mir, dass ich/Ich bin stolz auf mich, weil)Danach schreiben sich die Schüler und Schülerinnen in Vierergruppen gegenseitig Zettel mit Eigenschaften, die sie am Anderen schätzen (Ich finde an Nico toll, dass)So hat jeder am Ende vier Zettel von Mitschülern und Mitschülerinnen in seiner SchatzkisteDie Schatzkiste kann mit nach Hause genommen und herausgeholt werden, wenn das Kind eine Portion Selbstbewusstsein oder Motivation braucht.

Das Wort Klassengemeinschaft ist ein abstrakter Begriff, aber was verbirgt sich dahinter, woran denken Schülerinnen und Schüler, wenn sie das Wort hören? Um das herauszufinden gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten : Denkmal zum Thema Klassengemeinschaft: Jeder baut/bastelt/malt ein Denkmal (Zeichnung/Skulptur/kleine Installation) zum Thema Klassengemeinschaft, wie sieht diese für ihn konkret aus? Dazu kann jedes Kind eine kleine Beschreibung des Kunstwerks schreiben: was ist zu sehen, was habe ich mir dabei gedacht? Vorstellungsrunde am Ende mit Museumsrundgang durch die Klasse.

Anschließende Reflektion der Denkmäler in der Klasse. Wie wird die Klassengemeinschaft wahrgenommen, wo sehen die Schüler und Schülerinnen Verbesserungsbedarf? Jeder gestaltet ein Puzzleteil, was sind Deine Stärken oder wie sieht eine gute Klassengemeinschaft aus? Am Ende wird das Puzzle zusammengesteckt und aufgehängt.

Es verbildlicht den Zusammenhalt der Klasse – jeder ist ein wichtiger Teil der Gemeinschaft, der diese vervollständigt. Klassengemeinschafts-Café: Gemeinsame Gesprächsrunde online mit etwas Leckerem zu Essen: Stimmungsbild, was läuft in unserer Klasse gerade gut/nicht so gut, wo fühlt man sich wohl/unwohl? Was kann zu einer Lösung beitragen? Doch durch den Wechselunterricht ist es meist nicht die ganze Klasse, die gemeinsam im Klassenraum sitzt.

Gestaltet eine eigene Klassenpost mit einem Briefkasten mit unterschiedlichen Fächern (Absender, Empfänger). Stifte und Papier bereitlegen. Morgens kann der Briefkasten geleert werden und die Nachrichten von den Mitschülern und Mitschülerinnen vorgelesen werden.

Doch manchmal reicht auch schon ein kurzes Spiel, um die Motivation oben zu halten und gemeinsam Spaß zu haben. Vielleicht ist hier eine Idee für Dich dabei: Stille Reaktion : Alle Kinder sitzen an ihrem Platz. Ohne miteinander zu sprechen müssen die Anweisungen der Lehrerin, des Lehrers ausgeführt werden:,Es stehen 5 Kinder.”,,Alle Kinder sitzen bis auf 2.” Schafft es die Klasse die Anweisungen korrekt auszuführen, bekommen sie einen Klassenpunkt.

Stehen zu viele oder zu wenige Kinder auf, so verliert die Klasse wieder einen Punkt. Sobald die Klasse acht Punkte hat, hat sie das Ziel erreicht (sobald die Klasse zu gut wird, kann das Ganze auf 10, 11 Punkte ausgebaut werden. Pantomimische Post : Alle Kinder haben die Augen zu. Ein Kind überlegt sich ein Wort oder eine Handlung und stellt diese pantomimisch dar.

Es sucht sich ein Kind aus und fordert es auf, die Augen zu öffnen. Dann zeigt es die ausgedachte Bewegung und schließt die Augen. Das andere Kind sucht sich wieder ein Kind aus und gibt die Bewegung weiter, die es sich gemerkt hat. Das letzte Kind muss erraten, welches Wort gemeint ist.

Wer bin ich : Zwei Kinder stehen vorne und der Rest der Klasse überlegt sich geheim, wessen Identität aus der Klasse die Beiden annehmen sollen (eine Identität pro Kind). Die Kinder dürfen nun nur Fragen stellen, die mit ja oder nein zu beantworten sind. Lautet die Antwort ja, dürfen sie noch eine Frage stellen, lautet die Antwort nein, ist das andere Kind dran.

Die Kinder dürfen so lange Fragen stellen, bis sie erraten haben, wer sie sind. Eine Geschichte schreiben : Ein Kind aus der Klasse beginnt eine Geschichte zu erzählen. Nach zwei bis drei Sätzen ist das nächste Kind an der Reihe die Geschichte weiterzuerzählen.

Die Lehrkraft schreibt das Gesagte mit. Es entsteht eine lustige Geschichte, die am Ende vorgelesen werden kann. Traumreise : Mit einer Traumreise kann die gesamte Klasse kurz in eine andere Welt eintauchen. Die Lehrkraft, aber auch eine Schülerin oder ein Schüler denkt sich eine schöne Geschichte aus und erzählt sie vor der Klasse.

Alle haben die Augen zu, um wirklich träumen zu können. Es kann ein tolles Erlebnis beschrieben werden, was man sich für die Klasse wünscht, ein schöner Ort, ein besonderes Gefühl, eine kleine Geschichte oder eine Erinnerung. Es gibt auch viele schöne Traumreisen im Internet, schau doch mal hier ! Und falls du dich fragst wozu Traumreisen generell gut sind, schaue hier.

  • Gedanken lesen” : Alle Kinder stehen auf.
  • Ohne miteinander zu sprechen zählen die Schüler und Schülerinnen von 1-20 (bei 30 Kindern bis 30).
  • Ein Kind entscheidet sich also,eins” zu sagen, ein weiteres dazu,zwei” zu sagen, so zählt die Klasse Stück für Stück, bis jeder eine Zahl gesagt hat.
  • Wer schon eine Zahl genannt hat, muss sich setzen und ist für die Runde fertig.

Sagen mehrere Personen die gleiche Zahl, muss von vorne angefangen werden. Das Ganze kann auch mit drei „Jokern” gespielt werden, sodass die Klasse auch bei Fehlern weiterspielen kann. Labyrinth : Baut gemeinsam einen Parcours auf dem Schulhof. Einem Kind werden die Augen verbunden.

  • Durch gezielte Anweisungen navigiert die Klasse das Kind durch den Parcours.
  • Auch gut in Kleingruppen umsetzbar! Menschen-Memory : Zwei Kinder sind Sucher und verlassen den Raum.
  • Der Rest findet sich in Pärchen zusammen und überlegt sich jeweils zu zweit eine Bewegung.
  • Dann verteilen sich die Kinder durchmischt im Raum.

Die Sucher kommen herein und müssen gemeinsam alle Pärchen finden. Wählt ein Sucher ein Kind aus, muss dieses seine vorher überlegte Bewegung ausführen. Hat der Sucher ein Pärchen gefunden, darf er weiterraten, falls nicht sind der Mitspieler oder die Mitspielerin an der Reihe.

  1. Museumwärter : Alle Kinder stehen oder sitzen in einer bestimmten Pose (die sie sich vorher einzeln überlegen) in der Klasse.
  2. Ein Kind ist Museumswärter.
  3. Es prägt sich den Raum und die Posen genau ein und verlässt dann den Raum.
  4. Ein Kind ändert seine Pose leicht/zwei Kinder tauschen den Platz/ein Kind hat plötzlich einen Gegenstand in der Hand.

Der Museumwärter betritt den Raum und muss den Schwindler entlarven. all diese Ideen setzen natürlich voraus, dass Zugriff auf ein internetfähiges Gerät – am besten größer als ein Smartphone – besteht. Das ist leider nicht überall der Fall. Wenn eure Schule kostenlos gebrauchte Hardware von Unternehmen als Spende erhalten möchte, bitte hier entlang: www.das-macht-schule.net/hardware-auswahl

Wer bin ich Rätsel Hexe?

In diesem Artikel stelle ich euch Wortspiele und Rätsel vor, die für Halloween perfekt geeignet sind, um Kinder zu unterhalten und spielerisch zu beschäftigen. Knackt die Rätsel und taucht ein in die schaurigste Nacht des Jahres. Man sagt, ich bringe Unglück, wenn man mich im Dunkeln sieht, und oh, wie ich den Regen hasse, aber eines ist sicher, man wird mich nicht bellen hören.

Und was bin ich? Eine schwarze Katze. Ich hinterlasse immer eine Spur, damit man sehen kann, wo ich war. Ich habe ein paar zusätzliche Beine und bringe die Leute zum Schreien. Was bin ich? Eine Spinne. Ich habe einen Namen, aber es ist nicht meiner. Du denkst nicht an mich, wenn du in deiner Blüte bist. Menschen weinen, wenn sie mich sehen.

Andere liegen Tag und Nacht bei mir. Was bin ich? Ein Grabstein. Wo schwimmen Geister, Mumien und Zombies am liebsten? Im Toten Meer. Was haben Mumien, Zombies, Vampire, Kobolde und Hexen alle gemeinsam? Den Buchstaben “e”. Ein vermummter Mann ging hinaus, um seinen nächtlichen Drink zu holen, starb aber kurz darauf, weil seine Uhr stehen blieb.

Was geschah? Die Antwort: Die Uhr des Grafen Dracula zeigte 3 Uhr morgens an, aber in Wirklichkeit war es 3 Uhr nachmittags. Der Vampir hält die Dunkelheit für die Nacht, geht hinaus, um zu trinken, und wird ein paar Minuten später vom Sonnenlicht erwischt was ihn tötet. Ich beschütze, und dabei stehe ich aufrecht.

See also:  Ab Wann Kinder Schwimmen?

Meine Aufgabe ist es, alle in Angst und Schrecken zu versetzen. Und was bin ich? Eine Vogelscheuche. Ich habe keine Lunge, aber ich brauche Luft. Je mehr ich esse, desto mehr wachse ich. Ich tanze, ich lebe, ich trinke, ich sterbe. Ich bin immer hungrig, bereit zu essen.

  • Ich habe selten Durst, ich kann kaum trinken.
  • Erschießt mich, erstecht mich, es macht mir nichts aus.
  • Erstickt oder ertränkt mich, dann gibt es mich nicht mehr. Feuer.
  • STEADY_PAYWALL_ Dunkelheit, Staub, Spinnweben und knarrende Böden.
  • Geheimnisse, Geister, seltsame Geräusche und gelegentlich zuschlagende Türen.

Was bin ich? Ein Spukhaus. Du bist in einem Raum und es ist ein Geist im Raum, aber du bist der Einzige im Raum. Wie ist das möglich? Du bist der Geist. Frankensteins Vater hat drei Söhne. Zwei von ihnen heißen Snap und Crackle. Wie lautet der Name des dritten Sohnes? Frankenstein.

Frau Müller hat weniger als 20 Süßigkeiten übrig, die sie an Halloween verschenken konnte, und wollte sie alle verschenken. Es kamen zwei Besucher, und sie wollte die Süßigkeiten gleichmäßig unter ihnen aufteilen, aber als sie dies versuchte, war nur noch ein Stück übrig. Als ein dritter Süßigkeitensammler eintraf, beschloss Frau Smith, die Süßigkeiten unter allen dreien aufzuteilen.

Aber als sie versuchte, sie gleichmäßig aufzuteilen, blieb immer noch ein Stück übrig. Schließlich kam ein vierter Süßigkeitensammler, und Frau Smith versuchte, die Süßigkeiten unter allen vier Kindern aufzuteilen. Aber sie hatte immer noch ein Stück übrig! Wie viele Bonbons hatte Frau Schmidt? 13 Du bist mit zwei deiner besten Freunde eine Nacht lang in einem Spukhaus gefangen.

  1. Ein plötzlicher Schneesturm hat das gruselige Haus heimgesucht.
  2. Alle Türen und Fenster sind mit Schneehaufen verbarrikadiert.
  3. Du und deine Freunde müsst einen Weg finden, euch warm zu halten, sonst werdet ihr alle sterben.
  4. Nachdem ihr das ganze Spukhaus durchsucht habt, habt ihr drei Öfen gefunden! Einen Kohleofen, einen Holzofen und einen Gasofen, aber ihr habt nur ein Streichholz gefunden.

Welches solltet ihr zuerst anzünden, um die Nacht zu überleben? Das Streichholz. Jeden Morgen erscheine ich und lege mich zu deinen Füßen. Den ganzen Tag folge ich dir, egal wie schnell du läufst, und doch gehe ich in der Mittagssonne fast unter. Ein Schatten.

  1. Zwei Mädchen aßen zusammen zu Abend.
  2. Sie bestellten beide Eistee.
  3. Das eine Mädchen trank ihn sehr schnell und hatte in der Zeit, die das andere brauchte, um nur einen zu trinken, fünf getrunken.
  4. Das Mädchen, das einen getrunken hatte, starb, während das andere überlebte.
  5. Alle Getränke waren vergiftet.
  6. Wie ist das möglich? Das Gift befand sich im Eis.

Arme Leute haben es. Reiche Leute brauchen es. Wenn du es isst, stirbst du. Was ist das? Nichts. Ein wohlhabender Mann lebt allein in einem kleinen Häuschen. Da er teilweise behindert ist, lässt er sich alles in sein Häuschen liefern. Als der Postbote eines Freitags einen Brief zustellte, bemerkte er, dass die Haustür einen Spalt offen stand.

  • Durch die Öffnung konnte er die Leiche des Mannes sehen, die in einer Lache aus getrocknetem Blut lag.
  • Als ein Polizeibeamter eintraf, begutachtete er den Tatort.
  • Auf der Veranda lagen zwei Flaschen warme Milch, die Zeitung vom Dienstag, ein Katalog, Flugblätter und ungeöffnete Post.
  • Der Polizeibeamte vermutet, dass es sich um ein Verbrechen handelt.

Wen verdächtigt er und warum? Den Zeitungszusteller. Das Fehlen der Zeitungen vom Mittwoch und Donnerstag deutet darauf hin, dass der Zusteller wusste, dass niemand da war, um sie zu lesen. Ich habe einen Körper, Arme, Beine und einen Kopf, aber ich bin herzlos und habe keinen Magen.

  • Was bin ich? Ein Skelett.
  • Was ist gemein, obdachlos, weiß und fährt auf und ab? Ein Geist in einem Aufzug.
  • Ich wandere umher, obwohl ich tot bin Ich esse gerne das Hirn in deinem Kopf.
  • Was bin ich? Ein Zombie.
  • Oft von Hexen benutzt, um ihren Zauber zu sprechen.
  • Eine schleimige Kreatur bin ich, und hässlich noch dazu.

Was bin ich? Eine Kröte. Was ist rot, saftig, lecker, könnte aber giftig sein und wird von der falschen Frau angeboten? Schneewittchens Apfel. Ich schlafe mit dem Kopf nach unten und fliege durch die Nacht. Ich lebe an dunklen Orten und kann nicht gut sehen.

  1. Was bin ich? Eine Fledermaus.
  2. Ich bin groß, wenn ich jung bin, ich bin klein, wenn ich alt bin, und einmal im Jahr mache ich schwere Kürbisse hell.
  3. Was bin ich? Eine Kerze.
  4. Wer ist alt, hat einen weißen Bart, kann zaubern, wird aber an Halloween vergessen? Der Weihnachtsmann.
  5. An einem Tag im Jahr werde ich stilvoll dekoriert und stehe im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, auch wenn du aus mir einen Kuchen machst.

Was bin ich? Ein Kürbis. Daniel Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Wer bin ich spiel Tiere?

Spielmöglichkeit: Die Kinder sollen ein bestimmtes Waldtier erraten. Dazu gibt die Erzieherin nacheinander verschiedene Informationen. Wer glaubt, zu wissen, welches Tier gemeint ist, legt seinen Finger an die Nase, sagt aber nichts.

Was ist das schwierigste Rätsel der Welt?

Ursprung – Boolos würdigt in seinem Artikel den Logiker Raymond Smullyan als Urheber des Rätsels und John McCarthy für die zusätzliche Schwierigkeit, dass die Götter in ihrer eigenen Sprache antworten. Das Rätsel basiert auf den „ Ritter und Knappen “-Geschichten.

Als Schauplatz für letztere dient eine imaginäre Insel, die von Rittern und Knappen bewohnt wird. Ritter sagen dabei immer die Wahrheit und Knappen lügen stets. Ein Besucher dieser Insel muss ihnen einige Ja/Nein-Fragen stellen, um herauszufinden, was er wissen will. Daraus ergeben sich infolge mehrere Variationen dieses Rätsels, wovon eine durch den Fantasy-Film Labyrinth von 1986 bekannt wurde.

Die Szene handelt von zwei Wächtern, die zwei Türen bewachen und von denen einer lügt und einer nicht. Außerdem führt eine Tür zum Schloss und die andere in den „sicheren Tod”. Es geht darum, von einem der Wächter durch Stellen einer Frage herauszufinden, welche Tür zum Schloss führt.

  • So versucht dies die Protagonistin des Films, indem sie einen der beiden Wächter fragt: „Würde er mir sagen, dass diese Tür zum Schloss führt?” Ähnliche Rätsel findet man in den Publikationen Smullyans wie z. B.
  • What is the Name of This Book? (S.149–156), in welchem er eine haitianische Insel beschreibt, auf der zur einen Hälfte Zombies (Lügner) und zur anderen Hälfte Menschen (sagen die Wahrheit) leben.

Dazu erklärt er: „Die Situation ist extrem dadurch verkompliziert, dass zwar alle Eingeborenen perfekt Englisch verstehen, aber ein uraltes Tabu es ihnen verbietet, Wörter in einer anderen Sprache als in ihrer eigenen wiederzugeben. Immer dann, wenn Sie ihnen also eine Ja/Nein-Frage stellen, werden sie Ihnen mit „Bal” oder „Da” antworten – eine Antwort bedeutet Ja, die andere Nein.

Welche Rätsel für Schatzsuche?

Ideen für Schnitzeljagd Rätsel – Das Herz einer jeden Schnitzeljagd sind die Rätsel und Fragen, die die Teilnehmer unterwegs lösen müssen. Dabei ist es besonders bei Kindergeburtstagen wichtig, diese spannend zu verpacken. Dafür eignen sich Zahlenrätsel, Buchstabenrätsel, Geheimschriften, Reime, Bilderrätsel und Logikrätsel.

  • Besonders schön ist es, wenn die Schnitzeljagd Rätsel dann auch noch zu einem bestimmten Motto passen oder durch die Antworten ein Zahlencode für eine Schatzkiste berechnet werden kann.
  • Solche Schnitzeljagden folgen von Anfang bis Ende einem roten Faden und sorgen bei allen Teilnehmern für ein unvergessliches Highlight.

Mit der passenden Einladungskarte können die Schatzjäger bereits auf das Motto eingestimmt werden. Nachfolgend möchten wir euch ein paar Ideen für einfache Schnitzeljagd Rätsel geben. Alternativ findet ihr in unserem Shop fertige Schnitzeljagden und Schatzsuchen mit spannenden Rätseln und Einladungskarten zu verschiedenen Mottos.

Was ist das schwierigste Rätsel der ganzen Welt?

Das schwierigste Rätsel der Welt – Video “Don’t believe his lies.” Glaube seinen Lügen nicht. So heißt die App, die 40.000 Spieler an die Grenzen ihrer Möglichkeiten bringt. Niemand hat dieses Rätsel bisher geknackt. FOCUS Online zeigt, warum.

40.000 Spieler – Niemand hat das Rätsel bisher gelöst. Chemie, Physik, Musik und verschiedene Sprachen sind gefragt. Eine Gruppe auf Reddit versucht, das Rätsel derzeit gemeinsam zu lösen.

Nach Angaben des polnischen Entwicklers ist es noch keinem von ihnen gelungen, das komplette Rätsel zu lösen. Bevor die erste Aufgabe erscheint, begrüßt die App den Nutzer mit mysteriösen Sätzen wie „Wir haben dich erwartet” oder „Deine Reise beginnt jetzt”.

Was wird größer je mehr man davon nimmt?

10) Was ist das: Je mehr man hinzutut, desto kleiner wird es und je mehr man wegnimmt, desto größer wird es! – Ein Loch!

Adblock
detector