Warum Liebe Ich Ihn Nicht?

Warum Liebe Ich Ihn Nicht
3. Dir fehlt etwas in der Beziehung, auch wenn du nicht weißt, was – Dich immer mehr emotional abzukapseln, kann verwirrend sein. Wahrscheinlich stellst du dir oft die Frage, woran das liegt und gerade, wenn es keinen triftigen Grund gibt, ist dieser Zustand noch schwerer zu akzeptieren. Sich einzugestehen, dass eine Beziehung keine Zukunft mehr hat ist nicht einfach. Foto: Ol’ga Efimova / EyeEm / getty images

Warum kann ich eine Person nicht lieben?

Die Psychologin Kathrin Hoffmann antwortet: – Liebe Lessie, mangelnde bzw. reduzierte Gefühlswahrnehmung kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen spielt die genetische Veranlagung eine Rolle, wie gefühlsbetont wir sind, zum anderen die Erfahrungen, die man im Laufe seines Lebens macht.

  • So kann es zum Beispiel sein, dass man von den Eltern (oder einem Elternteil) einen eher kühleren Charakter geerbt hat und man zudem einen eher rationalen Umgang mit den Themen Beziehung und Liebe vorgelebt bekommen hat.
  • Womöglich war in deiner Jugend die Erfahrung, wie sehr deine Freundinnen teils gelitten haben, sehr erschreckend und bedrohlich für dich.

Um dich emotional zu schützen, hast du möglicherweise mehr oder weniger bewusst beschlossen, dich nie so sehr zu verlieben. Frage dich einmal selbst:

Wie sieht das in deiner Familie aus? Wie sind deine Eltern charakterlich ? Eher rational, ausgeglichen oder emotional impulsiv und ausdrucksstark? Sind deine Eltern in ihrer Beziehung sehr leidenschaftlich und emotional verbunden oder sind vielleicht Werte wie Sicherheit, Stabilität, gemeinsame Werte und Interessen im Vordergrund? Wie stark empfindest du andere Gefühle (Freude, Trauer, Wut)? Bist du eher ein Kopfmensch oder ein Bauchmensch ? Ist es dir wichtig, dich selbst gut unter Kontrolle zu haben – oder bist du oft impulsiv?

Das Thema Beziehung beinhaltet ja immer ein großes Konfliktfeld : Der Konflikt zwischen Bindungswunsch (mit der Angst, allein zu sein) und dem Bedürfnis nach Autonomie (mit der Angst, sich hinzugeben und sich selbst zu verlieren). In einer Beziehung zu sein, scheint für dich ja grundsätzlich sehr wichtig zu sein und du genießt es auch.

Doch gleichzeitig empfindest du eine innere Unabhängigkeit, Und das hat ja auch ganz klare Vorteile. Du leidest nicht, wenn der andere mal nicht da ist, richtest wahrscheinlich auch nicht dein ganzes Leben nach deinem Partner aus und verfolgst deine eigenen Interessen und Ziele. Und es schützt dich eben auch vor dem enormen Schmerz im Falle einer Trennung.

Du empfindest Unabhängigkeit – das hat auch Vorteile! Kathrin Hoffmann Du bist froh, deinen Partner zu haben, aber du könntest eben auch ohne ihn. Wie viele Frauen gibt es, die innerlich so abhängig und zutiefst emotional verstrickt sind – die beneiden dich wahrscheinlich,

Was ich damit sagen möchte: Es gibt nicht die eine richtige und angemessene Gefühlsintensität. Wir alle sind unterschiedlich gestrickt, jeder hat eine einzigartige emotionale Landkarte – manche Gefühle werden stärker empfunden, manche weniger, manche gar nicht. Was auch immer die Ursache deiner geringen Liebesempfindung ist, versuche dich deshalb nicht, unter Druck zu setzen oder zu verurteilen.

See also:  Was GehRt Zur Liebe?

Du kannst das Gefühl nicht erzwingen. Du kannst nur versuchen, ein besseres Verständnis für deine Veranlagung, deine Prägungen, deine Bedürfnisse und Ängste zu entwickeln. Falls eine Angst dahinter steckt, schau ihr ins Gesicht, mach dir klar, dass du es mit ihr aufnehmen kannst und riskiere einen ersten kleinen Schritt aus deiner Schutzzone.

Warum bin ich nicht verliebt in ihn?

Hoffnung, Angst vor Einsamkeit oder gemeinsame Freunde können beispielsweise Gründe dafür sein, dass du noch mit jemandem zusammen bleibst, obwohl du schon merkst, dass das einfach nicht passt. Vielleicht haben auch all deine Freund*innen eine*n Partner*in und du findest es einfach besser, auch eine*n zu haben.

Kann man mit jemandem zusammen sein den man nicht liebt?

Ob eine Vernunftbeziehung beziehungsweise eine Beziehung ohne Liebe funktioniert, steht vermutlich ebenso in den Sternen wie bei jeder anderen Beziehung. Die Frage ist: Kann man lernen, sich zu lieben? Die Antwort ist eigentlich wiederum eine Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass man für jemanden keine Gefühle entwickelt, mit dem man zusammenlebt, für den man sorgt und der dies im Gegenzug auch für einen selbst tut und mit dem man dann eventuell auch Kinder hat? Letztendlich muss eine Beziehung ohne Liebe ja nicht lieblos sein.

Kann man eine Beziehung ohne Gefühle führen?

Sollte man eine Beziehung ohne Gefühle weiterführen? – Eine Beziehung ohne Liebe ist also möglich. Aber: Damit diese Art von Beziehung funktioniert, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein:

Zuerst einmal solltest Du Deinen Partner wertschätzen, respektieren, ihm vertrauen und ihn – ganz banal – mögen, Eine Partnerschaft mit jemandem zu führen, gegenüber dem man eine gewisse Abneigung hegt, ist nie gut und wird auch nie funktionieren. Ein weiterer Vorteil ist, wenn Du und Dein Partner dieselben Interessen habt, wenn Ihr dieselben Ziele verfolgt, Ihr zusammen Spaß haben und lachen könnt. Wenn Du glücklich mit Deinem Partner bist und Du dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst, dann sind das gute Voraussetzungen dafür, dass auch eine Beziehung ohne Liebe funktionieren kann.

Wie verhält sich jemand der nicht verliebt ist?

Jemand ist nicht in dich verliebt: So verhält sich dein Gegenüber –

Er sucht weniger Körperkontakt (wenn es NICHT um Sex geht) und kann auch Augenkontakt schwerer halten. Er schlägt keine richtigen Dates vor und ihr trefft euch plötzlich nur noch zu Netflix & Chill. Für ihn reichen ein bis zwei Treffen pro Woche. Am liebsten abends, denn er hat “gerade viel zu tun”. Er schreibt dir weniger bzw. braucht plötzlich länger, bis er dir antwortet. Kommunikation findet eher im Bezug auf Treffen statt. Er spricht lieber über sich, als dass er etwas über dich erfahren möchte. Generell verhält er sich nach einigen Wochen anders als zu Beginn, obwohl sich auf deiner Seite die Gefühle eher entwickelt bzw. gesteigert haben. Er möchte keinesfalls deine Freundinnen und Freunde oder jemanden aus deinem näheren Umfeld kennenlernen. Sagst du ihm ab, kommt ihm das gerade gelegen und er ist nicht sonderlich traurig darüber. Er zeigt sich bezüglich deiner Mühen nur wenig dankbar und nimmt vieles für selbstverständlich. Liebevolle Gesten und Komplimente sind weniger geworden, aber doch vorhanden (denn schließlich ist ein Gspusi mit dir ja auch superbequem und das möchte er nicht so einfach aufgeben). Egal auf welchem Kanal – du bemerkst, es könnten ihn auch noch andere Frauen interessieren. Du entdeckst ihn wieder auf einem Online-Dating-Portal. Er verschiebt manchmal Treffen oder vereinbart diese eher kurzfristig. Er handelt eher kausal als finalistisch, was so viel bedeutet: Er tut eher wenig dafür, mit dir eine Beziehung beginnen zu wollen. Klar, er will dich sehen, also fragt er danach oder ruft auch ab und zu an – das, meine Liebe, ist aber eher kausal auf sein momentanes Bedürfnis gestützt. Würde er sich eine Beziehung mit dir wünschen, würde er das Ganze in trockenen Tüchern wissen wollen. Sprecht ihr dann doch über eine gemeinsame Beziehung, liegt diese für ihn auch nach mehreren gemeinsamen Monaten in der Ferne. “Irgendwann”. Sprichst du ihn auf etwas an, was dich stört oder äußerst ein Bedürfnis, fühlt er sich plötzlich mit “Vorwürfen” konfrontiert oder spürt immensen Druck. Treffen finden eher zu seinen Bedingungen statt. Jäger hin oder her: Er scheint nur noch durch Ablehnung deinerseits “befeuert” zu sein. Und last, but not least: Wenn du das Ganze schließlich beendest, ist auch er damit einverstanden. Ihm bleibt das Schlussmachen, das ohnehin unvermeidbar gewesen wäre, schließlich erspart.

See also:  Wie Kann Aus Freundschaft Liebe Werden?

Wann sollte man sich von einem Menschen trennen?

Was sind weitere Anzeichen, dass eine Trennung nötig ist? – Noch weitere Empfindungen geben dir eine Antwort auf Ihre Frage “Soll ich mich trennen?” Wichtige Anhaltspunkte sind zum Beispiel:

  1. Wenn du das Gefühl hast, immer mehr Zeit und Aufwand in die Beziehung zu investieren als er.
  2. Wenn er ständig Dinge tut, die dich kränken und verletzen.
  3. Wenn du dich mehr freust, Zeit ohne den Partner zu verbringen als mit ihm.
  4. Wenn ihr überhaupt nicht mehr zusammen lacht.
  5. Wenn ihr jenseits von Alltagskram keine gemeinsamen Gesprächsthemen findet.
  6. Wenn du Situationen, die du gewöhnlich mit ihm gemeinsam verbracht hast, eher meidest als herbeiführst.
  7. Wenn du vieles von dem, was er sagt und was er tut, einfach nicht nachvollziehen kannst.
  8. Wenn du oft das Gefühl hast, dass er dich bei den Dingen, die du gern tust, eher stört oder dir im Weg ist.
  9. Wenn du dir einfach nicht mehr vorstellen kannst, dich von ihm anfassen zu lassen.

Wie nennt man eine Beziehung ohne Liebe?

Eine Vernunftbeziehung, das klingt erst einmal wenig erstrebenswert. Und meint im Kern, eine Beziehung ohne Liebe, also ohne große Gefühle zu führen.

Wann sollte man sich von einer Person trennen?

3. Fehlende Aufmerksamkeit – In einer gelingenden Beziehung ist es enorm wichtig, dem Partner ausreichend viel ungeteilte Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Das bedeutet auch, die Werte und Gefühle deines Partners zu sehen, zu akzeptieren und in hohem Maße wertzuschätzen.

Seine Werte und Gefühle sind das, was ihn als Mensch ausmacht und der Grund, weswegen du dich in ihn verliebt hast. Findet innerhalb der Partnerschaft nicht mehr diese bedingungslose Akzeptanz und Wertschätzung des jeweils anderen Partners statt, so droht die Beziehung zu scheitern. Wenn dir dein Partner das Gefühl gibt, dass du so wie du bist nicht richtig bist, dann ist das ein Trennungsgrund.

See also:  Wie Schreibt Man Alles Liebe?

Auch das vermehrte Ausbleiben von Zärtlichkeit und Nähe signalisiert, dass innerhalb eurer Beziehung etwas nicht stimmt. Ein ehrliches und offenes Gespräch sollte jetzt unbedingt geführt werden. Mach den Test: Liebe ich meinen Partner noch oder sollte ich mich trennen?

Wie nennt man wenn man nicht lieben kann?

Emotionen lassen sich lernen – 25.02.21 (ams). Die ernst gemeinte Frage “Wie geht es dir?” ist für Menschen mit Gefühlsblindheit nicht so leicht zu beantworten. Denn sie haben wenig Zugang zu ihren Gefühlen. Die “Alexithymie”, so der Fachbegriff, ist keine Krankheit, aber kann das Leben kompliziert machen.

Wie äußert sich dieses Phänomen? Was sind die Ursachen? Und wie kann man noch als Erwachsener lernen, die eigenen Gefühle zu “lesen”? Manche wirken distanziert, hölzern, nüchtern oder langweilig: Menschen mit Alexithymie haben große Schwierigkeiten, Gefühle wie Traurigkeit, Wut oder Freude bei sich wahrzunehmen und zu benennen.

“Das bedeutet nicht, dass sie keine Gefühle haben”, sagt Dr. Astrid Maroß, Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie im AOK-Bundesverband. “Sie erleben Gefühle allerdings mehr als diffuse Erregungszustände, ohne diese einordnen oder mitteilen zu können.” Betroffene könnten zum Beispiel bei Angst ein mulmiges Gefühl in der Magengegend haben, sich plötzlich schwach fühlen oder einen Druck im Kopf spüren – sie wissen diese körperlichen Empfindungen aber schlecht zu deuten und können einen Zusammenhang mit dem konkreten Gefühl weniger wahrnehmen als andere Menschen.

Adblock
detector