Wann Kam Galaxy S10 Raus?

Wann Kam Galaxy S10 Raus
Die 10. Generation der Samsung Galaxy S Reihe kam am 8. März 2019 auf den Markt und das Mindeste, was wir sagen können, ist, dass das Gerät wunderbar mit seinen größten Konkurrenten mithalten kann.

Wie lange wird das S10 noch unterstützt?

Nach Software-Update des Galaxy S10 im Januar: Samsung Support half nicht Mitte Januar erfolgte das Samsung-Update. Seitdem hat das Handy kein Netz mehr. Der Support half ihm nichts (im Bild: Das Samsung Galaxy s10). Quelle: IMAGO/YAY Images Ein Software-Update blockiert das Mobiltelefon. Unser Autor erlebte, wie machtlos man als Nutzer gegenüber einem Tech-Riesen sein kann. Von Andreas Valda am 01.02.2023 – 16:10 Uhr Hätte ich bloss nicht «Ja, installieren» geklickt, als das Handy mich zu einem System-Update aufforderte. Noch tagelang verfluchte ich die Entscheidung. Denn danach war mein Handy offline. Und eine Odyssee begann.

  1. Am Montag vor einer Woche um 9 Uhr 59 telefonierte ich ein letztes Mal.
  2. Dann kam das Update.18 Minuten später war die Leitung tot.
  3. Mein Galaxy-S10-Handy startete zwar noch problemlos, das Login für die Sim-Karte erfolgte korrekt.
  4. Und dennoch klappte die Verbindung zum Swisscom-Netz, meinem Provider, nicht mehr.

Weder automatisch noch manuell. Es war, als bleibe das Gerät im Flugmodus. Die Folgen eines Handy-Blackouts sind für einen Berufstätigen dramatisch. Ohne Handynetz verliert man den Zugang zu seinem Kalender, zu seinen Mails, zu laufenden Telefonkonferenzen, zu allem. Man ist nicht mehr erreichbar. Ohne Zugang zum 4G-Netz kann man weder Support-Telefonnummern finden, geschweige denn dort anrufen.

Unterwegs im Zugabteil erklärte sich ein freundlicher Sitznachbar bereit, mir zu helfen. Er verschaffte mir einen Hotspot-Zugang zum Internet. Und dennoch bekam das Handy keinen Swisscom-Netzempfang. Später lieh mir der Nachbar sogar sein Handy, damit ich bei Swisscom anrufen konnte, um das Problem zu klären.

Es wäre ja möglich gewesen, dass die SIM-Karte blockiert ist. Doch der Provider bestätigte, dass die Karte aktiviert sei. Das Problem müsse am Handy beziehungsweise am Software-Update liegen, meinte die Kundenberaterin. Ob ich vielleicht ein zu altes Handy habe? Das liess mich stutzen. Flach, praktisch, elegant und solide: Galaxy-S10-Modelle anlässlich der Lancierung 2019. Den Kauf bereut der Autor nicht. Quelle: Keystone Und vier Jahre später soll es bereits veraltet sein? Immerhin verkaufen Schweizer Händler noch immer fabrikneue S10-Handys.

  1. Für mich fühlte es sich an, als ob Samsung mich per Update enteignet hätte.
  2. Weil mein Arbeitstag nicht stehen blieb und ich unerreichbar war, kaufte ich kurzerhand ein neues.
  3. Ein S22, erneut von Samsung.
  4. So konnte ich feststellen: Mit dem neuen Handy erhielt ich Netzzugang.
  5. Die SIM-Karte funktionierte einwandfrei.

Der Fehler lag also am alten Handy und den Folgen des Updates. «Hallo, seit 2 Tagen (neues Update) kann ich mit meinen S10 nicht mehr telefonieren und meine mobilen Daten gehen auch nicht.» «Monkey_Doll», Handynutzer, Samsung-Forum, August 2022 Am Abend recherchierte ich im Netz, ob das Problem bei anderen Nutzern aufgetaucht war.

Und tatsächlich: Auf der Samsung-Community fand ich andere, die sich über das Gleiche beklagten. So beispielsweise ein gewisser «Monkey Doll», der 2022 ins Forum schrieb: «Hallo, seit 2 Tagen (neues Update) kann ich mit meinen S10 nicht mehr telefonieren und meine mobilen Daten gehen auch nicht.» Er fragte nach Hilfe, bekam sie aber nicht.

Man riet ihm, sich an den Samsung-Support zu wenden. Sein Problem wurde nicht gelöst. Ein weiterer Nutzer namens «First Potter» beklagte im Samsung-Forum am Tag zuvor Ähnliches: «Ich hatte mir das neuste Update heruntergeladen, seit dem Zeitpunkt ungefähr kann sich mein Handy nicht mehr in ein Netz einwählen.» «First Potter» beschrieb detailliert, wie er nach einer Samsung-Checkliste das Problem zu lösen versuchte.

In letzter Instanz führte er ein Reset auf die Werkseinstellung durch, also das Löschen aller persönlichen Daten und Einstellungen. Dennoch half ihm das nicht. Eine Lösung erhielt «First Potter» ebensowenig von der Samsung-Community wie «Monkey Doll». Weitere Recherchen zeigten, dass es bei Samsung-Modellen bereits 2019 zu grösseren Problemen mit Updates gekommen war.

So waren damals Tausende Samsung-Nutzer in den USA ausgesperrt, berichtete etwa die ». Und auch in Deutschland hatten Nutzer Schwierigkeiten. Jüngere Einträge als vom August 2022 fand ich nicht. Das Januar-2023-Update hatte in der Community offenbar zu keinen negativen Reaktionen geführt.

War mein Handy ein Einzelfall? Auf diese Frage erhoffte ich mir eine Antwort vom Samsung-Support Schweiz. Ich meldete mich dort, obwohl ein Fust-Verkaufsberater mich zuvor von der Illusion zu befreien versuchte, ich werde Hilfe finden. Zuerst versuchte ich es über den Samsung-Support. Dort meldete sich nach einigen Minuten eine Monika.

See also:  Wie Bekomme Ich Meine Mac Adresse Raus?

Sie war freundlich, hatte allerdings weder eine Antwort noch eine Lösung zu bieten. Am Ende bot sie mir einen Termin für eine sogenannte Fernwartung an. Fernwartung heisst, dass sich Samsung über eine Support-App direkt in das Nutzerhandy einwählt, so wie es der IT-Support einer Firma für seine Mitarbeitende tut.

  • Doch später zog Samsung-Monika das Angebot zurück: «Aktuell haben wir leider keine freien Termine für die Fernwartung.» Sie schrieb, ich soll doch den Telefon-Support anrufen und dort eine Fernwartung verlangen.
  • Warum sie ihre Meinung änderte, stellt sich später heraus: Samsung Schweiz bietet für die nächsten zwei Jahre an.

Dies zeigt ein Online-Tool. Am Telefonsupport meldete sich zuerst zweimal niemand. Nach dem üblichen Durchwählen erklang Musik und danach blieb die Leitung für einige Sekunden stumm. Kurz darauf meldete sich eine elektronische Stimme, um mich nach meiner Kundenzufriedenheit zu befragen.

Ich legte zweimal auf und stellte fest: Selbst die Samsung-Hotline hat ein technisches Problem. Typisch Grosskonzern, sagte ich mir. Als Nutzer fühlt man sich ohnmächtig. «Es ist richtig, dass Updates immer mal wieder Fehler erhalten, die Samsung dann mit einem weiteren Update zu beheben versucht.» Ein Samsung-Support-Angestellter Beim dritten Anlauf meldete sich tatsächlich ein Mann.

Er ging mit mir die Samsung-Checkliste durch, die schon «First Potter» beschrieben hatte: Netzwerk zurücksetzen, Soft Reset (ein Art Neustart), Cache leeren, eine Samsung-Diagnose-App runterladen und durchführen. Und wenn all das nicht hilft, alle Daten extern sichern und nachfolgend das Handy auf die Werkseinstellung zurücksetzen – das sogenannte Hard Reset.

Und dennoch: Auch nach dieser Tortur, die eine Stunde dauerte, konnte das Handy die Swisscom nicht finden. Wenn dies alles nichts helfe, müsse man das Handy einschicken, sagte der Support-Mann. Eine Fernwartung durchzuführen, lehnte er – im Gegensatz zu Support-Chat-Monika – ab. Nach meinem Protest, man werde von Samsung einfach hängen gelassen, erklärte er: «Wir haben nicht die Ressourcen, um bei allen Hilfesuchenden eine Fernwartung durchzuführen.» Er habe alles korrekt gemacht.

«Mein Vorgehen entspricht der Richtlinie von Samsung. Sonst hätten wir Tausende von Fernwartungen täglich», erklärte er, «das macht keinen Sinn.» Das blockierte Handy des Autors – Auslöser für viel Frustration. Quelle: Andreas Valda/HZ In der Sache bestätigte er, dass es mit Software-Updates Probleme gebe: «Es ist richtig, dass Updates immer mal wieder Fehler enthalten, die Samsung dann mit einem weiteren Update zu beheben versucht.» Einen Termin nannte er nicht.

Die Pressestelle des koreanischen Konzerns antwortete auf wiederholte Medienanfragen nicht. Und die Swisscom sagt, ihr seien keine generellen Probleme nach dem Januar-Update mit Samsung-S10-Modellen bekannt: «Natürlich können wir nicht ausschliessen, dass dieses Problem auch bei anderen Kunden auftreten kann, aber es scheint sich hier um Einzelfälle zu handeln, ansonsten wäre uns dies bekannt.» Dass Samsung mich mittels Software-Update quasi zum Kauf eines neuen Handy gezwungen hat, verärgerte sehr.

Dass der Support nicht funktionierte, kommt noch obendrauf. Kleine Nutzer, lautet mein Fazit, sind Big-Tech-Konzernen ausgeliefert. Die Samsung-Pressestelle hat sich nachträglich gemeldet. Sie sagt, die Presseanfragen der «Handelszeitung» seinen im Spam-Order untergegangen: «Ein Spamproblem hat die Weiterleitung während einigen Tagen verhindert.».

Man bedauere den geschilderten Vorfall. Samsung sagt, man gehe von einem Einzelfall aus. «Von einem weiteren Fall haben wir keine Kenntnisse.» Was ein weiteres Update betrifft, sagt Samsung, man garantiere «fünf Jahre lang Sicherheitsupdates nach Launch des Geräts». Für das erwähnte S10 werde bis Juni 2023 ein weiteres Sicherheitsupdate erwartet.

Zur geschilderten Fernwartung sagt die Pressestelle, es gebe «kein Online-Buchungstool». Auch sei falsch, dass es für die nächsten zwei Jahre keinen freien Slot zur Fernwartung gebe. Dieser Darstellung widerspricht die Redaktion. Online kann man als Kunde nach einem Anmeldungsprozedere auf ein Online-Buchungstool gelangen.

Wann kam das S10e raus?

Die Rede ist vom Samsung Galaxy S10e! Offiziell vorgestellt am 20. Februar 2019 und veröffentlicht am 8. März 2019, zeichnet sich auch dieses Gerät der neuesten Generationen durch seine Leistung aus.

Wird das Samsung Galaxy S10 noch produziert?

Akku & Kamera – Beim Thema Akku sieht die Situation ähnlich aus. Das Samsung Galaxy S10 hat eine Akkukapazität von lediglich 3.400 mAh, was angesichts des großen Displays und des leistungsstarken Prozessors kein sonderlich guter Wert ist. Aktuelle High-End-Smartphones bieten meistens deutlich über 4.000 gelegentlich über 5.000 mAh.

  • Ferner solltest du vor dem Kauf bedenken, dass die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus mit der Zeit abnimmt.
  • Und das gilt nicht nur für gebrauchte Gerät, sondern auch für solche, die mehrere Jahre im Lager verbracht haben.
  • Denn das Samsung Galaxy S10 wird längst nicht mehr produziert, somit haben sämtliche verfügbaren Modelle bereits einige Jahre auf dem Buckel.
See also:  Wie Bekomme Ich Mein Windows Passwort Raus?

Daher droht auch eine sogenannte Tiefentladung, Ganz zu schweigen davon, dass Samsung-Handys zahlreichen Nutzerberichten zufolge in besonderem Masse von sich aufblähenden Akkus betroffen sind. In solchen Fällen droht Brand- oder gar Explosionsgefahr.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Exynos 9820
Display 6,1 Zoll, 1.440 x 3.040 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 5312×2988 (15,9 Megapixel)
Akku 3.400 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 157 g
Farbe
Einführungspreis 899 €
Marktstart 8. März 2019

Die Triple-Kamera des Galaxy S10 findet sich dagegen auf der Pro-Seite wieder. Sie konnte im Test überzeugen und erhielt die Bestwertung: 5 von 5 möglichen Sternen. Und auch der WLAN-Standard IEEE 802.11 ax (Wi-Fi 6) ist mit an Bord. Was fehlt, ist eine 5G -Kompatibilität.

Ist das Samsung Galaxy S10 ein gutes Handy?

Spitzenmäßige Ausstattung – Das Galaxy S10 erfüllt so ziemlich jeden Wunsch, den man in Sachen Ausstattung haben kann. Es ist nach IP-Norm 68 wasserdicht, und unterstützt LTE Cat 20 mit bis zu 2 Gigabit pro Sekunde im Downstream (sobald in Deutschland verfügbar).

Bluetooth 5 und NFC sind ebenfalls dabei. Zudem bietet das Galaxy S10 schon jetzt den nächsten WLAN-Standard, Wi-Fi 6. Und eines könnte vor allem Nutzer von klassischen Kopfhörern freuen: Samsung setzt weiterhin auf eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, obwohl die bereits im letzten Jahr zu einem raren Feature wurde.

Der Klang mit dem Stereo-Lautsprecher ist aber auch ohne Kopfhörer laut, klar und insgesamt sehr gut. Außerdem beherrscht die Sprachassistenz Bixby jetzt Deutsch, auch wenn sie noch nicht jeden Satz auf Anhieb versteht. Übliche Befehle, wie zum Beispiel die Wetterauskunft, klappen ohne Probleme.

  • Wer möchte, kann ihr auch einen Spitznamen nennen, mit dem sie Sie dann anspricht.
  • Per Dex-Cable (etwa 30 Euro) lässt sich das Galaxy S10 auch mit einem Monitor verbinden, woraufhin es einen wie vom PC gewohnten Desktop erschafft, auf dem sich mehrere Fenster gleichzeitig und nebeneinander öffnen lassen.

Das Galaxy S10 kann dann als Touchpad oder Tastatur genutzt werden. Das Galaxy S10 ist ein großes Handy im noch handlichen Format, das in allen Anwendungen eine sehr gute Figur macht. Allerdings ist es teuer, dafür bekommen User aber immerhin eine Menge Speicherplatz geboten.

Die Standardversion kommt mit 128 GByte und hat einen Einführungspreis von rund 900 Euro. Die größere Variante mit 512 GByte kostet rund 1.150 Euro. Platz für eine microSD-Karte oder alternativ eine zweite SIM-Karte gibt es übrigens auch. Und wasserdicht ist das S10 natürlich ebenfalls. Shop-Empfehlung für Samsung Galaxy S10 128GB Quelle: BestCheck.de | Preise inkl.

MwSt. zzgl. Versand Weitere Angebote vergleichen

Welches Samsung ist besser als das S10?

Zusammengefasst: Das Galaxy S20 ist rund 10 Prozent besser als das Galaxy S10, aber dafür über 30 Prozent teurer.

Welches Handy ist besser als das S10?

iPhone XS – Der größte Konkurrent für das Samsung Galaxy S10 ist das iPhone XS, Es zeichnet sich durch einen sehr guten Face-ID-Sensor, hohe Performance und hervorragende Update-Politik aus. Wer sich im Apple-Universum bewegt und schon einen Mac, ein iPad und eine Apple Watch besitzt, der sollte eher zu einem iPhone statt zu einem Android-Handy greifen.

Wie alt ist mein S10?

LG – Garantiecheck – gewährt 24 Monate Garantie ausschließlich auf Kaufbeleg, das Produktionsdatum erkennen Sie an den ersten 3 Stellen der Seriennummer auf dem Produktlabel : Folgender Monat und Jahr verbergen sich dahinter: 1. Stelle –> 5-Jahr 2005, 6-Jahr 2006, 7-Jahr 2007, 8-Jahr 2008, 9-Jahr 2009, 0-Jahr 2010, 1-Jahr 2011, 2-Jahr 2012, 3-Jahr 2013, 4-Jahr 2014, 5-Jahr 2015, 6-Jahr 2016, 7-Jahr 2017, 8-Jahr 2018, 9-Jahr 2019 usw. 2./3. Stelle –> Januar-01, Februar-02, März-03, April-04, Mai-05, Juni-06, Juli-07, August-08, September-09, Oktober-10 November-11, Dezember-12 Unser Beispiel: S/N 501 KCHE177785-02D-P16 – 5 steht für 2005 und 01 für Monat Januar = Herstellerdatum ist der Januar 2005 Weitere Infos zu den LG Garantiebestimmungen und zur LG Garantie Reparatur finden Sie unter LG Garantie

Für wen wird WhatsApp 2023 abgeschaltet?

Startseite Download

WHATSAPP WhatsApp schraubt am 24. Oktober die Systemvoraussetzungen in die Höhe. Auf älteren Handys wird der Messenger dann abgeschaltet. Folgende Smartphones sind voraussichtlich betroffen. Die Uhr tickt. Ab dem 24. Oktober lässt sich WhatsApp auf einigen Handys nicht mehr nutzen. (Quelle: FlashDevelop / depositphotos.com / Facebook / Montage: netzwelt.de)

See also:  Wann Kommt Die NChste Staffel Von Outer Banks Raus?

Die WhatsApp setzt ab dem 24. Oktober ein Handy mit mindestens Android 5.0 voraus. Aktuell läuft der Messenger auch noch auf Geräten mit Android 4.1. Für das iPhone ist nach wie vor ein Modell mit iOS 12 ausreichend.

Aktuell setzt WhatsApp mindestens ein Handy mit Android 4.1 oder iOS 12 voraus. Schon bald wird aber Android 5.0 Mindestvoraussetzung sein. Auf älteren Handys, die die Version nicht mehr unterstützen, wird der Messenger dann bald abgeschaltet werden. Entsprechende Gerüchte gab es schon seit Monaten, nun hat WhatsApp diese in einem FAQ auf der Webseite bestätigt. Demnach gelten die neuen Systemanforderungen ab dem 24. Oktober. Die neue Beta-Version des Messengers für Android-Handys läuft auf älteren Android-Version bereits nicht mehr. Für iPhone-User ändert sich nichts. Hier bleibt iOS 12 Mindestanforderung. Große Auswirkungen auf euch dürfte die Änderung aber nicht haben.

Welche Kamera ist besser S10 oder S20?

S10: schnelles Gerät mit mehreren Speichervarianten – Das Galaxy S10 verfügt über einen Exynos 9820-Prozessor. Es ist weniger leistungsstark als das S20, kann aber auch mit leistungshungrige Apps und Spielen umgehen. Genau wie der S20 verfügt der S10 über 8 GB Arbeitsspeicher.

Der Wechsel zwischen verschiedenen Apps ist daher ebenso reibungslos. Darüber hinaus hast du bei einem S10 die Wahl zwischen verschiedenen Speichervarianten von 128 GB oder 512 GB. In beiden Fällen kannst du die Speicherkapazität mit einer Speicherkarte um maximal 512 GB erweitern. Der S20 erscheint sowohl in einer 4G- als auch in einer 5G-Variante.5G ist eine neue, verbesserte Version des mobilen Internets.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des S20 war das 5G-Netz in den Niederlanden noch nicht ausgerollt. Ab Mai 2020 haben Anbieter mit der Installation von 5G-Mobilfunkmasten begonnen. Es kann jedoch bis 2022 dauern, bis Sie überall in den Niederlanden von der Geschwindigkeit der 5G-Verbindung profitieren.

Dies bedeutet nicht, dass Sie derzeit keine Internetverbindung mit der 5G-Variante des S20 haben. Dieses Gerät stellt auch eine Verbindung zum 4G-Netzwerk her, das überall in den Niederlanden verfügbar ist. Das S10 ist ein sehr gutes Gerät, aber das S20 wurde an allen Fronten verbessert. Insbesondere im Bereich der Kameras macht die S20 einen großen Schritt nach vorne.

Darüber hinaus hält der Akku des S20 nicht nur länger, sondern Sie laden ihn auch schneller auf als der des S10. Der etwas größere Bildschirm des S20 wird doppelt so oft aktualisiert wie der des S10, sodass Sie reibungsloser durch Ihre Timeline scrollen können.

Wie gut ist die Kamera vom S10?

Fazit zu meinem Samsung Galaxy S10 Kamera Test – Die Kameras des S10 sind allesamt gut. Das Weitwinkelobjektiv ist in allen Bereichen in Ordnung, genau wie das Teleobjektiv. Das Ultraweitwinkelobjektiv könnte in den Ecken schärfer sein. Da der Bildausschnitt aber derart groß ist und es sich um 16 Megapixel handelt, kann man hier in der Nachbearbeitung den Ausschnitt etwas verkleinern. Aktuell zählt das S10 auf jeden Fall zu den besten Handykameras ! Aktuellen Preis des Samsung Galaxy S10 anzeigen Zu den aktuellen congstar Handy Angeboten Zu den aktuellen mobilcom-debitel S10 Angeboten Was sagst du zur Fotoqualität des S10? Schreib mir in den Kommentaren! Wenn du möchtest, kann ich dir außerdem bei jedem neuen Beitrag kurz Bescheid geben, dann verpasst du nichts mehr. > Mehr aus dem Bereich Smartphone Fotografie

Wie lange kann man Android 10 noch nutzen?

Wie lang ist Android 10 noch aktuell? – Android 10 ist (Stand: August 2022) das älteste Smartphone-Betriebssystem, das noch von Google unterstützt wird. Normalerweise werden Sicherheitsupdates für drei Jahre ab Release bereitgestellt. Für Android 10 würde das bedeuten, dass im September 2022 Schluss ist.

  • Allerdings hat Google noch kein endgültiges Aus bestätigt.
  • Sollte sich dieses ankündigen, wäre das ein herber Schlag für viele Android-Nutzer.
  • Laut aktuellen Statistiken sollen noch rund 23 Prozent aller Android-Nutzer auf die zehnte Version zurückgreifen.
  • Denkbar wäre, dass die meisten dieser Geräte auch ein Update auf Android 11 oder höher bekommen können.

Wer am Ende aber keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, sollte sich lieber nach einer neuen Smartphone-Alternative umsehen. Bei uns im CURVED-Shop findet ihr zahlreiche Handys mit Vertrag von den verschiedensten Herstellern.

Welches Handy als Nachfolger für S10?

20! Passend zur Jahreszahl wurde der Name des Nachfolgers des Samsung Galaxy S10 auf Galaxy S20 angehoben.

Adblock
detector