Wann Kam Red Dead Redemption 1 Raus?

Wann Kam Red Dead Redemption 1 Raus

Red Dead Redemption
Zählt zur Serie: Red Dead
Entwickler Rockstar San Diego
Publisher Rockstar Games
Leitende Entwickler Christian Cantamessa Leslie Benzies
Komponist Bill Elm, Woody Jackson
Veröffentlichung Xbox 360, PS3 18. Mai 2010 21. Mai 2010 Xbox One 8. Juni 2016
Plattform PlayStation 3, Xbox 360, Xbox One
Spiel-Engine RAGE, Euphoria
Genre Action-Adventure
Thematik Western, Wilder Westen
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Sprache Englisch mit deutschen Untertiteln
Altersfreigabe
USK PEGI

/td> PEGI-Inhalts- bewertung Gewalt, Schimpfwörter, Glücksspiel, Drogen

Red Dead Redemption ist ein Videospiel von Rockstar Games aus dem Action-Adventure -Genre. Es spielt in einer offenen Welt im Wilden Westen, Das Spiel erschien für die Spielekonsolen Xbox 360 und PlayStation 3 im Mai 2010. Das Spiel erhielt ein durchweg positives Presseecho und wurde 14 Millionen Mal verkauft.

Wann kommt Red Dead Redemption 3 raus?

Red Dead Redemption 3: Release wohl erst in einigen Jahren – Ohne eine offizielle Bestätigung oder Ankündigung lässt sich nur mutmaßen, wann das Spiel veröffentlicht wird. Wenn wir aber davon ausgehen, dass die Veröffentlichung von GTA 6 vermutlich irgendwann um 2025 herum erfolgt, könnte Red Dead Redemption 3 gegen 2030 erscheinen.

Red Dead Redemption 1 und 2 wurden im Abstand von acht Jahren im Jahr 2010 und 2018 veröffentlicht. In letzter Zeit hat Rockstar die eigene Spiele-Produktion verlangsamt, um seine Spiele länger zu unterstützen, deshalb scheint eine weitere Acht-Jahre-Lücke, die 2026 für RDR 3 bedeuten würde, unwahrscheinlich.

Leider.

Wo spielt Red Dead Redemption 1?

Erlebe spannende Feuergefechte, dramatische Zugüberfälle, Verbrecherjagden und Duelle in einer Zeit des gewaltsamen Umbruchs. Red Dead Redemption ist ein epischer Kampf ums Überleben in einer wunderschönen, offenen Welt, in der John Marston darum kämpft, seine blutige Vergangenheit zu Grabe zu tragen.

Wie lange dauert die Story von Red Dead Redemption 1?

Wie viel Spielzeit bietet Read Dead Redemption? – Red Dead Redemption besitzt eine angenehm lange Storyline, die ungefähr 15 bis 20 Stunden in Anspruch nimmt. Allerdings hat das Spiel auch einiges an Bonuszeit durch Nebenmissionen zu bieten, sodass sich die Spielzeit für neugierige Entdecker enorm verlängert. Engagierte Spieler legen außerdem häufig wert darauf, alles auf 100 Prozent zu schaffen.

Für die Hauptstory und alle Nebenmissionen sind es 25 bis 30 Stunden.Absolvieren Sie alle Missionen und versuchen Sie, alle Trophäen freizuschalten, können Sie mit deutlich über 40 Stunden rechnen.

Wem das nicht reicht, für den steht seit 2018 der Nachfolger bereit. Red Dead Redemption 2 ist deutlich umfangreicher: Alleine die Hauptmissionen der Geschichte verschlingen rund 50 Stunden. Möchten Sie 100 Prozent erreichen, sind weit über 100 Stunden üblich, selbst 200 Stunden sind keine Seltenheit.

Kann man Red Dead Redemption 1 auf der ps4 spielen?

| 19.10.2022 – 13:42 Uhr Das beliebte Cowboy-Abenteuer „Red Dead Redemption” kann ab sofort nicht mehr auf den Konsolen PlayStation 4 und PlayStation 5 gespielt werden. Sony hat den Titel heimlich von seinem Streaming-Dienst gestrichen. Nach sechs Jahren ist „Red Dead Redemption” nun still und leise von den modernen PlayStation-Konsolen verschwunden. Das Cowboy-Abenteuer um John Marston, das sich bei den Fans noch immer einer großen Beliebtheit erfreut, erschien 2010 für die Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360.2016 wurde der Titel zum Streaming-Dienst PS Now hinzugefügt, der mittlerweile Teil von PlayStation Plus ist.

Ist Red Dead Redemption 2 für Kinder geeignet?

Red Dead Redemption Spielbeschreibung: Clint Eastwood hat es getan. Charles Bronson hat es getan. Und John Wayne hat es natürlich auch getan: Sie alle sind unzählige Male nach staubigen Ritten, schmutzigen Kneipenschlägereien und wilden Schießereien in den Sonnenuntergang geritten ohne sich noch einmal umzudrehen; einzig die Weite der endlos scheinenden Prärie vor sich.

Es ist vor allem diese Atmosphäre, die einen guten Western ausmacht, dieses Gefühl der Weite und der Einsamkeit des Protagonisten, in der Regel ein wortkarger, bärbeißiger Cowboy der sich selbst der Nächste ist und sich halt irgendwie durchschlägt, nicht selten auch mit moralisch mindestens fragwürdigen Methoden.

Erst danach kommt die Action, kommen hart inszenierte Schießereien und Prügeleien. Und ganz ähnlich ist es auch, wenn man versucht, einen Western in einem Videospiel umzusetzen. In der Vergangenheit wurden bereits mehrere Versuche unternommen, dieses Unterfangen umzusetzen.

  • Der Ego-Shooter “Call of Juarez” hat es, mit recht mäßigem Erfolg, ebenso versucht wie der “Red Dead Redemption” Vorgänger “Red Dead Revolver”.
  • Doch keinem der Spiele ist es wirklich gelungen, die Westernatmosphäre einzufangen und sich von anderen Actionspielen merklich abzusetzen.
  • Bis jetzt.
  • Denn “Red Dead Redemption” macht vieles anders und vor allem vieles besser – und damit gelingt es dem Spiel, ein einzigartiges Spielgefühl herzustellen.Der Spieler steuert die Figur des John Marstens, eines Revolverhelden und Outlaws, der in seinem Leben wenig Gutes getan hat.

Dennoch ist er bereit, sein Leben zu ändern, und zu diesem Zweck nimmt er das Angebot einiger Agenten des frisch gegründeten FBI an, mit ihnen zu kooperieren und im Gegenzug eine Amnestie zu erhalten. Marstens Aufgabe besteht nun darin, seine ehemaligen Komplizen zur Strecke zu bringen, koste es, was es wolle.

Pädagogische Beurteilung: Ein weites Land Ein einsamer Mann Typisch Western Eine wilde Bande Fazit: Volljährigen Spielern mit auch nur einem Hauch von Interesse an Western sei “Red Dead Redemption” jedoch wärmstens empfohlen.

“Red Dead Redemption” ist ein reinrassiges Open-World Action-Adventure im Stile von Spielen wie “Grand Theft Auto 4”, Der Spieler blickt dem Protagonisten von hinten über die Schulter und steuert sowohl ihn als auch die Kamera. Dabei bleibt es dem Spieler überlassen, wie er das Spiel spielt: Man kann dem Plot des Spiels folgen und nach und nach die Geschichte erleben, wie John Marsten nach und nach seinem Ziel näher kommt, seine Familie wiederzusehen, man kann aber auch einfach mehr oder weniger ziellos durch die endlose (ja, das Spielgebiet ist wirklich riesig) Weite der Prärie ziehen und sich einfach von dem überraschen lassen was da so passieren mag.

  1. Denn es passiert eine Menge in diesem Spiel: Mal wird man Zeuge eines Überfalls und kann helfend eingreifen (oder auch nicht, die Wahl hat meist der Spieler), mal fordert einen ein Heißsporn, der sich einen Namen machen will, zum Duell.
  2. Auch Überfälle auf die eigene Person sind keine Seltenheit.
  3. All dies sind zufällige Ereignisse, die mit der eigentlichen Geschichte des Spiels in keinerlei Zusammenhang stehen, das Spiel jedoch spannend und abwechslungsreich gestalten.

Darüber hinaus kann der Spieler auch selbst gezielt tätig werden: In den kleinen Städten lassen sich überall kleine Tätigkeiten und Jobs finden; so kann man in Pokerturnieren oder beim Hufeisenwerfen ein wenig Geld dazu verdienen oder auf Steckbriefe reagieren und als Kopfgeldjäger tätig werden.

  1. Auf kleinen Farmen werden häufig Aushilfen zum Viehtreiben oder Pferde zähmen gesucht; all diesen Aufgaben kann sich der Spieler annehmen.
  2. Auch die Jagd ist ein vielversprechender Zeitvertreib: “Red Dead Redemption” verfügt über eine Fauna, die man in diesem Umfang in einem Videospiel noch nicht erlebt hat.

In den Ebenen findet man Hasen und Gürteltiere, Wölfe durchstreifen die Prärie und gehen dem Spieler in der Regel aus dem Weg, im Rudel greifen sie jedoch auch schon einmal an. In den Bergen finden sich mächtige Grizzlybären, an Flussufern tummeln sich Biber.

  1. Und am Himmel schweben verschiedene Vögel; in der Nähe von Kadavern natürlich vor allem Geier.
  2. All dies wirkt sehr natürlich, in aller Regel findet man die verschiedenen Tiere genau da, wo man sie auch vermuten würde.
  3. Und jedes Tier ist auch als Jagdobjekt verfügbar; die verschiedenen Trophäen bzw.
  4. Das Fleisch lässt sich in den Städten gewinnbringend verkaufen.

Es gibt also auch abgesehen von der Story des Spiels viel zu tun und zu entdecken.Doch zurück zur Geschichte. John Marsten ist ein einsamer (Anti-)Held, eine Figur, wie sie in so vielen Westerngeschichten immer wieder vorkommt: Ein zerrissener, wortkarger Mann auf einer Mission, der immer wieder von seiner gewalttätigen Vergangenheit eingeholt wird.

Marsten ist bereit, alles zu riskieren, um seine Familie wiedersehen zu können, und für dieses Vorhaben muss er auch über Leichen gehen. Insbesondere seine ehemaligen Komplizen sind alles andere als begeistert über seinen Sinneswandel; die blutigen Auseinandersetzungen mit ihnen nehmen einen Großteil der Handlung ein.

Alternative Handlungswege gibt es nicht, Marsten muss diese Konflikte mit Gewalt lösen. Allerdings würde man dies in einem schmutzigen, an einen Italowestern erinnernden Spiel auch nicht anders erwarten – im Grunde ist es also nur konsequent. Dennoch hätte man sich vielleicht etwas mehr Entscheidungsfreiheit gewünscht.

Zudem macht der Grundton des Spiels, dieses für Kinder und Jugendliche völlig ungeeignet. Die zahlreichen Schießereien sind recht realistisch inszeniert – Blut spritzt, die Gegner gehen schreiend zu Boden und an den Leichen sind deutlich Einschusslöcher zu erkennen. Darüber hinaus ist auch die Sprache des Spiels nicht gerade zimperlich; die Dialoge des Spiels sind voller Flüche und Kraftausdrücke.

Hinzu kommt die amoralische Ausrichtung der Spielfigur. Marsten ist bereit, alles zum Erreichen seines Ziels zu tun, und darunter fallen häufig auch mindestens fragwürdige Aktionen, die vom Spieler auch als solche erkannt werden sollten. Vergewaltigungen auf offener Straße, Lynchjustiz oder Erschießungen am Wegesrand.

Immer wieder stolpert der Spieler in Szenen, die emotional aufgeladen sind und immer offen lassen, ob er eingreift oder nicht. Dies setzt eine gewisse Fähigkeit zur Differenzierung voraus, die Kinder und Jugendliche eventuell noch nicht in ausreichendem Maße besitzen. In seltenen Abständen erlebt der Spieler Szenen die automatisch ablaufen und nicht zur eigentlichen Story gehören.

So hält ein Cowboy am Wegesrand einen anderen offensichtlich toten Cowboy in den Armen und betrauert dessen Ableben, nimmt seinen eigenen Revolver und erschießt sich. Eine klare Hommage an den Film “Brokeback Mountain” und doch für Spieler dich sich auf die Atmosphäre einlassend ziemlich bedrückend.

So spielt “Red Dead Redemption” immer wieder auf bekannte Filmszenen an, doch nur wer die filmischen Vorbilder kennt, wird an solchen Stellen schmunzeln.Im Laufe des Spiels trifft Marsten auf die unterschiedlichsten Charaktere, die ihm mal helfend zur Seite stehen, mal als Gegenspieler aufgebaut werden.

Gemein ist diesen Figuren, dass sie alle hervorragend inszeniert sind. Aus Western bekannte Stereotypen werden hier meisterhaft in Szene gesetzt, so trifft man auf den typischen irischen Trunkenbold, den Scharlatan, der Wundermittel verkauft oder den brutalen mexikanischen General, der die Bevölkerung unterdrückt.

Diese Charaktere tragen dazu bei, dass die Geschichte abwechslungsreich bleibt und zudem mit einem Augenzwinkern erzählt wird; sie stellen eine Hommage an die großen Westernfilme dar.Wem der Einzelspielermodus zu langweilig geworden ist, der kann sich auch in der Onlinewelt von “Red Dead Redemption” austoben.

In einer Vielzahl von Spielmodi ist es hier möglich, sich mit anderen Spielern in wilden Schießereien zu messen oder sich gemeinsam mit ihnen, quasi als Bande von Gesetzlosen, an verschiedenen Aufgaben zu versuchen. So muss hier zum Beispiel ein Fort eingenommen oder eine Verbrecherbande zur Strecke gebracht werden.

  • Die Aufgaben sind dabei in der Schwierigkeit so konzipiert, dass sie allein oder mit nur zwei Spielern kaum zu schaffen sind; die Kooperation von mehreren Spielern ist also Pflicht.
  • Die Spielfigur in den Onlinemodi ist vom Spieler frei gestaltbar, wobei auch Ausstattungsgegenstände benutzt werden können, die zuvor im Einzelspielermodus durch das Erledigen bestimmter Aufgaben, wie Schatzsuche oder Kopfgeldjagd, freigeschaltet wurden.

Man kann also anhand des Aussehens der Mitspieler darauf schließen, wie ausgiebig dieser das Spiel bereits gespielt hat – ein weiterer Anreiz, viel Zeit in das Spiel zu investieren. Dies muss nicht schlecht sein, kann bei Spielern mit Neigung zu exzessivem Spiel jedoch zu Problemen führen.Bisher sind zwei Zusatzpakete für den Onlinemodus von “Red Dead Redemption” erscheinen, die viele Aufgaben des Einzelspielermodus auch in Mehrspielerpartien verfügbar macht.

  • Diese Pakete können gegen umgerechnet ca.10 Euro auf den Konsolen erworben werden.”Red Dead Redemption” ist ein hervorragend inszeniertes, spannendes Spiel.
  • Durch die offene Gestaltung der Spielwelt mit ihren mannigfaltigen Möglichkeiten zur Betätigung hält das Spiel die Motivation lange Zeit hoch; es lädt vielmehr dazu ein, immer noch mehr entdecken zu wollen.

Die Geschichte wird souverän und mit einem ironischen Unterton erzählt; zudem finden sich viele Anspielungen auf Westernfilme, die Kenner des Genres freuen dürften. Der Multiplayerpart trägt das seine zur Langzeitmotivation bei.Zugleich ist “Red Dead Redemption” jedoch für Kinder und Jugendliche nicht geeignet.

Wie viele Enden hat Red Dead Redemption 2?

Handlung – Red Dead Redemption 2 spielt nach dem Ende des Wilden Westens im Jahr 1899. Der Protagonist Arthur Morgan ist ein Outlaw, der mit der Bande von Dutch van der Linde Verbrechen begeht. Nach einem schiefgegangenen Überfall muss die Gang aus ihrem Versteck in Blackwater fliehen und versuchen, die Vereinigten Staaten nach Osten zu durchqueren, um den Gesetzeshütern zu entkommen.

  1. Um ihre Flucht zu finanzieren, überfällt die Bande einen Zug des reichen Öl magnaten Leviticus Cornwall.
  2. Der wütende und nach Rache suchende Cornwall beauftragt die Pinkerton Detective Agency, eine gut organisierte Detektei, die Bande zu stellen und festzunehmen.
  3. Während des gesamten Spiels wird die Bande von den Pinkerton-Agenten Milton und Ross gejagt und muss fortwährend weiterziehen, um der Strafverfolgung zu entgehen.

Arthur und der Rest der Bande erfüllen zahlreiche Aufgaben und Raubüberfälle, um die Bande über Wasser zu halten, wohingegen Dutch ständig den letzten und ultimativen Raubüberfall verspricht, der finanzielle Sicherheit und Freiheit bringen soll. Die Geschichte ist in sechs Kapitel und zwei Epiloge aufgeteilt.

Ist Red Dead Redemption 1 gut?

Rezeption –

Metawertungen
Datenbank Wertung
Metacritic 95 %

/td>

Red Dead Redemption erhielt sehr positive Bewertungen. Metacritic aggregiert 96 (Xbox 360) bzw.73 (PS3) Rezensionen zu einem Mittelwert von 95 %.

  • The New York Times : Way Down Deep in the Wild, Wild West (englisch)
  • Los Angeles Times : Red Dead Redemption brings the western to video games (englisch)
  • Die Zeit : Rockstar Games erobert den wilden Westen
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung : Für eine Handvoll Pixel
  • Spiegel Online : Rockstars retten den Western

Wird Arthur in Red Dead Redemption 1 erwähnt?

Warum verliert John kein Sterbenswörtchen über Arthur? In Red Dead Redemption 2 folgen wir dem Outlaw Arthur Morgan durch den Wilden Westen Amerikas. Dort treffen wir nicht nur auf die Van Der Linde-Gang sondern auch auf John Marston, eine der Hauptfiguren aus dem ersten Teil.

Die beiden erleben in Red Dead Redemption 2 eine Menge zusammen, gute wie schlechte Zeiten, aber trotzdem erwähnt John seinen Kumpanen im ersten Teil kein einziges Mal. Das ist natürlich logisch, schließlich gab es den zweiten Teil des Spiels und somit auch Arthur noch nicht, als die Dialoge für Teil 1 geschrieben wurden.

Aber abseits von der “realen” Erklärung scheint auch das Spiel einen Grund dafür parat zu haben, und der ist rührend. Ein Fan glaubt nämlich, in einer Cutscene die Antwort gefunden zu haben. Wir sind der Meinung, dass er damit Recht haben könnte. Nach dem Beenden der Story verbrachte er viel Zeit mit Familie Marston auf der Ranch. 7:47 Red Dead Redemption 2 – 5 Dinge über Arthur Morgan, die ihr (vielleicht) noch nicht wusstet

Wie hängen Red Dead Redemption 1 und 2 zusammen?

“Red Dead Redemption” Story-Zusammenfassung: Was bisher geschah Du willst “Red Dead Redemption 2” spielen, hast aber den Vorgänger nicht gespielt oder die Story in den vergangenen achteinhalb Jahren vergessen? Wir helfen – mit einer Zusammenfassung, die die wichtigsten Ereignisse aus “Red Dead Redemption” rekapituliert.

  • Für diejenigen, die “Red Dead Redemption” nicht gespielt haben, ist es zunächst einmal wichtig zu erfahren, dass die Handlung nach “Red Dead Redemption 2” spielt.
  • Das neue Spiel ist also ein Prequel, das zwölf Jahre vor dem ersten Teil spielt.
  • Dir fehlt zum Spielen also kein wichtiges Vorwissen, sondern höchstens Hintergrundinformationen zu den Charakteren, die auch im Vorgänger eine Rolle spielen.

Allerdings sprechen wir hier eine Spoiler-Warnung aus: Wenn Du über das Schicksal einiger Charaktere aus “Red Dead Redemption 2” nicht zu viel wissen willst, können auch manche Details aus dem später spielenden Vorgänger verräterisch sein. fullscreen Der Protagonist von “Red Dead Redemption” ist John Marston. Bild: © YouTube/ThePatientWolf 2018

Was ist das längste Spiel zum durchspielen?

Disgaea: Hour of Darkness übertrumpft alles. Willst du das komplette Spiel durchzocken, bist du ungefähr 462 Stunden beschäftigt. Das sind sage und schreibe über 19 komplette Tage.

Wer hat den längsten Spiel?

Das längste Fußballspiel der Welt: So siehst Du aus, wenn Du eine Woche durchgespielt hast – Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen Müde, aber glücklich: Nach dem Abpfiff in St. Wendel (Saarland) fallen sich die Rekordspieler um den Hals. © Quelle: dpa 168 Stunden, eine Woche, 112 normale Fußballspiele: So lange spielte die Mannschaft der Sportfreunde Winterbach (St.

Wendel) gegen den „Thank God It’s Friday Event Club” aus Wallhalben (Rheinland-Pfalz). Der neue Weltrekord im Dauerfußball dauert so lange wie 112 normale Fußballspiele – und erlebt mehr als 3600 Tore. Share-Optionen öffnen Share-Optionen schließen Mehr Share-Optionen zeigen Mehr Share-Optionen zeigen Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen.

Trage Dich unter diesem Link als #GABFAF-Supporter ein. Weiterlesen nach der Anzeige Weiterlesen nach der Anzeige Am 5. Juni um 19 Uhr ertönt der Schlusspfiff. Sieben Tage und sieben Nächte auf der Sportanlage im Saarland sind vorbei, und das große Ziel ist erreicht: „Die Stimmung ist trotz der Erschöpfung ganz gut.

  • Ich bin einfach nur erleichtert, dass wir es jetzt endlich geschafft haben”, sagt Dirk Stiwitz, Chef-Organisator des Weltrekordspiels.
  • Für ihn ist der Rekord etwas ganz Besonderes.
  • Es war bereits sein dritter Versuch, sich in das Guiness-Buch der Rekorde einzutragen.
  • Und der erste erfolgreiche.
  • Zwei Mal scheitere Stiwitz mit dem Thank God It’s Friday – Event Club (TGIF-EC) äußerst unglücklich.

Die erste Marke von 72 Stunden nahm das Team 2015 in Angriff. Die Mannschaft schaffte es – ärgerlich nur, dass zeitgleich zwei Mannschaften in England das Spiel mit 102 Stunden Dauerfußball übertrafen.2016 dann der zweite Versuch gegen eine Mannschaft aus Hamburg.111 Stunden hielten sie durch. Zwei Spieler des Event Clubs aus Wallhalben kühlen ihre Füße. © Quelle: dpa

Kann man Red Dead Redemption 1 auf dem PC spielen?

“Red Dead Redemption” auf den PC streamen – fullscreen Bei PlayStation Now ist “Red Dead Redemption” schon lange im Katalog. Bild: © Sony PlayStation 2017 Im Katalog von Sonys Streaming-Dienst PlayStation Now ist “Red Dead Redemption” bereits enthalten und somit auch auf dem PC spielbar. Dafür ist ein Abo nötig, welches Dir zudem noch Zugriff auf eine Vielzahl weiterer PS3- sowie PS4-Titel gibt.

  • Auch Microsoft ist momentan dabei, den Xbox Game Pass auf dem PC verfügbar zu machen.
  • Bis es “Red Dead Redemption” aber in den Katalog des Abos schafft und dieser auch PC-Nutzern zur Verfügung steht, kann noch einige Zeit vergehen.
  • Damit ist PlayStation Now zu diesem Zeitpunkt die einzige Möglichkeit, “Red Dead Redemption” auf dem PC zu zocken.

Solltest Du, aus welchen Gründen auch immer, keine Lust darauf haben, “Red Dead Redemption” im Stream zu spielen oder auf einen PC-Release des Spiels zu hoffen, haben wir hier noch vier Alternativen für Dich, die echtes Western-Feeling aufkommen lassen.

Warum ist RDR2 so gut?

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos. Red Dead Redemption 2 zeigt im Test eindrucksvoll, wie gut Rockstars Erfolgsformel nach wie vor zieht.

Die Welt des Open-World-Action-Games ist extrem stimmig und lebendig, die Charaktere werden glaubwürdig dargestellt und die Optik liegt auf höchstem Niveau. Alles was wir davon bisher gesehen haben, überzeugte in Sachen Atmosphäre, Liebe zum Detail und Kampfsystem gleichermaßen. Das macht RDR2 zu einem ernsthaften Kandidaten für das Spiel dieser Konsolen-Generation.

Vorteile Ausgesprochen lebendige Welt Abwechslungsreiches Gameplay Flexibles Western-Kampfsystem Großartig erzählte Geschichte Detaillierte und tolle Grafik Nachteile Leider keine Wahl des Protagonisten Wie wird Red Dead Online?

Warum ist Red Dead Redemption 2 nicht auf Deutsch?

Slangs und Dialekte komplettieren den Charakter der Figuren Videospiel-Großproduktionen werden in der Regel deutsch übersetzt und synchronisiert. Daran ist man mittlerweile gewöhnt, und es ist genauso bequem wie deutsch synchronisierte Kinofilme. Das ist ja schließlich auch die Norm, man kennt es gar nicht anders.

Wenn dann ein Publisher aus dieser Norm ausbricht und einen Blockbuster wie Red Dead Redemption 2 nicht synchronisieren lässt, ist der Aufschrei selbstverständlich groß. Es würde ja schließlich auch keiner auf die Idee kommen, sagen wir, den nächsten Star-Wars-Film lediglich im Originalton mit deutschen Untertiteln im Kino starten zu lassen.

Ja, Bequemlichkeit ist wichtig. Und es ist verdammt unbequem, die ganze Zeit kleine Texte mitlesen zu müssen, weil man die gesprochene Sprache nicht versteht. Schämt euch, Rockstar! So geht man nicht mit seinen Kunden um. Oder? Meiner Meinung nach zeigen Rockstar Games mit jedem Spiel, das sie ohne Synchronisation in Deutschland veröffentlichen (und das ist tatsächlich jedes ihrer Spiele), mächtige “Cojones”.

  1. Und zwar, weil sie ihr Werk nicht verfälschen wollen und dafür den Zorn der Kunden schlicht in Kauf nehmen.
  2. Okay, ich schieße hier zugegeben ins Blaue, da von Rockstar Games keine offizielle Stellungnahme zu dem Thema zu bekommen ist.
  3. Aber warum sonst sollte man sich gegen eine komplette Lokalisierung sträuben? Bei den Verkaufsrekorden, die man mit jedem Spiel erzielt, sollte eine Synchronisation doch eigentlich aus der Portokasse bezahlbar sein.

Und nochmal: Alle anderen Publisher machen es doch schließlich auch. Kai Schmidt @GamePro_de Obwohl die Synchronisationen immer besser werden, lehnt Kai nach einigen traumatischen Erlebnissen in der PlayStation-Ära bis heute übersetzte Videospiele ab. Seine Englischkenntnisse hat er sich schwer erarbeitet. Zum Beispiel während durchzockter Nächte mit Mega Drive, Phantasy Star 2 und einem Wörterbuch.

Warum ist Red Dead Redemption ab 18?

Vielschichtige Charaktere in einer mitreißenden Geschichte – Alleine mit der Erkundung dieser Welt können Spielerinnen und Spieler Stunde um Stunde verbringen, ohne die rund 60 Stunden lange Hauptstory überhaupt anzufangen. Wer sich von seiner Entdeckerrolle lösen kann, wird aber mit einer packenden Geschichte rund um Charaktere belohnt, die überzeugend dargestellt werden und so vielschichtig sind, wie die Spielwelt in der sie leben.

Mit der Geschichte rund um die Bande von Dutch van der Linde (Spielerinnen und Spieler des ersten Teils erkennen hier sowohl die Bande als auch viele Charaktere wieder) setzt sich das Spiel mit dem Ende einer Ära auseinander, als der Wilde Westen durch Fortschritt und Technik „zivilisiert” wurde – ein Thema, das angesichts der technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen unserer Zeit aktueller nicht sein könnte.

Das Tagebuch gibt Einblicke in die Gedankenwelt der Hauptfigur und lässt Raum zur Reflexion. Die Bande, der auch die Spielfigur Arthur Morgan angehört, fühlt sich zwischen der modernen Welt und ihrem Verständnis von Freiheit gefangen. Ein Konflikt, den auch Spielerinnen und Spieler mit sich ausmachen müssen: Wie gerecht ist das Recht, wenn eine Regierung oder ein Unternehmen amerikanische Ureinwohner gewaltsam von ihrem Land vertreiben darf? Und ist es gerecht diejenigen zu bestrafen, die unter dem Deckmantel der Legalität Unrecht begehen? Fragen, mit denen sich nicht nur die Spielerinnen und Spieler, sondern auch die Charaktere immer wieder auseinandersetzen müssen. Dieses Spiel wurde getestet von: Die USK-Altersfreigabe von 18 Jahren für „Red Dead Redemption 2″ stellt sich schon bei einer oberflächlichen Betrachtung des Spiels als absolut richtig heraus. Gewalt und deren teils ausführliche Darstellung gehören zum Alltag der Spielwelt.

Auch die Sprache der Spielfiguren ist gespickt mit üblen Schimpfworten. Darüber hinaus gehören viele Themen, die im Spiel angesprochen und gezeigt werden, nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen. Die Welt des Wilden Westens ist in der Darstellung von „Red Dead Redemption 2″ voller Brutalität, Krankheit und moralisch fragwürdigen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Auch wenn diese Themen und Darstellungen von den Charakteren – insbesondere dem Hauptcharakter Arthur Morgan – äußerst kritisch reflektiert werden und gerade im Angesicht dieser Welt Güte und Mitgefühl einiger Figuren besonders hervorstechen, benötigt der Umgang mit diesen Themen die geistige Reife, die in der Regel nur Erwachsene besitzen.

Setzt man eine erwachsene Spielerschaft voraus, bietet das Spiel vielschichtige und vielfältige Möglichkeiten, sich mit gesellschaftlichem Wandel durch technischen Fortschritt auseinander zu setzen. Der Grundkonflikt des Spiels wird dabei eindrücklich durch eine Szene beschrieben, in der die Spielfigur zusammen mit seinen Gefährten gerade aus einer dicht bewachsenen und unberührten Natur herausreitet und sich am Rande einer Stadt wiederfindet.

„Das ist also der Fortschritt”, kommentiert ein Begleiter trocken, woraufhin die Kamera auf ein ausgedehntes Industriegebiet mit rauchenden Schornsteinen, umherliegenden Abfällen und asphaltierten Straßen schwenkt. Zusammenhängend mit der Frage, ob Fortschritt immer auch fortschrittlich ist, gibt es im weiteren Verlauf des Spiels viele weitere Themen, die insbesondere die Entwicklung des Hauptcharakters prägen.

Für den Großteil der Menschen in den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts, so wie ihn das Spiel darstellt, ist die Bande der Spielfigur ein Relikt der Vergangenheit. Recht und Ordnung sollen das Land regieren, moderne Technik das Leben besser machen und ehrliche Arbeit Wohlstand bringen. Eine Gesellschaftsvorstellung, die sicherlich die meisten Spielerinnen und Spieler teilen dürften.

Im Gegensatz dazu steht die Bande von Outlaws, die unter Freiheit versteht, sich im Zweifel einfach nehmen zu dürfen was sie will und auch vor Gewalt und Mord nicht zurückschreckt. Im Laufe des Spiels werden diese Bilder allerdings immer wieder aufgebrochen und reflektiert.

  1. Es fällt sehr schwer, Gut und Böse klar einzuteilen.
  2. Darf Fortschritt mit allen Mitteln durchgesetzt werden? Wie geht man mit denen um, die diesen ablehnen? Und wie weit darf Freiheit eigentlich gehen? Dies sind nur einige der Fragen, die sich die Spielerinnen und Spieler zusammen mit den Charakteren stellen müssen.

Dafür wird zwischen zahlreichen Actionsequenzen insbesondere durch die kritischen Fragen des Hauptcharakters immer wieder die Möglichkeit gegeben. Das Spiel nimmt an vielen Stellen das Tempo bewusst zurück, um ausführlich darüber nachdenken zu können, was eigentlich gerade passiert ist und was man davon halten soll – vielleicht auch von dem was in unserem 21. Dieses Spiel wurde beurteilt von:

Was hat rdr2 gekostet?

Chat-Verläufe des Hackers veröffentlicht von seinen Versuchen, die Beute zu verkaufen – Was sind die neuen Infos? Aus dem Versuch des offenbar 17-jährigen Hackers, die Daten loszuschlagen, sind jetzt einige Chat-Verläufe aufgetaucht. Die Chats sollen vor etwa 2 Wochen stattgefunden haben.

Rockstar habe bereits 2 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung gestecktDas Spiel sei bereits seit 2014 in Entwicklung

Was ist daran so spannend? Die Kosten von 2 Milliarden US-Dollar sind wirklich riesig. Zumal zu den Ausgaben ja noch die weitere Entwicklung dazukommt und das Marketing von GTA 6 obendrein. Beim letzten großen Titel von Rockstar Games, Red Dead Redemption 2, geht man von Entwicklungs-Kosten zwischen 370 und 540 Millionen-US-Dollars aus (via screenrant ).

  • Und das soll schon eines der teuersten Spiele der Welt gewesen sein.
  • Wenn die Aussagen des Hackers stimmen, ist GTA 6 also noch mal um einiges teurer.
  • Alles, was ihr zu GTA Online wissen müsst – in 2 Minuten Kann sich das Rockstar leisten? GTA Online soll mittlerweile über 6 Milliarden US-Dollar eingespielt haben (via sportskeeda ), vor allem über Mikrotransakationen.

Das wäre also durchaus drin. Dennoch sind das natürlich unbestätigte Daten, die sich auf einen Chat-Verlauf eines Menschen beziehen, der nicht gerade für seine Seriosität bekannt ist. Zudem könnte der Hacker bei der Summe auch übertrieben haben, um Kauf-Interessenten seiner Daten die Beute noch schmackhafter zu machen: GTA 6: Nutzer veröffentlicht 90 Videos, darunter 3 Minuten Gameplay – Experte sagt: „Größter Leak in der Geschichte von Rockstar”

Ist Red Dead Redemption 2 realistisch?

In Red Dead Redemption 2 können Spieler Tiere nicht nur jagen, sondern auch von ihnen lernen. Wer schon einmal GTA 5 oder Red Dead Redemption 2 gespielt hat, der weiß, wie viel Detailverliebtheit Rockstar in seinen Spielen an den Tag legt. Dass dieser Anspruch an einen hohen Grad an Realismus auch positive Effekte für den Spieler mit sich bringt, zeigt nun die Studie eines Biologielehrers aus Großbritannien.

  1. Der zufolge profitieren nämlich Spieler von Red Dead Redemption 2 beziehungsweise Red Dead Online davon, in die immersive Tierwelt des Titels einzutauchen.
  2. Ziel der Studie war, herauszufinden, wie erzieherisch wertvoll vergleichbare High-Budget-Spiele sein können, wenn die Erziehung nicht im eigentlichen Vordergrund steht.

Inwiefern Videospieler hervorragende Lehrer sein können, thematisieren wir übrigens in diesem umfangreichen Plus-Report:

Kann man Arthur Morgan retten?

Epilog: Der Wechsel zu John Marston – Das war’s. Arthur Morgan ist tot, doch das Spiel ist nach den Ereignissen von Kapitel 6 nicht vorbei. In Anlehnung ans erste Red Dead Redemption wechselt ihr nach dem Tod des Hauptcharakters zu John Marston, in dessen Stiefel ihr fortan schlüpft. Im Epilog spielt ihr John. Was passiert im Epilog? Der Epilog dürfte insbesondere Fans des ersten Teils ansprechen. Hier taucht ihr in insgesamt 21 Missionen in John Marstons Leben nach der Zersplitterung der Dutch van der Linde-Gang ein. Ihr erlebt, wie er die aus dem ersten Teil bekannte Farm in Bleecher’s Hope aufbaut, wie er Abigail einen Antrag macht, wie er Jack großzieht, und wie er sich im großen, schießwütigen Finale an Micah Bell rächt. 23:53 Spoiler-Talk zu Red Dead Redemption 2 – Das waren die größten Story-Überraschungen

Wann ist John Marston gestorben?

Einzelnachweise

Personendaten
GEBURTSDATUM 7. Oktober 1576
GEBURTSORT Coventry
STERBEDATUM 25. Juni 1634
STERBEORT Hampshire

Kann Arthur Überleben rdr2?

Tuberkulose in Red Read Redemption 2 nicht heilbar – Ab Kapitel 5 der Hauptgeschichte von Red Dead Redemption 2 erkrankt Arthur Morgan unheilbar an der Tuberkulose. Bekannt als die “Weiße Pest” wirkt sich die Krankheit ab der Quest Dem Paradies glücklicherweise entkommen auf das gesamte Spiel aus. Ab diesem Zeitpunkt müssen Sie mit den folgenden Einschränkungen rechnen:

Kerne : Alle Kerne von Arthur leeren schneller als sonst. Die üblichen 90 Minuten werden zu kürzeren 75 Minuten. Das wird vor allem bei längeren Sessions bemerkbar, denn Arthur ermüdet deutlich schneller. Weitere Probleme gibt es nicht. Rockstar Games hat es aber mit diesem Aspekt geschafft, bei vielen Spielern die emotionale Bindung zu Arthur zu verstärken. Der Verlauf der Krankheit ist nicht schön mit anzusehen.

Shop-Empfehlung für Rockstar Red Dead Redemption 2 (Xbox One) Quelle: BestCheck.de | Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand Weitere Angebote vergleichen

Warum ist rdr2 so gut?

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos. Red Dead Redemption 2 zeigt im Test eindrucksvoll, wie gut Rockstars Erfolgsformel nach wie vor zieht.

  1. Die Welt des Open-World-Action-Games ist extrem stimmig und lebendig, die Charaktere werden glaubwürdig dargestellt und die Optik liegt auf höchstem Niveau.
  2. Alles was wir davon bisher gesehen haben, überzeugte in Sachen Atmosphäre, Liebe zum Detail und Kampfsystem gleichermaßen.
  3. Das macht RDR2 zu einem ernsthaften Kandidaten für das Spiel dieser Konsolen-Generation.

Vorteile Ausgesprochen lebendige Welt Abwechslungsreiches Gameplay Flexibles Western-Kampfsystem Großartig erzählte Geschichte Detaillierte und tolle Grafik Nachteile Leider keine Wahl des Protagonisten Wie wird Red Dead Online?

Wann kommt das Spiel GTA 6?

Wann kommt das Spiel GTA 6 raus? – GTA 6: Release – Wann erscheint Grand Theft Auto 6? Noch hat Rockstar das Spiel nicht offiziell vorgestellt, doch bisherige Hinweise deuten auf einen GTA 6-Release im Zeitraum Frühjahr 2024 bis Frühjahr 2025 hin. Insider Chris Klippel sieht eine Veröffentlichung eher frühestens Ende 2024.

Wie schnell vergeht die Zeit in Red Dead Redemption 2?

So lang ist die Story von Red Dead Redemption 2 – Kollege Tobi hat im Zuge des GamePro-Tests zu Red Dead Redemption 2 rund 50 Spielstunden gebraucht. Eine Ingame-Anzeige für die Spieldauer gibt es übrigens nicht, hierbei handelt es sich um einen geschätzten Wert.

Ihr wollt wissen wie weit ihr in der Geschichte fortgeschritten seid? Hier listen wir euch alle Kapitel von Red Dead Redemption 2 auf. Nehmt euch dabei natürlich vor Spoilern in Acht. Wie lange haben andere Spieler gebraucht? Auf der Seite How Long to Beat können Spieler ihre eigenen Spielzeiten einreichen, woraus dann ein Durchschnittswert berechnet wird.

Im Falle von Red Dead 2 haben Spieler durchschnittlich rund 47 Stunden bis zum Ende der Story gebraucht, dieser Wert deckt sich also in etwa mit der Angabe aus unserem Test zum Western-Hit. Wollt ihr nicht nur die Story beenden, sondern auch Nebenaufgaben erledigen, fällt die Spielzeit natürlich länger aus:

Hauptstory + Extras – 77 Stunden und 54 Minuten durchschnittlich 100% Spielfortschritt – 169 Stunden und 30 Minuten durchschnittlich

Mehr zu RDR 2:

Alle Tipps, Tricks & Guides im Überblick

Adblock
detector