Wann Kommt Android 10 Raus?

Wann Kommt Android 10 Raus
Übersicht

Name Interne Bezeichnung Veröffentlichung
Android Pie Pistachio Ice Cream 6. August 2018
Android 10 Quince Tart 3. September 2019
Android 11 Red Velvet Cake 8. September 2020
Android 12 Snow Cone 4. Oktober 2021

32 weitere Zeilen

Wann Android 10?

Wie geplant wurde Android 10 am 3. September veröffentlicht. Ganze sechs Beta-Versionen waren vor dem offiziellen Start bereits verfügbar. Mit Android 10 liefert Google die zehnte Version des weltweit meistgenutzten Betriebssystems.

Ist Android 10 noch zeitgemäß?

Zusammenfassung: Das Wichtigste zu Android 10 –

Android 10 kam am 3. September 2019 auf den Markt und brachte zahlreiche neue Features und Verbesserungen mit sich. Zu den beliebtesten Verbesserungen gehören der Dark Mode, Smart Reply in Messengern und die verbesserten Privatsphäre-Einstellungen. Android 10 wird mutmaßlich nur noch bis September 2022 Sicherheits-Patches erhalten. Bestätigt hat Google dies jedoch noch nicht. Wer keine Updates mehr für sein Smartphone erhält, sollte sich nach einem neuen Gerät umsehen.

Wann kommt das Android 11 raus?

Handys mit Android 11: Geräteliste – Android 11 ist mittlerweile ein Auslaufmodell. Welches Smartphones haben es und wer bekommt noch ein Update? Wie es bei Samsung, Huawei, Xiaomi, Nokia, OnePlus & Co. aussieht, erfahren Sie hier. Android 11 erschien im September 2020.

Welche Android Version ist aktuell 2023?

Google wird Android 14 zwar erst im Spät­som­mer 2023 aus­rollen. Doch bei eini­gen Handys ist schon jet­zt klar, dass sie die neue Ver­sion des Betrieb­ssys­tems erhal­ten wer­den. Hier lis­ten wir Dir alle Smart­phones von Sam­sung, Xiao­mi & Co. auf, die Android 14 erhal­ten sollen. Mehr Bar­ri­ere­frei­heit, ein­fachere Pass­wortver­wal­tung und neue Gesten: Googles Update Android 14 wird einige span­nende neue Funk­tio­nen bieten. Einige davon sind bere­its in der öffentlichen Beta enthal­ten, die im April 2023 erschienen ist. Die finale Ver­sion des Betrieb­ssys­tems dürfte ab August oder Sep­tem­ber aus­rollen, ein genauer Ter­min ste­ht aber noch nicht fest.

Wahrschein­lich veröf­fentlicht Google Android 14 zusam­men mit seinem neuen Flag­gschiff-Handy – dem Pix­el 8, Android 14: Diese Fea­tures sollen in Arbeit sein Wichtig: Wir haben eine Liste von Smart­phones zusam­mengestellt, die Android 14 bekom­men sollen. Einige Anbi­eter haben das Update für bes­timmte Handys bere­its angekündigt.

Allerd­ings gibt es noch nicht von allen Her­stellern offizielle Infor­ma­tio­nen. Bei anderen Geräten kön­nen wir aus Erfahrung davon aus­ge­hen, dass sie die neue Android-Ver­sion erhal­ten. »Smart­phone-Ange­bote im Voda­fone-Shop anse­hen« Unsere Liste ist aber keine Garantie dafür, dass die entsprechen­den Geräte tat­säch­lich mit Android 14 aus­ges­tat­tet wer­den.

Zudem kann der Release des Updates einige Zeit in Anspruch nehmen – deshalb wer­den meist nicht alle Mod­elle eines Her­stellers gle­ichzeit­ig ver­sorgt. Wir aktu­al­isieren den Artikel regelmäßig mit neuen Infos. Today we’re releas­ing the first Beta of #Android14 ! Whether you’re an ear­ly adopter or an app devel­op­er, you can now sign up to get the Beta via OTA on your sup­port­ed #Pix­el device.

Learn more and get start­ed ↓ https://t.co/FRiBzIVAGB — Android Devel­op­ers (@AndroidDev) April 12, 2023

Was ist besser Android 10 oder 11?

Android 11: Das bringt die neue Version Welche Smartphones die neue Android-Version bekommen werden, hängt vom Hersteller ab. Moderne Geräte wie das Samsung Galaxy S10 und neuer erhalten Android 11, das gilt natürlich auch für Google Pixel 2 und die aktuellen Xiaomoi-, Huawei-, LG-, Nokia- sowie One-Plus-Geräte.

Wie schon in Android 10 gibt es auch in Android 11 keine spektakulären Neuerungen. Das liegt zum Teil daran, dass Google neue Funktionen meistens direkt in Apps integriert. Ein Beispiel dafür ist die neue Funktion „Go” in Google Maps. Diese soll das Navigieren mit Google Maps erleichtern, indem Routen oder Orte angepinnt werden können, ohne eine Adresse dafür eingeben zu müssen.

Dennoch bietet auch Android 11 Neues, das durchaus einen Blick wert ist. Vor allem die Sicherheit und der Datenschutz werden in der neuen Version verbessert. Updates kommen schneller Ab Android 11 laufen Aktualisierungen einfacher ab. Wenn Android 11 Updates erhält, speichert das Smartphone die aktuellen Anmeldedaten und Apps.

Nach dem Neustart des Gerätes sind diese wesentlich schneller einsatzbereit als bisher. Die Funktion trägt die Bezeichnung „Resume on Reboot”. Ab Android 11 sollen Updates auch wesentlich schneller auf den einzelnen Android-Geräten zur Verfügung stehen. Mehr Datenschutz und bessere Integration der Corona-Warn-App Ab Version 11 hat Google die Standortverfolgung von der Bluetooth-Verbindung getrennt.

Das ist wichtig für die Corona-Warn-App. Diese benötigt Bluetooth-Zugriff. Bis Android 10 musste hier die Standort-Nachverfolgung ebenfalls mit aktiviert werden. Das ist seit Version 11 nicht mehr notwendig. Von den Bluetooth-Neuerungen in Android 11 profitieren auch Anwender, die den Flugmodus häufiger aktivieren.

Wenn aktive Bluetooth-Verbindungen existieren, zum Beispiel zu Kopfhörern, dann bleiben die Verbindungen jetzt auch nach der Aktivierung des Flugmodus aktiv. Von den Verbesserungen im Datenschutz profitieren aber nicht nur Anwender der Corona-Warn-App. Generell kann beim Erteilen von Berechtigungen für Apps jetzt auch eingestellt werden, dass die Rechte nur so lang gelten wie die App aktuell in Benutzung ist.

Beim Schließen der App werden die Berechtigungen dann wieder zurückgesetzt. Dadurch können Sie Apps bei jedem Start bestimmte Rechte gewähren oder diese verweigern. Android 11 erkennt außerdem, wenn Apps lange nicht verwendet wurden und setzt die App-Rechte zurück.

Starten Sie eine solche App, müssen Sie die Berechtigungen neu erteilen. Faltbare und gebogene Displays werden besser unterstützt Mit Android 11 integrieren die Entwickler eine bessere Unterstützung für die kommenden faltbaren Displays, ebenso für gebogene Displays. Dadurch erkennen Entwickler, ob ihre App auf diesen speziellen Displays auch richtig angezeigt wird.

Das soll vermeiden, dass neue Apps oder neue Versionen von Apps auf modernen Displays unschön aussehen und es zu Verzerrungen kommt. Mehr Überblick für Anwender Mit Android 11 werden die Benachrichtigungen übersichtlicher nach Kategorie angezeigt. Gehen neue Nachrichten ein, stehen diese weiter oben in der Liste. Android 11 bietet mehr Übersicht bei Benachrichtigungen Zusätzlich kann eingestellt werden, dass bestimmte Benachrichtigungs-Apps innerhalb der Benachrichtigungen weiter priorisiert und oben angezeigt werden. Der Benachrichtigungsverlauf zeigt eine Übersicht zu allen eingegangenen Benachrichtigungen an. Konfigurieren der Benachrichtigungen in Android 11 Benachrichtigungsverlauf in Android 11 aktivieren Auch das Teilen von Daten und Dokumenten ist in Android 11 einfacher. Anwender können selber festlegen, welche Apps vorn in der Liste zum Teilen von Daten angezeigt werden sollen. Dazu wird die entsprechende App „gedrückt” und ausgewählt.

Nutzen Sie verschiedene Plattformen für die Kommunikation, etwa Twitter, Whatsapp und Instagram, dann kennen Sie sicher auch das Problem: Sie haben eine Information und möchten diese auf einer oder mehreren Plattformen teilen. Nach dem Anklicken des Teilen-Symbols müssen Sie erst einmal eine Weile suchen, bis Sie den passenden Dienst gefunden haben.

Das soll sich mit den neuen Funktionen besser steuern lassen. Wer Smart-Home-Geräte mit Google-Anbindung nutzt, kann diese im neuen Power-Menü direkt ansprechen, ohne über die Google-Home-App gehen zu müssen. Dazu halten Sie den Ein-/Ausschalter länger gedrückt, bis dessen Menü aktiviert wird.

Neben dem Ausschalten und Neustarten stehen hier noch mehr Funktionen zur Verfügung, wenn Google Home im Einsatz ist. Bildschirmaufnahmen als Video speichern und neue Abspieloberfläche In Android 11 können Sie neben Screenshots auch ein Video aufnehmen. Dazu wischen Sie auf dem Bildschirm nach unten, um die Schnelleinstellungen anzuzeigen, und wählen die Kachel für die Aufnahme aus.

Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit, alle Interaktionen auf Ihrem Bildschirm aufzuzeichnen und anschließend als Video beliebig oft wiederzugeben. Gerade für Demos oder Erklärvideos ist diese Funktion hervorragend geeignet, und Sie sparen sich die Installation einer zusätzlichen App. In Android 11 kann auch ein Video des Bildschirms aufgezeichnet werden. Die Wiedergabesteuerung ist bei den Schnelleinstellungen zu finden In den Schnelleinstellungen, die durch Wischen von oben nach unten geöffnet wird, ist auch die neue Wiedergabesteuerung zu finden.

  • Diese haben die Entwickler aus der Nachrichtenzentrale in die Schnelleinstellungen verschoben.
  • Hier kann auch festgelegt werden, wo die Wiedergabe stattfinden soll.
  • Auf diesem Weg können Wiedergaben auch auf andere Geräte gestreamt oder auf externen Kopfhörern/Lautsprechern wiedergegeben werden.
  • Dunkles Design nach Zeitplan steuern In den Einstellungen des dunklen Designs kann jetzt festgelegt werden, dass dieses zu bestimmten Zeiten oder von Sonnenuntergang bis -aufgang aktiviert wird.
See also:  Wie Kommt Man Aus Einem Pachtvertrag Raus?

: Android 11: Das bringt die neue Version

Wer bekommt Android 10?

Android 10: Google und OnePlus vorbildlich – Ab Werk erscheinen Google Pixel 4 / Pixel 4 XL und OnePlus 7T / OnePlus 7T Pro und folgende mit Android 10. Als Update erhielten sämtliche Google-Pixel-Handys zuerst Android 10. Danach folgten alle OnePlus-Modelle seit dem OnePlus 5 (siehe Liste unten).

Was passiert wenn Android kein Update mehr bekommt?

Je nach Gerät kann das Smartphone dadurch in der künftigen Nutzung eingeschränkt sein. Außerdem wird es anfälliger für Viren und andere Schadsoftware, wenn es keine Sicherheits- Updates mehr erhält. Sind die Einschränkungen zu stark, hilft oft nur der Kauf eines neuen Geräts.

Wann soll Android 13 kommen?

Wann erscheint Android 13? – Google hat die erste Entwickler-Vorschau für Android 13 am 10. Februar 2022 veröffentlicht und war damit gut eine Woche früher dran als im letzten Jahr. Auch für die Beta-Veröffentlichungen peilte Google frühere Termine an als bei Android 12 im Jahr 2021. Der finale Release von Android 13 erfolgte Mitte August.

Kann man von Android 10 auf 11 wechseln?

So laden Sie sich Android 11 auf Ihr Gerät herunter – Kann Ihr Smartphone auf Android 11 upgedatet werden, können Sie die neuste Version über die Systemupdates Ihres Geräts downloaden. Gehen Sie hierfür in den “Einstellungen” zu “System” > “Erweitert” > “Systemupdate”. Ist ein Update verfügbar, folgen Sie anschließend den Anweisungen, um den Download durchzuführen.

Wann startet Android 12?

Android 12: Zeitplan bis zum Release – Google hat die erste Entwicklervorschau für Android 12 am 18. Februar 2021 veröffentlicht. Damit bewegte sich die neue Version im gleichen Zeitrahmen wie Android 11, das am 19, Februar 2020 mit der ersten Developer Preview startete. Die erste Beta wurde am 18. Mai veröffentlicht. So sah der Zeitplan von Google für die weiteren Release-Schritte aus:

Developer Preview 1: 18. Februar 2021 Developer Preview 2: 17. März 2021 Developer Preview 3: 21. April 2021 Beta 1: 18. Mai 2021 Beta 2: 09. Juni 2021 Beta 3: 14. Juli 2021 Beta 4: 11. August 2021 Beta 5 (Release Candidate): 08. September 2021 Release in AOSP: 04. Oktober 2021 Finaler Release für Pixel-Phones: 21. Oktober 2021

Android 12: So plante Google die Entwicklung von der ersten Developer Preview bis zum finalen Release. © Google

Ist Android 13 besser als Android 12?

Im Okto­ber 2021 hat Google mit Android 12 ein großes Android-Update veröf­fentlicht. Inzwis­chen hat das Unternehmen den Nach­fol­ger veröf­fentlicht: Android 13 bringt unter anderem neue Funk­tio­nen für Pri­vat­sphäre und Daten­schutz mit. Auch Design und das Nutzer­erleb­nis auf Tablets verbessert das Update.

  1. Wir fassen zusam­men, was Du zu den Neuerun­gen unter Android 13 wis­sen musst.
  2. Google hat über­raschend früh die erste Entwick­ler-Pre­view zum kom­menden großen Android-Update aus­gerollt.
  3. Im April 2022 ist für die Pix­el-Smart­phones auch die öffentliche Beta ges­tartet.
  4. Wie bere­its im Vor­feld ver­mutet, beze­ich­net Google seine neue Android-Ver­sion als „Tiramisu”,

Im August 2022 hat Google das Update schließlich für seine Pix­el-Smart­phones veröf­fentlicht. Doch welche Neuerun­gen bringt Android 13 auf Dein Gerät? Das erfährst Du im Fol­gen­den! #Android13 is here! Today we’re push­ing the Android 13 source to AOSP and releas­ing the next ver­sion of Android, with themed app icons, per-app lan­guages, and more.

Ist Android 11 noch sicher?

Und das ist noch lange nicht alles – Bei Android 11 ist für jeden etwas dabei – von verbesserten Sicherheitsmaßnahmen bis hin zu Funktionen, mit denen die Arbeit leichter von der Hand geht. Voice Access Dank intuitiver Labels für Apps kannst du dein Smartphone ganz einfach per Sprachbefehl steuern.

Du kannst Voice Access sogar offline nutzen. TalkBack-Brailletastatur Eine Brailletastatur für dein Android-Gerät. Du brauchst dafür keine zusätzliche Hardware. Lookout Lookout hat jetzt zwei neue Modi. „Dokument scannen” und „Lebensmittel-Label” helfen Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen oder einer Sehbehinderung dabei, Aufgaben schneller und einfacher zu erledigen.

Beim Öffnen von Lookout wird außerdem die Taschenlampe eingeschaltet, damit Nutzer im Dunkeln besser sehen können. Lookout ist jetzt auf allen Geräten ab 2 GB Arbeitsspeicher und Android 6.0 verfügbar. Leistungsoptimierung für Drittanbieter-Apps Die Kamera funktioniert in Apps zum Teilen von Fotos wie Snapchat jetzt noch besser.

Stummschalten bei Kameraaufnahmen Entwickler können neue APIs verwenden, um die Vibration von Klingeltönen, Wecktönen oder Benachrichtigungen zu deaktivieren. Bokeh-Modi Entwickler können nun über die Android-API camera2 ein Bokeh-Bild abrufen. Kameraunterstützung in Emulatoren Unterstützt jetzt eine voll funktionsfähige Kamera-HAL.

So können Entwickler ihre Apps leichter mithilfe der neuen Android-API camera2 testen. Schlafenszeitmodus Der Schlafenszeitmodus schaltet das Smartphone nachtsüber stumm. Du kannst ihn automatisch aktivieren lassen oder ihn einschalten, wenn du nachts dein Smartphone auflädst.

Das Display wird dabei grau und Benachrichtigungen werden durch die Funktion „Bitte nicht stören” stummgeschaltet. Uhr Die neue Funktion „Schlafenszeit” der Uhr hilft dir, einen gesunden Schlafrhythmus einzuhalten. Behalte deine Gerätenutzungsdauer während dieser Zeit im Blick und schlafe zu entspannenden Klängen ein.

Morgens kannst du dich zu deiner Lieblingsmusik wecken lassen. Mit dem Tageslichtwecker wird das Display langsam heller, damit du nach einer erholsamen Nacht in den Tag starten kannst. Verbesserungen am Arbeitsprofil Die IT-Abteilung kann die Daten in deinem Arbeitsprofil auf unternehmenseigenen Geräten umfassend schützen.

Außerdem gibt es neue Funktionen für die Asset-Verwaltung, damit die IT-Abteilung Geräte schützen kann, ohne die private Nutzung einsehen zu können. Verbundene private und berufliche Apps Mit dieser Funktion hast du alle wichtigen Informationen wie Termine oder Erinnerungen immer im Blick. Arbeitsprofil-Zeitplan Nach der Arbeit leichter abschalten.

Mit Android 11 kannst du festlegen, wann dein Arbeitsprofil automatisch aktiviert und deaktiviert werden soll. Arbeits-Tab an mehreren Stellen Nutze den Arbeits-Tab jetzt an verschiedenen Stellen. So kannst du Inhalte leichter in deinem privaten und deinem Arbeitsprofil teilen und Aktionen schneller durchführen.

Du siehst den Arbeits-Tab, wenn du Dateien teilst, Apps startest oder die Einstellungen öffnest. Benachrichtigungen zum Standortzugriff Wenn dein IT-Administrator die Standortdienste auf deinem verwalteten Gerät aktiviert, erhältst du eine Benachrichtigung. Gerätesteuerung Du kannst alle deine verbundenen Geräte an einem Ort auf deinem Smartphone verwalten.3 Mediensteuerung Mit Android 11 kannst du ganz einfach auswählen, auf welchem Gerät Medien wiedergegeben werden sollen.

Android Auto Android Auto funktioniert jetzt kabellos 4 mit Geräten mit Android 11. Kontextsensitiver Bluetooth-Flugmodus Wenn du Kopfhörer oder ein Hörgerät mit deinem Smartphone verbindest, bleibt Bluetooth auch im Flugmodus eingeschaltet. Unterhaltungen Du kannst jetzt Unterhaltungen aus verschiedenen Messaging-Apps ansehen, beantworten und steuern.

Und zwar alles an einem Ort. Außerdem kannst du priorisierte Unterhaltungen auswählen, die auf deinem Sperrbildschirm erscheinen sollen. Bubbles Du kannst Unterhaltungen auf deinem Display anpinnen. So bleiben sie immer im Vordergrund, auch wenn du gerade andere Apps verwendest. Auf diese Weise ist der Chat jederzeit direkt verfügbar.

Intelligente Antwort Auf Pixel-Geräten 1 werden basierend auf dem Inhalt der Unterhaltungen intelligente Antworten vorgeschlagen.2 „Automatisches Ausfüllen” für die Tastatur Gboard schlägt jetzt relevante Informationen vor, damit du Formulare schneller ausfüllen kannst.

Dazu gehören beispielsweise deine Passwörter oder deine Privatadresse. Überblick über Aktionen Auf Pixel-Modellen kannst du zukünftig 1 ganz einfach Daten zwischen mehreren Apps kopieren, speichern und teilen. Nearby Share Mit dieser Funktion kannst du schnell und sicher Dateien, Videos und Standorte an Geräte in deiner Nähe senden.

Diese Funktion ist kompatibel mit Android-Geräten, Chromebooks und Geräten, auf denen Chrome installiert ist. Einmalige Berechtigungen Du kannst Apps, die auf dein Mikrofon, deine Kamera oder deinen Standort zugreifen möchten, eine einmalige Berechtigung erteilen.

Wenn die App das nächste Mal Zugriff benötigt, wirst du erneut um Zustimmung gebeten. Automatisches Zurücksetzen von Berechtigungen Wenn du eine App einige Zeit lang nicht mehr verwendet hast, möchtest du den Datenzugriff möglicherweise deaktivieren. Android kann die Berechtigungen für deine inaktiven Apps zurücksetzen.

See also:  Welche ZHne Fallen Beim Hund Raus?

Du kannst den Zugriff jederzeit wieder aktivieren. Google Play-Systemupdates Unter Android 11 werden wichtige Fehlerkorrekturen in den Bereichen Sicherheit und Datenschutz von Google Play direkt an dein Smartphone geschickt. So ist dein Gerät dank der aktuellsten Sicherheitsfunktionen umfassend geschützt.

  1. Begrenzter Speicher Android 11 schränkt den umfassenden Zugriff auf den freigegebenen Speicher für alle Apps ein, damit deine Daten besser geschützt sind.
  2. Nach Neustart fortsetzen Du kannst an der Stelle weitermachen, wo du aufgehört hast.
  3. Apps werden gestartet, sobald ein Update installiert wurde.
  4. So verpasst du keine Benachrichtigungen, wenn dein Smartphone neu startet.

Gesperrte Berechtigungen Wenn ein Nutzer eine App-Berechtigung mehrmals ablehnt, kann die App nicht noch einmal um die Berechtigung bitten. Neustart im Hintergrund Google Play-Systemupdates werden heruntergeladen, während dein Smartphone inaktiv ist, und erforderen keinen Neustart.

  • Standortermittlung im Hintergrund Du hast jetzt festlegen, ob Apps, die du nicht verwendest, auf deinen Standort zugreifen dürfen.
  • So können Apps nur auf die Daten zugreifen, die sie tatsächlich benötigen.
  • Bildschirmaufzeichnung Android 11 hat jetzt eine integrierte Funktion zur Bildschirmaufzeichnung – du brauchst keine separate App mehr.

Den Ton kannst du über dein Mikrofon, dein Smartphone oder beides aufnehmen. App-Vorschläge Dein Pixel kann dir zukünftig 1 App-Vorschläge auf Basis deiner täglichen Handynutzung machen. Diese Apps erscheinen in der unteren Leiste auf deinem Startbildschirm.

Damit hast du direkten Zugriff auf die Apps, die du am häufigsten benötigst. Intelligente Ordner Dein Pixel kann dir zukünftig 1 intelligente Vorschläge zu Ordnernamen machen 1, So kannst du deinen Startbildschirm besser organisieren. Anruf-Filter Neue APIs, mit deren Hilfe Screening-Apps Spamanrufe besser erkennen können.

Zeitplan für dunklen Modus Du kannst jetzt festlegen, wann dein Smartphone in den dunklen Modus wechseln und wann wieder das Standard-Display aktiviert werden soll. Bild im Bild Du kannst jetzt die Größe von Bild-im-Bild-Fenstern anpassen. API zur 5G-Erkennung Dank neuer APIs können Apps jetzt erkennen, ob du eine 5G-Verbindung hast und so eine bessere Leistung bringen.

  • Unterstützung für Scharnierwinkelsensoren So können Apps verschiedene Arten von faltbaren Geräten besser unterstützen.
  • Ethernet-Tethering Du kannst jetzt eine Internetverbindung über einen USB-Ethernet-Dongle teilen.
  • Empfindlichkeit von Touch-Gesten Du kannst jetzt die Empfindlichkeit der „Zurück”-Touch-Geste auf beiden Seiten unabhängig voneinander einstellen.

Benachrichtigungsverlauf Deinen Benachrichtigungsverlauf findest du jetzt in den Einstellungen. Sharesheet Du kannst Apps, die du häufig verwendest, auf dem Sharesheet anpinnen.

Was ist das aktuelle Android Betriebssystem?

Ein Betriebssystem so individuell wie du – Android 12 ist unser bislang individuellstes, persönlichstes Betriebssystem. Dank dynamischer Farboptionen passt es sich deinem gewählten Hintergrund an. Außerdem ist die Benutzeroberfläche responsiv gestaltet und reagiert auf Berührung.

Welches ist das aktuelle Android?

Was ist die aktuelle und neuste Android-Version? – Android 13 ist derzeit die neueste Android-Version und je nach Smartphone-Modell erhaltet ihr es als Update. Sofern es eine neue Betriebssystem-Version für euer Gerät gibt, könnt ihr das neue Android-Update so installieren,

Version Neue Funktionen Release
Android 14 (noch nicht veröffentlicht)
  • Lautstärke für Klingelton und Benachrichtigungen lassen sich unabhängig voneinander einstellen
  • Navigationsleiste kann transparent eingestellt werden
  • Uhr lässt sich auf Sperrbildschirm anpassen
  • Bessere Kontrasteinstellungen
  • Verbesserte Bildschirmaufnahmen und Clipboard-Nachrichten
  • Verbesserte Teilen-Funktion
  • Pro App kann eine andere Sprache eingestellt werden (sofern die App das unterstützt)
August 2023
Android 13
  • Mehrere Farb-Schemata zur Auswahl
  • Verbesserte Zwischenablage
  • App-Zugriff auf einzelne Dateien, statt der ganzen Medien-Bibliothek
  • QR-Code-Scanner als eigene Schnelleinstellung
  • Einstellung, welche Apps Benachrichtigungen senden dürfen
  • Support für Spatial-Audio
August 2022
Android 12
  • Benutzerfreundlichere Oberfläche
  • Mehr „Privatsphäre”
  • Neue Dateiformate (AVIF, HEVC)
  • Passende Vibration zur Musik
  • Nicht vertrauenswürdige Berührungsereignisse werden blockiert
  • Apps können Systemdialoge nicht schließen
  • Sichere Benachrichtigungsaktionen für den Sperrbildschirm
  • MediaDrm-Updates
  • Kompatible Medien-Transcodierung
  • Einfachere Unschärfen, Farbfilter und andere Effekte
  • Reichhaltiges Einfügen von Inhalten
  • Verbesserungen des Bild-in-Bild-Verhaltens
4. Oktober 2021
Android 11
  • Temporäre App-Berechtigungen
  • Chats haben eigenen Benachrichtigungsbereich
  • Bluetooth bleibt im Flugzeugmodus aktiviert
  • Native Bildschirmaufnahme
  • Stummschaltung von Benachrichtigungen bei Videoaufnahmen
  • Benachrichtigungsverlauf
  • Sicherheitspatch: Juli 2021
8. September 2020
Android 10
  • Dark Mode
  • Neuer Focus Mode
  • Neue Gestensteuerung
  • Überarbeitete Elternkontrolle
  • Unterstützung von faltbaren/mehreren Displays
  • Autounfall-Erkennung und sofortige Notfallmaßnahmen-Einleitung („Alert Activity”)
  • Neue Berechtigung für Standortzugriff
  • komponenten-basierte Systemaktualisierungen
  • Sicherheitspatch: Stand September 2019
3. September 2019
Android 9.0
  • Neue Navigation mit Gesten
  • Neue Lautstärkeregelung
  • Überarbeitete Schnelleinstellungen
  • Neuer Button in Navigationsleiste zur Display-Drehung (abhängig von Situation)
  • Neue Benachrichtigungsoptionen
  • Unterstützung von Notches
  • Verbesserte Screenshots inklusive Textmarkierung
  • Verbesserter Energiesparmodus
  • Neue Codecs für HDR und HEIF
  • Sicherheitspatch: Stand November 2018
6. August 2018
Android 8.1
  • Akkuanzeige für Blutooth-Geräte in Schnelleinstellungen
  • Sicherheitspatch: Stand Januar 2018
6. Dezember 2017
Android 8.0
  • Benachrichtigungen später nochmal anzeigen lassen
  • Verbesserte Einstellungen
  • Akku-Optimierung
21. August 2017
Android 7.1.2
  • Information über akkubelastende Apps
  • Fingerprint-Gesten
  • Bluetooth-Verbesserungen
  • Neuer Task-Switcher und Pixel-Launcher für das Pixel C
  • Sicherheitspatch-Ebene vom 5. Mai 2017
4. April 2017
Android 7.1.1
  • Launcher Shortcuts
  • Image-Keyboard zur Verwendung von GIFs und Sticker
  • Neue Emojis
  • Sicherheitspatch-Ebene vom 1. April 2017
5. Dezember 2016
Android 7.1
  • Nachtmodus
  • Download & Installation von Updates im Hintergrund
  • Daydream-VR-Modus (nur Google Pixel)
  • Einblendung der Benachrichtigungsleiste mittels Wischgeste über Fingerabdrucksensor
4. Oktober 2016
Quelle: Wikipedia

Ist Android 8.0 noch sicher?

Werden Sie als Anwender selbst aktiv – Die verschiedenen Sicherheits-Maßnahmen von Google sind zwar alle in Ordnung. Doch am Ende des Tages zählt nicht, was auf dem Papier steht, sondern was auf den einzelnen Handys wirklich eingestellt ist. Das prüfen und verbessern Sie in drei großen Schritten: Android-Version prüfen Nicht jeder Nutzer hat stets die Hand am Android-Puls, im Gegenteil, es ist eher selten, dass man die genaue Android-Version parat hat.

Doch die kann man einfach prüfen: Öffnen Sie dazu auf dem Smartphone die App »Einstellungen» und tippen Sie unten – je nach Version – auf »System« oder »Mein Gerät«. Über »Erweitert« und/oder »Systemupdate« können Sie die Android-Version und den Stand der Sicherheitsupdates ablesen. Mit Android 8 oder höher sind Sie derzeit noch halbwegs auf der sicheren Seite, denn dann liefert Google noch regelmäßig Updates.

Doch Vorsicht, vielleicht bremst ja auch Ihr Hersteller. Das Datum bei »Stand der Sicherheitsupdates« sollte nicht weiter als einige Wochen zurückliegen. Sollte es eine neue Android-Version oder ein Sicherheitsupdate für Ihr Handy geben, können Sie von dieser Stelle aus das Update anstoßen.

Sicherheitsupdates einspielen Sicherheitsupdates sollten eigentlich immer automatisch eingespielt werden, das erfolgt aber nicht zwingend. Ist Ihr Handy nicht auf dem aktuellsten Stand, können Sie in den »Einstellungen« unter »Sicherheit« beziehungsweise »Sicherheitsstatus« oder »Updates für System-Apps« nachsehen, ob Updates verfügbar sind.

Auf manchen Geräten wird hier zwischen Sicherheitsupdates und Google-Play-Systemupdates unterschieden. Folgen Sie beiden Wegen und spielen Sie entsprechend verfügbare Updates ein. Wichtig: Trotz aktueller Android-Version ist es nicht gesagt, dass die Hersteller alle Patches weiterreichen.

  1. Ein Motorola Moto G5 mit Android 8.1 ist zum Beispiel im Januar 2020 auf dem Patch-Level von Februar 2019.
  2. Beim Thema Update sind Sie leider generell weitgehend abhängig vom Hersteller Ihres Smartphones.
  3. Wie schon gesagt, sollte man schon deshalb vor dem Kauf nach den Updatepläne des Herstellers für ein bestimmtes Modell fragen.

Verschlüsselung prüfen Handys sind kleine, leichte Geräte, die leicht geklaut werden können oder auch mal verloren gehen. Für diesen Fall sollten Sie vorsorgen. Eine Geräteverschlüsselung macht Ihre Handydaten für Dritte unlesbar. Sie prüfen die Geräteverschlüsselung in den »Einstellungen« unter »Sicherheit«, bei manchen Android-Versionen heißt der entsprechende Punkt auch »Sicherheit & Standort« oder liegt unter »Google« im Bereich »Sicherheit« versteckt. Die App “Einstellungen” ist die Anlaufstelle für wichtige Sicherheitsoptionen. Hier können Sie Displaysperren definieren (links), Updateoptionen festlegen (Mitte) oder Handydaten löschen (rechts). Bild: CHIP

Was ist besser Android 9 oder 10?

Alle Android-Versionen im Überblick Geschrieben von Jesper 7. Mai 2023 22:33 Android ist das mobile Betriebssystem von Google und eines der beliebtesten Betriebssysteme für Smartphones. Android 12 wurde 2021 veröffentlicht und ist derzeit die neueste Version. Android 13 erscheint 2022. Auf dieser Seite listen wir die verschiedenen Android-Versionen für dich auf. Die Hersteller geben dem Android-Betriebssystem ihre eigene Handschrift. Dies erkennst du an den Symbolen, Funktionen und den Menüstrukturen. Dadurch sind nicht immer alle Funktionen einer bestimmten Android-Version für alle Smartphones verfügbar. Möchtest du wissen, welche Android-Version dein Smartphone hat? Gehe zu den Einstellungen deines Telefons. Android 13 soll voraussichtlich 2022 erscheinen. Am Design wird es keine großen Änderungen geben, denn das hat Google bereits mit Android 12 mit dem Material You Design gemacht. Du kannst das Design aber noch weiter nach deinen eigenen Vorlieben zusammenstellen. Android 12 hat ein völlig neues Design. Mit dem Material You-design passen sich die Farben deinem Hintergrund an. Das Design wirkt etwas verspielter und dynamischer als in den Vorgängerversionen. Du erhältst auch eine Benachrichtigung, wenn eine App Sensoren wie z.B. Mit Android 11 kannst du eine Videoaufnahme des Displays erstellen. Du kannst wählen, ob du den Ton von deinem Mikrofon oder vom Gerät aufnehmen möchtest. Die Benachrichtigungen wurden ebenfalls aktualisiert. Chat-Benachrichtigungen haben einen separaten Block im Benachrichtigungsdisplay erhalten und du kannst festlegen, welche Personen immer oben stehen. Android 10 ist die erste Android-Version ohne einen Spitznamen, der von einer Süßigkeit inspiriert wurde. Der Dunkelmodus hat sich stark verbessert. Schwarz ist jetzt wirklich schwarz statt grau. OLED-Displays schalten diese Pixel aus, was bedeutet, dass Smartphones mit einem solchen Display eine längere Akkulaufzeit haben. Mit Android 8 (Oreo) startet dein Smartphone doppelt so schnell wie mit Android 7. Google Play Protect, Autofill und Bild-in-Bild-Modus (PiP) sind die wichtigsten Verbesserungen in Android 8. Auch in Android 9 (Pie) sorgt Android für mehr Sicherheit. Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden, haben keinen Zugriff mehr auf Kamera und Mikrofon. Das Android-Betriebssystem hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Nachfolgend findest du eine Übersicht.

See also:  Wann Kommt Die Sims 4 Raus?

Android 7.0 + 7.1 (Nougat): ist bekannt für den Mehrfenstermodus, mit dem du mehrere Apps auf einem Bildschirm öffnen kannst. Darüber hinaus unterstützt diese Version die Virtual-Reality-App Daydream. Android 6.0 (Marshmallow): aktiviert unter anderem den Schlafmodus, wenn du dein Smartphone nicht verwendest. Auf diese Weise hast du mehr Akku übrig. Android 5.0 + 5.1 (Lollipop): Das System läuft stabiler und stürzt seltener ab. Android 4.4 (Kitkat): die erste verfügbare Version für Smartphones mit 512 MB Arbeitsspeicher.

: Alle Android-Versionen im Überblick

Kann ich Android von 9 auf 10?

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Euch, wie Ihr das Android-10-Update herunterladet und auf Eurem Smartphone installiert. Besonders einfach geht das Update auf Google-Pixel-Geräten, aber auch auf Geräten der Serien Samsung Galaxy S8, S9 und S10 könnt Ihr manuell Android 10 installieren.

Kann man Android 10 herunterladen?

So installierst Du ein Update – Üblicherweise wird ein Update „OTA”, also „over the air” und somit kabellos durchgeführt. Im Normalfall erhältst Du eine Meldung auf dem Bildschirm, wenn eine Aktualisierung verfügbar ist. Du entscheidest selbst, ob das Update sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt installiert wird.

Da die entsprechenden Dateien heruntergeladen werden müssen, empfiehlt sich eine Installation in einem WLAN. Um Zeit zu sparen, gibst Du in den Geräte-Einstellungen an, dass Update-Dateien im WLAN automatisch heruntergeladen werden. Die Einrichtung nimmt einige Minuten in Anspruch. Du solltest also Android dann aktualisieren, wenn Du das Handy für einige Zeit zur Seite legen kannst.

So prüfst Du, ob die aktuelle Android-Version für Dein Gerät verfügbar ist und installierst diese gegebenenfalls manuell:

  1. Öffne die Einstellungen-App,
  2. Scrolle nach unten bis zum Eintrag Software-Update, Bei einigen Android-Geräten versteckt sich die Option hinter den System-Einstellungen,
  3. Hier wählst Du Herunterladen und installieren,
  4. Gibt es eine neuere Version, wird das Update durchgeführt. Ansonsten siehst Du hier die Meldung Ihre Software ist auf dem neuesten Stand,

Achte darauf, dass der Akku über 50 Prozent aufgeladen ist, bevor Du das Update startest. Bricht der Update-Vorgang unvorhergesehen ab, führt dies möglicherweise zu einem schwerwiegenden Software-Schaden. Du solltest das Handy beim Update-Vorgang also auch nicht ausschalten.

Kann ich Android von 9 auf 10?

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Euch, wie Ihr das Android-10-Update herunterladet und auf Eurem Smartphone installiert. Besonders einfach geht das Update auf Google-Pixel-Geräten, aber auch auf Geräten der Serien Samsung Galaxy S8, S9 und S10 könnt Ihr manuell Android 10 installieren.

Was ist besser Android 9 oder 10?

Alle Android-Versionen im Überblick Geschrieben von Jesper 7. Mai 2023 22:33 Android ist das mobile Betriebssystem von Google und eines der beliebtesten Betriebssysteme für Smartphones. Android 12 wurde 2021 veröffentlicht und ist derzeit die neueste Version. Android 13 erscheint 2022. Auf dieser Seite listen wir die verschiedenen Android-Versionen für dich auf. Die Hersteller geben dem Android-Betriebssystem ihre eigene Handschrift. Dies erkennst du an den Symbolen, Funktionen und den Menüstrukturen. Dadurch sind nicht immer alle Funktionen einer bestimmten Android-Version für alle Smartphones verfügbar. Möchtest du wissen, welche Android-Version dein Smartphone hat? Gehe zu den Einstellungen deines Telefons. Android 13 soll voraussichtlich 2022 erscheinen. Am Design wird es keine großen Änderungen geben, denn das hat Google bereits mit Android 12 mit dem Material You Design gemacht. Du kannst das Design aber noch weiter nach deinen eigenen Vorlieben zusammenstellen. Android 12 hat ein völlig neues Design. Mit dem Material You-design passen sich die Farben deinem Hintergrund an. Das Design wirkt etwas verspielter und dynamischer als in den Vorgängerversionen. Du erhältst auch eine Benachrichtigung, wenn eine App Sensoren wie z.B. Mit Android 11 kannst du eine Videoaufnahme des Displays erstellen. Du kannst wählen, ob du den Ton von deinem Mikrofon oder vom Gerät aufnehmen möchtest. Die Benachrichtigungen wurden ebenfalls aktualisiert. Chat-Benachrichtigungen haben einen separaten Block im Benachrichtigungsdisplay erhalten und du kannst festlegen, welche Personen immer oben stehen. Android 10 ist die erste Android-Version ohne einen Spitznamen, der von einer Süßigkeit inspiriert wurde. Der Dunkelmodus hat sich stark verbessert. Schwarz ist jetzt wirklich schwarz statt grau. OLED-Displays schalten diese Pixel aus, was bedeutet, dass Smartphones mit einem solchen Display eine längere Akkulaufzeit haben. Mit Android 8 (Oreo) startet dein Smartphone doppelt so schnell wie mit Android 7. Google Play Protect, Autofill und Bild-in-Bild-Modus (PiP) sind die wichtigsten Verbesserungen in Android 8. Auch in Android 9 (Pie) sorgt Android für mehr Sicherheit. Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden, haben keinen Zugriff mehr auf Kamera und Mikrofon. Das Android-Betriebssystem hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Nachfolgend findest du eine Übersicht.

Android 7.0 + 7.1 (Nougat): ist bekannt für den Mehrfenstermodus, mit dem du mehrere Apps auf einem Bildschirm öffnen kannst. Darüber hinaus unterstützt diese Version die Virtual-Reality-App Daydream. Android 6.0 (Marshmallow): aktiviert unter anderem den Schlafmodus, wenn du dein Smartphone nicht verwendest. Auf diese Weise hast du mehr Akku übrig. Android 5.0 + 5.1 (Lollipop): Das System läuft stabiler und stürzt seltener ab. Android 4.4 (Kitkat): die erste verfügbare Version für Smartphones mit 512 MB Arbeitsspeicher.

: Alle Android-Versionen im Überblick

Wie lange kann man Android 9 nutzen?

Android-Geräte von Samsung erreichen Support-Ende – Das Galaxy S9 und S9 Plus haben das Support-Ende nun erreicht, das Galaxy Note 9 wird nur noch bis Herbst 2022 mit Updates bedacht. Auch einigen Galaxy A-Modellen droht ab Ende 2022 das Support-Aus. Im Mai 2022 wird zudem das letzte Update für das Pixel 3a (XL) erscheinen. Besitzer eines BlackBerry Key 2 (LE) sollten auch nicht den Atem für ein Update anhalten. Der Hersteller TCL, welcher die Markenrechte besitzt, hat bereits angekündigt, keine BlackBerrys mehr auf den Markt bringen zu wollen. Bis zum 31. August 2022 möchte man zumindest noch Service- und Garantieleistungen für bereits verkaufte Geräte anbieten.

» Tipp: Die besten VPN-Anbieter für mehr Sicherheit und Datenschutz » Insider: PS5 kaufen oder vorbestellen: Hier habt ihr die besten Chancen

Nichts verpassen mit dem NETZWELT- Newsletter Jeden Freitag: Die informativste und kurzweiligste Zusammenfassung aus der Welt der Technik!

Adblock
detector