Wann Kommt Das Nothing Phone 2 Raus?

Wann Kommt Das Nothing Phone 2 Raus
Nothing Phone (2) wird auch in den USA verkauft – Nach der begrenzten Veröffentlichung des Nothing Phone (1) in den USA hat ein weiteres Interview mit Carl Pei ergeben, dass das Nothing Phone (2) in Nordamerika auf den Markt kommen soll. Im Gespräch mit “Inverse” sagte Carl Pei, dass die USA “2023 oberste Priorität” haben und dass das Nothing Phone (2) bei den US-Netzbetreibern ordnungsgemäß zertifiziert sein wird, sodass es voraussichtlich Ende 2023 auf den Markt kommen wird.

Wann kommt das Nothing von 2 raus?

Im Sommer 2023 soll das neue Nothing Phone (2) erscheinen. So steht es unter anderem auf der deutschen Event-Webseite von Nothing, auf der Du Dich auch für Neuigkeiten zu dem Smartphone registrieren kannst.

Wird es ein nothing Phone 2 geben?

Nothing Phone 2: Neues Smartphone soll 2023 erscheinen – Das Nothing Phone erhält einen Nachfolger: Noch in diesem Jahr soll das Nothing Phone 2 auf den Markt kommen. Ein Launch wurde bisher nur für die USA Neues Android-Smartphone

Wie viel wird das Nothing Phone kosten?

Das Nothing Phone (1) liest sich ziemlich spannend, gerade die Glyphen LEDs auf der Rückseite oder das induktive Beladen mit 15 Watt. Aber ob der Hype um das Smartphone gerechtfertigt ist oder ob es im Zuge der ganzen Konkurrenz auf dem Markt nicht einfach untergeht, kann nur die Zeit zeigen oder unser ausführlicher Test. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Angefangen mit Gerüchten über Leaks bis hin zum Hype. Selten hat ein Smartphone im Vorfeld so viel Aufmerksamkeit und Erwartungen erzeugt wie das Nothing Phone (1) von dem OnePlus Gründer Carl Pei.

Vorteile Nachteile
+ sehr gute Verarbeitung +Metallrahmen – kein 3,5mm Klinke, Speicher nicht erweiterbar
+ schicke erfrischende Optik, coole Glyphen Rückseite – nur 15 Watt Induktiv/ 34 W per Kabel beladen
+ Schneller SOC+120Hz Display – Nicht in jeder Lebenslage gleich effizient (Durch Update schon verbessert)
+ sauberes Android 12 System – wenig Einstellungsmöglichkeiten
– Durchschnittliche Akkulaufzeit
– hier und da noch kleinere Bugs, Face Unlock unterirdisch

Was für ein Betriebssystem hat das Nothing Phone?

Nothing Phone (1) im Überblick

Display 16,64 cm (6,55 Zoll) OLED Auflösung: 1080 x 2400 Pixel (402 ppi) Gorilla Glass 5
Betriebssystem Android 12 Oberfläche: Nothing Phone

Wie viele Mitarbeiter hat Nothing?

Der Nachfolger des Nothing Phone (1) kommt noch in diesem Jahr auf den Markt, wird aber voraussichtlich teurer. (Bild: Shawn Rain) Nothing-Gründer Carl Pei hat offiziell bestätigt, dass das Nothing Phone (2) noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

Beim zweiten Anlauf setzt Nothing auf ein Smartphone im Premium-Segment, das weitaus mehr Fokus auf die Qualität der mitgelieferten Software legen soll. Nothing-Gründer Carl Pei hat gegenüber Inverse angegeben, dass das Nothing Phone (2) gegen Ende dieses Jahres auf den Markt kommen wird. Der OnePlus-Mitbegründer wollte noch keine näheren Details zur Hardware nennen, abgesehen davon, dass es sich dabei um ein “Premium-Smartphone” handeln wird, das hochwertiger als das Nothing Phone (1) ( ca.400 Euro auf Amazon ) werden soll.

Das erste Smartphone des Unternehmens war mit einem Qualcomm Snapdragon 778G+, einem 120 Hz schnellen 1.080p+-AMOLED-Display, einer 50 MP Dual-Kamera und einem 4.500 mAh Akku mit 33 Watt Schnellladung ein klassisches Smartphone der gehobenen Mittelklasse.

  1. Wie in dieser Preisklasse fast schon üblich fehlen dem Gerät eine dedizierte Tele-Kamera und ein wasserfestes Gehäuse – zwei Bereiche, in denen ein teureres Nothing Phone (2) nachbessern sollte.
  2. Carl Pei spricht explizit von Software-Verbesserungen, denn während das Unternehmen zu Beginn der Entwicklung des Nothing Phone (1) nur fünf Software-Entwickler beschäftigt hat, arbeiten mittlerweile rund 100 Menschen an Nothing OS, der Android-Benutzeroberfläche, mit der die Smartphones des Herstellers ausgeliefert werden.

Nähere Details zum zweiten Smartphone von Nothing werden im Laufe des Jahres verraten. Bis dahin nennt Carl Pei ein paar interessante Daten zu seinem neuen Unternehmen: Der Umsatz konnte im Jahr 2022 auf über 200 Millionen US-Dollar erhöht werden, der Konzern beschäftigt mittlerweile über 400 Mitarbeiter. Hannes Brecher – Senior Tech Writer – 12437 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018 Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin.

Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.

Autor: Hannes Brecher, 30.01.2023 (Update: 30.01.2023)

Hat das Nothing Phone 1 5G?

Das Nothing Phone (1) kommuniziert mit aktuelle Mobilfunkstandard 5G, Wi-Fi 6, NFC für kontaktloses Bezahlen und Bluetooth 5.2. Dual-SIM ist mit zwei Nano-SIM-Karten möglich, wobei nur ein Slot 5G-Funktionalität unterstützt – eine eSIM lässt sich nicht verwenden.

Kann man 1 Nummer auf 2 Handys haben?

Bis zu drei Telefone mit einem Vertrag – Die meisten Mobilfunkanbieter stellen gegen eine geringe monatliche Zusatzgebühr so genannte Multi-SIM-Karten zur Verfügung. Bis zu drei Mobiltelefone können dann unter der gleichen Rufnummer und mit dem gleichen Vertrag betrieben werden.

Was ist so besonders am nothing Phone?

Das Nothing Phone (1) ist durchaus besonders: Das fängt bei der Rückseite und dem Design des Smartphones an und reicht bis zu den Extras beim Laden. Die LEDs auf der Rückseite sind mehr als nur eine Spielerei und bieten im Alltag nützliche Funktionen. Das Display überzeugt mit guten Farben und Kontrast.

Ist das Nothing Phone von Apple?

Mittelklasse zum Wohle des Preises – Abseits der hübschen Lightshow handelt es sich bei dem Nothing Phone 1 um ein solides Gerät der Mittelklasse zu einem fairen Preis. Das Gerät kostet, abhängig vom Speicher und Arbeitsspeicher zwischen 469 und 549 Euro. Nothing orientiert sich definitiv an Apple. Legt man das Phone 1 neben ein iPhone 13 Pro Max, ähneln sich die Geräte bei ausgeschaltetem Display sehr. Aber: Die Selfie-Kamera beim Android-Gerät stört weitaus weniger. © stern / Christian Hensen Die Haptik ist gut, das Smartphone liegt toll in der Hand und fühlt sich – vor allem für Apple-Kenner – sofort bekannt an. Bei direkter Sonneneinstrahlung lassen sich Bildschirminhalte nur noch erahnen – hier fehlt es dem Display deutlich an Helligkeit. © stern / Christian Hensen Sehr merkwürdig auch: Die Rückseite ist auffallend rutschig. Vom kabellosen Ladegerät, auf dem das iPhone den ganzen Tag verbringt, fällt das Phone 1 binnen weniger Minuten.

Warum, ist nicht ganz klar. Im Test reichten alle Komponenten – also Prozessor, Arbeitsspeicher und Akku – für den Alltag problemlos. Das Phone 1 ist kein Überflieger, hat in den meisten Benchmarks das Nachsehen im Vergleich mit vielen Geräten und hält maximal einen Tag lang durch. Aber: Für unter 500 Euro sehen die Erwartungen auch anders aus, als in der Königsklasse im vierstelligen Bereich.

Immerhin: Das Gerät unterstützt kabelloses Laden und sogar umgekehrtes Laden. Das heißt, man kann das Phone 1 zur Ladestation für Kopfhörer oder andere Smartphones machen. In dieser Preisklasse (siehe Google Pixel 6a ) ist das keine Selbstverständlichkeit.

See also:  Wann Kommt After Love 4 Raus?

Wie viele Nothing Phones wurden verkauft?

Nothing: Über 1 Million verkaufte Einheiten – Normalerweise halten sich vor allem die kleinen Marken mit konkreten Zahlen gerne zurück, aber in diesem Fall haben wir sogar Zahlen für euch. Nothing blickt auf über 1 Million verkaufte Produkte bisher. Und Nothing wird sogar noch etwas konkreter. Das Nothing Phone 1 hat sich 500.000 Mal verkauft und die beiden Kopfhörer der Marke zusammen 600.000 Mal. Nothing bietet die Ear 1 und Ear Stick an, aber wir wissen nicht, welches Modell erfolgreicher ist (ich tippe doch stark auf die Ear 1). Ist das gut? Für den Anfang ist das sicher okay, spannend wird aber, ob man einen langen Atem mitbringt.

  • Laut Carl Pei wurde man bei Foxconn abgelehnt, da man dort keine unbekannten Marken mehr unterstützt.
  • Diese sind in den letzten Jahren alle gescheitert und der Aufbau einer Produktion kostet Foxconn sehr viel Geld.
  • Ich bin jedenfalls gespannt, was Nothing für 2023 geplant hat.
  • Lingt so, als ob wir ein Nothing Phone 2 bekommen und womöglich werden wir noch im Dezember die Nothing Ear 2 sehen,

Vielleicht geht Nothing daher ab sofort wieder etwas mehr in die Offensive und äußert sich, das ist am Ende des Tages auch alles Marketing.

Wem gehört Nothing Phone?

Geschichte – Im Oktober 2020 stieg Carl Pei aus dem Tech-Unternehmen OnePlus aus, das er zusammen mit Pete Lau 2013 gegründet hatte. Nach seinem Ausscheiden bei OnePlus warb Pei für sein Projekt der Gründung eines neuen Unternehmens Investoren an, darunter den Erfinder des iPods Tony Fadell, den Twitch -Mitbegründer Kevin Lin, den CEO von Reddit Steve Huffman, den CEO von Product Hunt Josh Buckley, der Gründer und CEO von PCH Liam Cassey, den Gründer von Web Summit Paddy Cosgrave und den Youtuber Casey Neistat,

  • Carl Pei kündigte die Gründung seines neuen Unternehmens Nothing im Januar 2021 an.
  • Im Februar 2021 kaufte Nothing Essential Products, das Unternehmen von Andy Rubin, nachdem dieses bereits seit 2020 aufgelöst worden war.
  • Im selben Monat gab Nothing einen ersten Gründungspartner bekannt, das Unternehmen Teenage Engineering sollte beim Produktdesign unterstützen.

Am 27. Juli 2021 kündigte Nothing dann sein erstes Produkt an, die kabellosen Kopfhörer Nothing Ear (1). Im Oktober 2021 kündigte Nothing eine Partnerschaft mit dem Halbleiterhersteller Qualcomm an. Auf einer Pressekonferenz im März 2022 gab das Unternehmen bekannt, mit dem Nothing Phone (1) erstmals ein Smartphone auf den Markt bringen zu wollen.

Ist das Nothing Phone wasserdicht?

Das Nothing Phone (1) ist zum Launch nicht frei von Problemen. (Bild: Notebookcheck) Das Nothing Phone (1) wird offiziell noch nicht einmal ausgeliefert, und schon gibt es Berichte von Nutzern zu mehreren unterschiedlichen Problemen. Von einem Display mit Grünstich über tote Pixel bis hin zu Feuchtigkeitsbildung im Inneren des Gehäuses gibt es einige durchaus gravierende Fehler.

  1. Wir haben das Nothing Phone (1) bereits in einem Hands-on-Test gezeigt, das schicke Mittelklasse-Smartphone wird voraussichtlich ab dem 21.
  2. Juli zu Preisen ab 469,99 Euro ausgeliefert, Vorbestellungen können bereits über Amazon platziert werden.
  3. Im Netz sind nun aber schon vor dem offiziellen Start der Auslieferung mehrere Berichte zu Problemen mit der Hardware aufgetaucht.

Allen voran berichten gleich zwei Nutzer von einem Grünstich beim 6,65 Zoll großen, 120 Hz schnellen 1.080p+-AMOLED-Display. Bei einem der beiden Geräte tritt das Problem verstärkt in der oberen Hälfte des Bildschirms auf, beim anderen dagegen in der unteren Hälfte.

Ob es sich dabei nur um Einzelfälle handelt, oder ob das Problem weit verbreitet ist, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Zumindest einer der Nutzer gibt aber an, dass das Smartphone durch ein neues Gerät ersetzt wurde, welches dasselbe Problem aufgewiesen hat. Das Nothing Phone (1) des zweiten betroffenen Nutzers wurde ebenfalls ersetzt.

Das Austauschgerät hatte zwar keinen Grünstich mehr, dafür aber einen ganzen Cluster defekter Pixel rechts neben der Punch-Hole-Frontkamera. Auch dieses spezielle Problem ist kein Einzelfall, ein zweiter Nutzer zeigt im unten eingebetteten Tweet einen ganz ähnlichen Fehler.

  • We received the Nothing phone (1) Indian retail unit this morning.
  • And just three hours in, we are seeing dead pixels around the selfie camera in our unit.
  • Disappointing!! Any of you facing any similar hardware issues in #Nothingphone1 ? pic.twitter.com/2jlsfIFaDB — Beebom (@beebomco) July 15, 2022 Auch die transparente Rückseite macht in vereinzelten Fällen offenbar Probleme.

Das Nothing Phone (1) ist nach IP53 zertifiziert, womit das Smartphone nicht wasserfest, sondern lediglich gegen Wasserspritzer geschützt ist. Wie das Bild im unten eingebetteten Tweet zeigt, kann es passieren, dass sich Feuchtigkeit unter der Glasabdeckung auf der Rückseite des Smartphones ansammelt, welche die Nutzung der Kameras temporär unmöglich macht. Hannes Brecher – Senior Tech Writer – 12464 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018 Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin.

Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.

Autor: Hannes Brecher, 15.07.2022 (Update: 15.07.2022)

Wo ist das Nothing Phone hergestellt?

Nothing-Phone (1) Carl Pei hat die chinesische Marke OnePlus gross gemacht – nun zeigt er an der Art Basel das Smartphone der Zukunft – zvg Der Mann will alles anders machen: Tech-Unternehmer Carl Pei setzt auf Europa statt die USA und will Technologie mit Hilfe der Politik verbessern.

  1. Gutes Marketing ist eine Kunst.
  2. Nicht nur deshalb hat Start-Up-Millionär Carl Pei das Design seines neuen Nothing-Phone (1) diese Woche an der Art Basel präsentiert.
  3. Im spektakulären Stil von Apple setzte er auf eine Lichtshow mit Nebel auf einem schwimmenden Boot – dann erst wurde das Design seiner neuen Handys bei flackerndem LED-Licht enthüllt.
See also:  Wann Kommt Der T7 Raus?

Die Show passte perfekt zur Philosophie von Pei: Der in Schweden aufgewachsene Tech-Unternehmer mit chinesischen Wurzeln liebt es, komplizierte Technologie ganz simpel aussehen zu lassen. Das zeigt sich schon beim Logo seines zweiten Start-Ups «Nothing».

Weisse Punkte auf schwarzem Hintergrund setzen sich zum englischen Wort für «Nichts» zusammen. Es soll an eine einfachere Zeit erinnern, in der man auf Bildschirmen noch Pixel sah und das Leben ohne Kommunikationsstress funktionierte. Pei erklärt: «Smartphones sind heute zu stark aufs Hirn ausgerichtet» Die Geräte der grossen Hersteller seien zwar technisch gut und würden immer besser.

Doch sie seien das Resultat total rationaler Entscheide bei der Konzeptfindung. Das verhindere, dass neue Modelle wirklich innovativ seien. «Die beste Technik zu haben reicht nicht. Um die Leute für ein Handy zu begeistern, muss die Technologie den Nutzern auch ein gutes Bauchgefühl geben», ist der ehemalig OnePlus-Direktor überzeugt.

Die Nerds sollen zuerst überzeugt werden Carl Pei und sein Team haben deshalb bei der Konzeption des Nothing-Phone (1) ausdrücklich auf eine Reihe von Easter Eggs und Spielereien gesetzt, die vielleicht nicht immer objektiv zu rechtfertigen sind. Auf der Rückseite des ersten Nothing-Phones blinken beispielsweise Lichter, die auf eingehende Nachrichten hinweisen können.

Das ist auf den ersten Blick nicht unbedingt nötig, macht aber zumindest optisch einiges her – genauso wie die mit Schrauben und kantigen Kleinteilen überzogene Oberfläche. smr Pei will damit vor allem technikaffine Kunden erreichen, denen iPhone und Samsung zu mainstreamig geworden sind. Mit einer ersten Charge von 900 000 Phone (1)s, die ab Mitte Juli erhältlich sind, wird Nothing die etablierten Player zwar nicht wirklich konkurrieren können.

Die Zahl könnte aber reichen, um im besten Fall bei den richtigen Nischengruppen einen Hype für spätere Versionen auszulösen. Die dafür nötigen Voraussetzungen hat Pei mit klugen Partnerschaften geschaffen. In Deutschland wird das Phone (1) exklusiv bei der Deutschen Telekom erhältlich sein, in Grossbritannien beim grössten Mobilfunkanbieter O2.

Das ist marketingtechnisch sehr geschickt, weil die Partner der Exklusivität wegen ein direktes Interesse am Erfolg haben. So hat O2 letzten Donnerstag als das Design des Phone (1) enthüllt wurde, das neue Smartphone auf Bildschirmen in all seinen englischen Stores gezeigt – ohne dass Pei dafür etwas bezahlt hat.

Geschäften kann der 33-Jährige also. Und wie es sich für einen Start-Up Gründer gehört, hat er auch sein Studium zuerst abgebrochen, bevor er erfolgreich wurde. Nachdem er in Schweden aufwuchs und in Stockholm an der Wirtschaftsfakultät zu studieren begann, schmiss er nach nur zwei Jahren alles hin. Er heuerte aus Interesse an der Technologie bei Nokia an und zog nach China.

Drei Jahre später gründete er mit Unternehmer Pete Lau sein erstes Start-Up OnePlus, das in ganz Asien grosse Wellen warf und zeitweise sogar in den USA mehr Handys verkaufte als Google. Politik soll helfen, die Technologie zu harmonisieren Peis zweites Kind «Nothing» soll jetzt aber andere Märkte erobern.

  • Hauptsitz und Entwicklungszentrum der Firma befinden sich in London, die Geräte werden fast vollständig in Indien produziert.
  • «Die Zeit der grossen Chancen für Smartphone-Entwickler ist in China vorbei», erklärt Pei.
  • Als er 2013 sein Start-Up gegründet habe, habe es noch nicht so viele etablierte Player gehabt wie heute.

Aus seiner Sicht bieten Indien und Osteuropa momentan die interessanteren Entwicklungsmöglichkeiten, besonders für junge, kreative Unternehmen. Als nächste grosse Entwicklung auf dem Handymarkt erwartet Pei den Abbau der technischen Barrieren. «Es ist zwar total gegen das Interesse von uns Herstellern.

Welches ist das sicherste Betriebssystem für Smartphones?

iOS vs. Android: Der Gewinner ist – Android hat hart daran gearbeitet, seine Sicherheit zu verbessern. David Kleidermacher, der Sicherheitschef für Android bei Google, hat sogar gesagt, dass die Sicherheit von Android jetzt mit der seines Rivalen iOS gleichzieht.

  • Android bietet Hackern eine größere Angriffsfläche, wodurch die Bedrohung allgemein größer ist.
  • Das geschlossene Betriebssystem von Apple erschwert es Kriminellen zudem, Angriffe zu starten.
  • Wie wir gerade gesehen haben, ist das bei Android anders.
  • Jeder – dazu gehören auch Hacker – kann den Quellcode einsehen und somit leichter Cyberangriffe durchführen.

Als eine der meistgenutzten Betriebssysteme der Welt kann man zudem sagen, dass Android-Telefone generell anfälliger für Sicherheitslücken sind. Sowohl Android als auch das iPhone werden mehrmals im Jahr aktualisiert. Durch die Updates werden auch gefährliche Sicherheitslücken behoben.

  1. Android-Updates hängen unter anderem von der Hardware und dem Hersteller deines Geräts ab.
  2. Es ist zudem einfacher, Updates zu verschieben, im Gegensatz zu Apples strengerem Updatesystem.
  3. Sowohl iOS als auch Android verfügen über ähnliche eingebaute Sicherheitsfunktionen, einschließlich virtueller Sandboxes, die den Schaden durch bösartige Anwendungen begrenzen.

Die Verschlüsselung von iOS ist eine Standardfunktion, während Android-Nutzer sie aktivieren müssen. Beide Betriebssysteme sind vollständig kompatibel mit einer VPN-Verschlüsselung, was besonders für mobile Geräte wichtig ist. Als Fazit lässt sich also sagen, dass das Betriebssystem iOS einen knappen Vorsprung vor Android hat, wenn es um die Sicherheit geht.

Wer ist der Gründer von Nothing?

Startseite Android Tablets und Smartphones

NOTHING PHONE (2): GERÜCHTE ZU RELEASE, AUSSTATTUNG, PREIS Zum Nothing Phone (2) gibt es erste handfeste Informationen. Nothing-Gründer Carl Pei gab auf dem MWC einen Ausblick auf das kommende Smartphone des Unternehmens. Nothing-Gründer Carl Pei war am Qualcomm-Stand auf dem MWC zu Gast und plauderte über das Nothing Phone (2). (Quelle: Netzwelt) Nach seinem Abschied von OnePlus hat Carl Pei Nothing gegründet und sich mit dem Nothing Phone (1) im vergangenen Jahr eindrucksvoll auf dem Smartphone-Markt zurück gemeldet.2023 soll der Nachfolger Nothing Phone (2) erscheinen.

  • Auf dem MWC verriet Pei hierzu nun erste Details.
  • So wird das Handy wie bereits zuvor vermutete von einem Qualcomm-Chip aus der 8er-Serie angetrieben werden.
  • Pei nannte jedoch kein Modell.
  • Demnach dürfte es sich nicht um den aktuellen High-End-Chip Snapdragon 8 Gen 2 handeln, sondern womöglich schon um dessen Nachfolger.
See also:  Wie Kommt Man Aus Hartz 4 Raus?

Dieser wird bereits für Oktober erwartet. Der Schritt zur 8er-Serie deutet zudem einen Wechsel der Ausrichtung des Handys aus der Mittel- in die Oberklasse an. Der Vorgänger lief nämlich noch mit einem Qualcomm-Chip der günstigeren 7er-Reihe. Weitere Details verriet Pei zum Handy noch nicht, womöglich auch, weil der Release noch in weiter Ferne ist.

» Tipp: Die besten VPN-Anbieter für mehr Sicherheit und Datenschutz » Insider: PS5 kaufen oder vorbestellen: Hier habt ihr die besten Chancen

Nichts verpassen mit dem NETZWELT- Newsletter Jeden Freitag: Die informativste und kurzweiligste Zusammenfassung aus der Welt der Technik!

Welches ist das beste Smartphone auf dem Markt?

Die besten Smartphones der Top-Hersteller

Samsung Oppo
Modell Galaxy S23 Ultra Find X5 Pro
22 12
Gesamtwertung
Gesamtwertung 1,1 (sehr gut) 1,2 (sehr gut)

Warum plötzlich kein 5G mehr?

Wenn 5G in der Statusleiste nicht angezeigt wird –

  1. Kontaktiere deinen Mobilfunkanbieter, um zu bestätigen, dass er 5G unterstützt und dass du einen Mobilfunktarif hast, der 5G unterstützt.
  2. Vergewissere dich, dass du in einer Gegend mit 5G-Abdeckung bist. Kontaktiere deinen Mobilfunkanbieter, wenn du dir nicht sicher bist.
  3. Gehe zu “Einstellungen” > “Mobilfunk” > “Datenoptionen” oder “Einstellungen” > “Mobile Daten” > “Datenoptionen”. Wenn dieser Bildschirm angezeigt wird, ist dein Gerät 5G-fähig.
  4. Aktiviere den Flugmodus, und deaktiviere ihn anschließend.

Wenn immer noch kein 5G-Netz verfügbar ist, kontaktiere deinen Mobilfunkanbieter.

Wie gut ist die Kamera vom Nothing Phone?

Die Weitwinkelkamera – Die Hauptkamera im Nothing Phone 1 hat einen QUAD-Sensor und lässt somit Fotografen die Wahl zwischen 50 und 12 Megapixeln (Pixel-Binning). Im Schnitt über alle drei Helligkeitsstufen schneiden die 12-MP-Aufnahmen besser ab und verfehlen die Gesamtwertung „sehr gut” nur um einen Punkt. Die Signalverarbeitung des Nothing Phone 1 neigt zu kräftigen Eingriffen bei Kanten und Kontrasten, vor allem beim Superweitwinkelmodul (3). Das Zoomen mit der Hauptkamera empfehlen wir nicht. Zeigen Weitwinkelbilder eine sehr gute Detailzeichnung (1), so sind die Zoomaufnahmen „grob” gerechnet (2).

Welche Samsung Smartphones kommen 2023?

Aktuelle Top-Modelle von Samsung – Das Warten hat endlich ein Ende. Wie jedes Jahr präsentiert Samsung Anfang Februar auch 2023 die neuen Modelle der beliebten Galaxy Reihe. Seit dem 1. Februar gibt es folgende Modelle der S-Reihe: Samsung Galaxy S23, Samsung Galaxy S23 Plus und Samsung Galaxy S23 Ultra,

  • In gewohnter Samsung Manier überzeugen alle drei Smartphones mit High-End-Technik, Top-Features und brillianten Design.
  • Die fast rahmenlosen Displays geben deine Inhalte nicht nur riesengroß wieder, sondern zählen in Sachen Qualität auch zu den besten Bildschirmen, die du derzeit auf dem Markt finden kannst.

Darüber hinaus kommen Hobbyfotografen mit den Top-Modellen voll auf ihre Kosten: Je nach Modell fotografierst du mit einer Triple- oder mit einer Quad-Hauptkamera und fängst jeden Moment bis ins kleinste Detail ein. Pro

50MP-Triple-Kamera mit 8K-Video Hochauflösendes 6,1 Zoll Display Schneller Snapdragon 8 Gen 2 Achtkern-Prozessor Schnellladefunktion mit 25W

Contra

Kein Klinkenanschluss Akku nur durchschnittlich Maximal 256 GB Speicher

Pro

50 Megaxpiel Triple-Kamera 6,6 Zoll hochauflösendes Display Ausdauernder 4.700-mAh Akku Blitzschneller Snapdragon 8 Gen 2 Achtkern-Prozessor

Contra

Keine Klinkenbuchse Relativ teuer ohne Vertrag

Pro

Smarte Quad-Kamera mit 200 Megapixel Frontkamera mit 12 Megapixel Großer 6,8 Zoll Dynamic AMOLED Display Schneller Snapdragon 8 Gen 2 Achtkern-Prozessor

Contra

Hoher Preis ohne Vertrag Kein Klinkenanschluss

Wer ist der Hersteller von Nothing Phone?

Nothing Phone (1): Ein Design, das sich abhebt – Genervt von den immer gleichen Designs aktueller Top-Smartphones und anderer technischer Geräte, machten sich die Gründer von Nothing an ein neues Konzept. Die Formgebung des Smartphones steht deswegen nicht ohne Grund im Fokus: Es soll hohe Design-Ansprüche, die Begeisterung für Technik und alltägliche Anforderungen verbinden.

  1. Die teilweise transparente Rückseite des Geräts entwickelt sich zum Markenzeichen des Herstellers: Die ear (1) von Nothing kamen schon mit einem durchsichtigen Gehäuse auf den Markt.
  2. Hinter dieser Design-Innovation steckt das Unternehmen Teenage Engineering – einer der Gründungspartner des Start-ups.

Kleine Details wie ein versteckter Elefant sollen Nutzerinnen und Nutzern immer wieder Neues am Gerät entdecken lassen. Auf der Rückseite verbirgt sich ein weiteres besonderes Highlight: Knapp 900 LEDs verteilen sich dort. Damit lässt sich eine Menge anstellen: Ladeanimation, Kameralicht und Verbildlichung der Klingeltöne sind die bislang bekannten Optionen.

Vielleicht kommen später weitere Möglichkeiten hinzu – spätestens wenn die Schnittstelle offen für Apps von Drittanbietern ist. Die bisherigen Features machen in jedem Fall einen soliden Eindruck. Spannend ist vor allem die Individualisierung bei Anrufen – so lässt sich selbst bei einem stumm geschalteten und umgedrehten Smartphone anhand der blinkenden LEDs feststellen, wer gerade am anderen Ende der Leitung sitzt und durchklingelt.

Die Ladeanimation bietet ebenfalls Vorteile: Eine kleine Leiste zeigt den Ladestand an und bei induktiver Ladung leuchtet es um die verbaute Spule. Das Feature hebt das Nothing Phone (1) definitiv von der Konkurrenz ab. Geschwister im Geiste: Beim Nothing Phone (1) ziehen viele einen Vergleich zum iPhone 12 (rechts). Foto: COMPUTER BILD / Janina Carlsen Auf der Vorderseite füllt das 6,55 Zoll große OLED-Display den Platz komplett aus. Es schließt mit dem Mittelrahmen aus recyceltem Aluminium ab und hat somit kein Kinn auf der Unterseite.

  1. Es bietet eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz, die sich einstellen lässt.
  2. Auf Vorder- und Rückseite setzt Nothing auf Gorilla Glass, um das Display und das “Heck” vor Schäden zu schützen.
  3. Einen gesonderten Displayschutz bietet das Unternehmen darüber hinaus an.
  4. Im Alltag macht sich die hohe Bildwiederholrate maximal an flüssigerem Scrolling bemerkbar – bei Mobile Gaming sieht das anders aus.

Dort laufen die Spiele deutlich flüssiger und das freut die Gamer. Im Sonnenlicht zeigt sich das Display des Nothing Phone (1) hell – alle Informationen lassen sich ohne Probleme ablesen. Im Labor hingegen fand sich das Smartphone mit maximal 703 Candela eher im Mittelfeld wieder. Das OLED-Display des Nothing Phone (1) ist farbgewaltig. Foto: COMPUTER BILD / Janina Carlsen

Adblock
detector