Wann Kommt Ddr5 Raus?

Wann Kommt Ddr5 Raus
DDR4 vs. DDR5 – DDR5 wurde 2021 eingeführt. Es ist die neueste Generation der Speichertechnologie, und bedeutet für die Speicherarchitektur einen gewaltigen Schritt nach vorn. Es ist vermutlich der größte Fortschritt bei der Speichertechnologie seit SDRAM. DDR5 ermöglicht eine höhere Kanaleffizienz, ein verbessertes Power-Management sowie eine optimierte Leistung für Multicore-Computersysteme der nächsten Generation.

Die DDR5-Geschwindigkeiten bei Markteinführung bieten fast die doppelte Bandbreite von DDR4. Es ermöglicht außerdem die Skalierung der Speicherleistung, ohne die Kanaleffizienz bei höheren Raten zu beeinträchtigen. Diese Ergebnisse wurden nicht nur bei Tests erzielt, sondern auch unter realen Bedingungen.

Der DDR5-Speicherstandard ist ein dichterer Speicherstick, was für Ihr System eine größere Speicherkapazität bedeutet. Im Vergleich dazu blieb DDR4 bei 16-Gigabit-Speicherchips stehen, während DDR5 bis zu 64-Gigabit-Speicherchips bietet. DDR5-Speicher von Crucial wird bei der Markteinführung mit 4800 MT/s arbeiten, das heißt mit der 1,5-fachen Geschwindigkeit des maximalen DDR4-Standards.

DDR4 DDR5
Prefetch Bit pro Bank 16 Bit
Datenrate (MT/s) 2133–5100 3200–6400
Übertragungsrate (GB/s) 17–25,6 38,4–51,2
Spannung (V) 1,2 1,1

Wann wird DDR5 Standard?

DDR5-Übersicht – DDR5 ist die 5. Generation des synchronen dynamischen Direktzugriffsspeichers mit doppelter Datenrate, auch bekannt als DDR5 SDRAM. Die Entwicklung begann 2017 von der Industriestandardisierungsorganisation JEDEC (Joint Electron Device Engineering Council) unter Mitwirkung der weltweit führenden Hersteller von Speicherhalbleitern und Chipsatzarchitekturen, darunter Kingston.

Wann kommen DDR5 Mainboards?

Wann kommt der DDR5-Support bei AMD? – Bisher existieren keine Mainboard-Chipsätze oder Prozessoren von AMD, die den Standard DDR5 unterstützen. Wann sich dies ändert, lässt sich nur schwer abschätzen. Fakt ist, dass der Wechsel zu DDR5 mit der Einführung des Sockels AM5 stattfinden wird. Dieser soll laut jetzigem Kenntnisstand das gleiche Format aufweisen wie AM4, allerdings mit 1718 Kontakten anstelle von 1331. Peripheral Component Interconnect steht für einen Industriestandart in der Datenübertragung mithilfe von Bus-Systemen. Geläufig ist der Begriff vor allem in seiner Abkürzung PCI. Die Baugruppen auf der Hauptplatine eines Computers werden über PCI miteinander verschaltet und mit Peripheriegeräten verbunden. Weitere Steckplätze für Erweiterungskarten gehören ebenfalls zur Bus-Architektur. Alle angeschlossenen Komponenten müssen sich die verfügbare Bandbreite teilen. Ab der ersten Version der Weiterentwicklung PCI-Express (PCIe) stehen dagegen stets die volle Bandbreite und Geschwindigkeit zur Verfügung. ” href=”https://blog.mindfactory.de/glossar/pci/”>PCI -Express 5.0 gehört dann ebenfalls zum Standard. Bis es jedoch so weit ist, plant AMD eine weitere Prozessorgeneration für den Sockel AM4 zu veröffentlichen. Ab Zen 3+ sollen die CPUs über einen 3D-V-Cache verfügen, der die Gaming-Performance um rund 15 % im Vergleich zu den Ryzen™-5000er-Modellen steigert. Wie genau diese Technologie funktioniert, ist noch nicht bekannt. Dafür wissen wir, dass sie auch für die kommende Zen-4-Architektur eine große Rolle spielen wird. Im Gegensatz zu Intel® hat AMD nicht vor, die Sockelgröße von AM5 zu verändern. Dadurch bietet sich Usern der Vorteil, dass alte CPU-Kühler wiederverwendet werden können. Doch kommen wir zum wichtigsten Punkt: Wann ist mit einem DDR5-Support zu rechnen? Da AMD vor der Einführung des Sockels AM5 noch einen Refresh der Ryzen™-5000er-Serie und den Release neuer APUs mit RDNA-2-Architektur plant, werden Mainboards und CPUs, die mit DDR5 kompatibel sind, wohl erst Ende 2022 das Licht der Welt erblicken. Die Prozessoren der Zen-4-Architektur sollen im 5-nm-Verfahren gefertigt werden und bis zu 16 Kerne besitzen. Es ist davon auszugehen, dass die Core-Anzahl damit nicht ihren Endstand erreicht hat, sondern zukünftig bis zu 24 Kerne im Desktop-Bereich auf dem Sockel AM5 realisierbar sind. Bei den Mainboards wird AMD seinem jetzigen Muster treu bleiben, sodass X670-Chips die bisherigen Flaggschiffe der X570 beerben. Bis es jedoch so weit ist, heißt es: Geduld bewahren.

Wann kommt DDR6 RAM?

Wann kommt DDR6 RAM? – „Post-DDR5″-SDRAM – Die Entwicklung befand sich zu Jahresbeginn 2019 noch ganz am Anfang. Es wurde eine längere Entwicklungszeit von 5 bis 6 Jahren mit der Möglichkeit neuer Konzepte angestrebt. Neben Beibehaltung der Grundprinzipien der Architektur von aktuellem DDR-RAM steht eine Annäherung von RAM-Schnittstelle und PCI-Express-Schnittstelle zur Diskussion.

  1. Letzteres würde in die Richtung gehen, dass sämtliche Kommunikation einer CPU über PCI-Express geht (Peripherie, Massenspeicher, CPU-zu-CPU-Kommunikation, flüchtiger Speicher).
  2. Weitere diskutierte Richtungen sind Integration des Arbeitsspeichers ähnlich HBM in den CPUs sowie ein Verschmelzen von flüchtigen und persistentem Speichern (wie bei DDR5 NVDIMM-P).

(DDR6-SDRAM) Wann DDR6? Samsung arbeitet gemeinsam mit anderen JEDEC-Mitgliedern aus Kreisen der DRAM- und SoC-Hersteller an der Fertigstellung des DDR6-Standards, die nach derzeitiger Planung im Jahr 2024 erwartet wird.

Standard Maximale Datenrate
JEDEC-Module Overclocking-Module
DDR4 bis 3.200 MT/s bis 5.600 MT/s
DDR5 bis 6.400 MT/s bis 8.400 MT/s
DDR6 bis 12.800 MT/s bis 17.000 MT/s
kursiv = noch inoffiziell

Wie schnell ist DDR6? Mit DDR6 geht die Verdoppelung weiter und für DDR6 sind entsprechend bis zu 12.800 MT/s geplant, bei DDR6+ sollen es 17.000 MT/s sein. Für DDR6 wird die Anzahl der Sub-Kanäle von zwei auf vier erweitert, Dies ist wie bei DDR5 die wichtigste Maßnahme um die Latenzen zu verringern und den Durchsatz zu erhöhen.

Sollte man auf DDR5 warten?

Fazit: DDR5 ist schneller und zukunftssicherer, aber noch teurer als DDR4 – DDR5-Speicher ist zwar schnell, aber nur bei bestimmten Arbeitslasten. Zwar haben haben Tests gezeigt, dass bestimmte Aufgaben erheblich von DDR5 profitieren und sogar prozentuale, zweistellige Leistungssteigerungen erwarten können.

  1. Bei einigen Arbeitslasten war DDR5 jedoch gleichauf mit DDR4 oder erreichte nur minimal bessere Werte.
  2. Ähnliches ist auch bei Spielen der Fall – und das rechtfertigt keine Aufrüstung.
  3. Sie sollten also sorgfältig prüfen, welche Anwendungen Sie hauptsächlich auf dem PC ausführen, und ob diese von DDR5 profitieren.

Außerdem ist DDR5 im Verhältnis teurer als DDR4. Doch das kann sich bald ändern. Genau wie die Sache mit der Zukunftssicherheit: Aktuelle Prozessoren setzen bereits auf den Standard und das wird DDR4 wohl bald obsolet machen. Zusammengefasst lässt sich also sagen: High-End-DDR4-Speicher leistet immer noch gute Dienste für so ziemlich alle aktuellen Anwendungsfälle, doch wer auf eine zukunftssichere PC-Konfiguration setzten möchte, der greift schon jetzt zu DDR5, sofern es der Geldbeutel eben zulässt.

Warum ist DDR5 so teuer?

DDR4 oder DDR5? Wir bringen Licht ins Dunkel Acht Jahre lang wurde DDR4-RAM als moderner Arbeitsspeicher in PCs verbaut. Spätestens seit 2016 führte kein Weg mehr um DDR4 herum. Zumindest, bis 2021 mit DDR5 eine neue RAM-Architektur erschien, die den Vorgänger nach und nach verdrängen und zum neuen Gold-Standard werden sollte.

Was in der Theorie nach einer großen Revolution klingt, war für Endnutzer zu Beginn aber erst einmal fast völlig egal. Denn DDR5 wurde von klassischen Markteinführungsproblemen geplagt: Der Arbeitsspeicher war teuer, nur mit wenigen Prozessoren kompatibel und äußerst schlecht verfügbar. Seitdem ist rund ein Jahr vergangen und die Lage hat sich entspannt.

DDR5 ist besser verfügbar, günstiger und kann bei mehr Prozessor-Modellen auf Unterstützung zählen. Allein dadurch wird die neue Speicher-Architektur relevanter für Spieler. Grund genug für uns, noch einmal einen Blick auf DDR5 zu werfen und euch 7 Unterschiede zu verraten, die die Architektur vom Vorgänger DDR4 abgrenzen.

See also:  Wann Kommt Die Jbl Charge 5 Raus?

Wie lange gibt es noch DDR4?

Arbeitsspeicher – ein kurzer Abriss über die (Entwicklungs-) Geschichte von RAM – FPM-DRAM Löste den ersten, klassischen DRAM um das Jahr 1987 herum ab. EDO-RAM War eine Weiterentwicklung von FPM-DRAM und ist von diesem äußerlich kaum zu unterscheiden.

EDO-RAM war typisch für die PCs der frühen 90iger Jahre und wurde zum Beispiel zusammen mit dem Intel Pentium 1 Prozessor eingesetzt. SDRAM Vorgänger des DDR-SDRAM Standards. SDRAM ist wesentlich schneller als sein Vorgänger EDO-RAM, den er ca.1996 abzulösen begann. Bis zum Jahr 2000 war SDRAM der vorherrschende Speichertyp.

Rambus-RAM (RDRAM) War für den Einsatz der ersten Intel Pentium 4 Prozessoren (Willamette) zwingend erforderlich und galt Intel als der logische Nachfolger von SDRAM. Rambus-RAM war aber sehr teuer bei relativ geringem Mehrwert gegenüber DDR-SDRAM und konnte sich daher auf Dauer nicht durchsetzen.

Spätestens mit dem Erscheinen des DDR2-SDRAM Speichers, der deutlich leistungsfähiger und gleichzeitig wesentlich billiger war, wurde Rambus-RAM zur einer Randerscheinung der PC-Geschichte. DDR-SDRAM Im Jahr 1999 vorgestellt, eroberte dieser Speichertyp die Computerwelt ab dem Jahr 2001 und verdrängte sowohl SDRAM als wenig später auch Rambus-RAM.

Lag in den Spezifikationen DDR-200, DDR-266,DDR-333 und DDR-400 vor. Die Zahl stand hier für den effektiven Takt in MHz. DDR2-SDRAM Eine Weiterentwicklung des DDR-SDRAM. Dieser Speichertyp konnte deutlich höher takten und erschien 2004. Nicht kompatibel zu DDR-SDRAM der ersten Generation DDR3-SDRAM Wurde 2007 eingeführt.

Dieser Speichertyp wurde ab 2010 / 2011 vorherrschend und ist nicht abwärtskompatibel zu DDR2-SDRAM. Er blieb lange der bestimmende RAM-Typ. DDR4-SDRAM Wurde 2012 vorgestellt und ab 2014 in den Markt eingeführt. Seit ca.2017 ist DDR4-SDRAM der vorherrschende und zurzeit auch noch modernste Speichertyp.

DDR4-SDRAM ist ebenfalls nicht abwärtskompatibel zu seinem Vorgänger. DDR5-SDRAM Der Nachfolger von DDR4-SDRAM wurde im Juli 2020 spezifiziert und wurde Ende 2021 veröffentlicht. Erfahrungsgemäß dürfte es allerdings noch mindestens zwei Jahre dauern, bis DDR5-SDRAM der vorherrschende RAM-TYP sein wird.

Kann man DDR4 in DDR5 einbauen?

DDR4 und DDR5 auf einem Mainboard bleiben eine Seltenheit – Das ONDA H610M+ ist bereits in seinen Grundfunktionen ein Exot, da die Ausstattungsmerkmale für die wenigsten Nutzer (und vor allem Spieler) ausreichend sein werden. Dafür sorgt alleine schon der H610-Chipsatz.

  1. Nur ein Speichermodul für DDR4 und DDR5 nutzen zu können, macht trotz der zwei Sub-Kanäle bei DDR5 den Vorteil der höheren Speicherbandbreite zunichte.
  2. Aber das ONDA H610M+ hat sicherlich auch nicht Spieler und DIY-Fans als Zielgruppe.
  3. Derzeit deutet alles daraufhin, dass es in der ersten Generation der LGA1700-Mainboards keines mit B560- oder Z690-Chipsatz geben wird, welches beide Speicherstandards unterstützt.

Wer zu einem High-End-Mainboard der Hersteller greift, der wird derzeit auch zum Wechsel auf DDR5 gezwungen. Anders als zum Start im Herbst hat sich die Situation rund um den DDR5-Speicher aber bereits wesentlich verbessert. Für die zweite LGA1700-Iteration Raptor Lake hat Intel die Mainboardhersteller offenbar bereits dazu angehalten und sich auf DDR5 zu konzentrieren.

Kann man DDR4 durch DDR5 ersetzen?

Du musst dich anmelden um eine Bewertung abzugeben. Dem unten verlinkten Bericht zufolge, ist DDR 4 RAM nicht mit einem DDR5 Motherboard kompatibel, da der Aufbau des RAM-Sticks unterschiedlich ist.

Wie viel bringt DDR5?

KreativEcke – Der im deutschen Raum bekannte Youtube-Kanal KreativEcke hat in diesem Video ein DDR4-3600 CL18 Modul gegen ein DDR5-5600 CL36 in mehreren Benchmarks und Games gegeneinander antreten lassen. Die Ergebnisse sind in etwa deckungsgleich mit denen von oben:

Handbrake-Benchmark: DDR5 6,5% schneller3DMark Timespy: DDR5 11% schnellerCyberpunk 2077: DDR5 bringt 5% mehr FPS bei 1080pAC: Valhalla: 2% mehr FPS beim DDR5-Modul in 1080pShadow of the Tomb Raider: Ein magerer 2,5%-Vorsprung für die neue Speichergeneration

Was ist der schnellste DDR5 RAM?

DDR5-Speicher mit 10.000 MHz ist da! Update vom 16.05.2022: Und da ist er, der (vorerst) schnellste RAM der Welt: Gigabyte Team Overclocker HiCookie hat einen neuen Weltrekord aufgestellt. Er hat einen DDR5-Speicherriegel aus dem Hause Gigabyte auf 10.022 MHz übertaktet.

Wann kommt GDDR7?

Samsung kündigt GDDR7 an Samsung kündigt GDDR7 an (Quelle: Nvidia) 7. Dezember 2022 – Mit der neuen Grafikspeichergeneration GDDR7 von Samsung sollen sich Datenübertragungsraten bis 36 Gbit/s erreichen lassen, doppelt so schnell wie bei GDDR6. Samsung hat an der IEEE-Konferenz IEDM (International Electron Devices Meeting) in San Francisco die nächste Generation von Speicher für Grafikkarten präsentiert.

GDDR7 soll die Effizienz um 25 Prozent steigern und im Vergleich zum aktuellen GDDR6 die doppelte Datenübertragungsrate mit bis zu 36 Gbit/s bieten. Der bisher höchste Speed von 24 Gbit/s war mit GDDR6X möglich, bei dem via PAM-Encodierung pro Taktzyklus zwei Bits statt eines übertragen wird. Fast so schnell ist GDDR6W (“Swiss IT Magazine” ).

Bei GDDR7 kommt nun PAM3-Encodierung zum Einsatz, was drei Bits pro Zyklus erlaubt. In der Praxis dürften mit GDDR7 auf einem 384-Bit-Bus 1728 Gigabit pro Sekunde möglich sein. Bei einer Breite von 256 Bit wären 1152 Gbit/s denkbar, schneller als bei einer Geforce RTX4090 mit GDDR6X an einem 384-Bit-Bus.

Welche CPU für DDR5?

RAM-Spezifikationen für Ryzen 7000 sind offiziell – Den offiziell höchstmöglichen unterstützten Speicherstandard, DDR5 mit 5.200 MT/s, hat AMD bereits kurz nach der Vorstellung des 7950X, 7900X, 7700X und 7600X auf den jeweiligen Produktseiten der Zen-4-RDNA-2-CPUs veröffentlicht und dabei Spezifikationen für den Betrieb von DDR5 auf AM5 preisgegeben.

Ist DDR5 schneller?

Was RAM-Geschwindigkeit ausmacht – von Takt und Latenzen – Wenn DDR5-4800 genauso schnell ist wie DDR4-4800 sollte das in vielen Fällen doch schon reichen, oder? Nicht ganz, denn neben der reinen Taktrate gibt es noch ein weiteres Kriterium, das für die effektive Leistung verantwortlich ist: Die Latenz.

Die immer höheren Taktraten erkaufen sich die RAM-Entwickler mit ebenfalls ansteigenden Latenzen, weshalb die neue Plattform bei gleichem Takt erst einmal langsamer arbeitet als der Vorgänger. Der im Zusammenhang mit RAM-Latenzen am meisten genannte Wert ist die CAS-Latenz (Column Address Strobe Latency).

Dieser CL-Wert gibt an, wie viele Taktzyklen der RAM benötigt, um auf eine Datenoperation mit der CPU zu bearbeiten. Höher ist aus wohl nachvollziehbaren Gründen schlechter. Weitere Latenzwerte von denen ihr im UEFI eures PCs und den Datenblättern der RAM-Module begegnet, wären tRCD (Row Column Delay), tRP (Row Precharge Time) sowie tRAS (Row Active Time). Diese Tabelle zeigt, welche Mischung aus CAS-Latenz und Takt sinnvoller ist – im Beispiel wäre DDR4-3200C14 schneller als DDR4-3600C16. Quelle: Reddit Ihr seht schon, dass die Werte teils mehr als doppelt so hoch ausfallen. Trotzdem ist der DDR5-RAM bei gleichem Takt nicht etwa nur halb so schnell wie DDR4, weitere Architekturveränderungen sorgen (wie schon bei vorherigen RAM-Generationswechseln) dafür, dass gleichschnell getaktete Module trotz höherer Latenzwerte etwa gleichschnell arbeiten.

Entsprechend bekommt ihr mehr Leistung aber auch erst mit höheren Taktraten und/oder niedrigeren Latenzen. Einen Highend-DDR4 gegen Wald-und-Wiesen-DDR5 zu tauschen wird euch rein was die RAM-Geschwindigkeit betrifft wenig helfen. DDR5 ist aber entworfen worden, um höhere Taktraten und damit Bandbreiten zu erreichen als DDR4.

Während DDR4 bei 4.800 MHz an seine Grenzen gerät, fängt DDR5 dort erst an. Legt ihr Wert auf eine hohe RAM-Geschwindigkeit, solltet ihr aber aus oben genannten Gründen eher etwas schnellere Module kaufen. Die Latenz selbst macht ebenfalls einen Unterschied, wenngleich einen kleineren als ein kräftiger Dreh an der Taktschraube. Besitzt ihr noch größere Mengen luxuriöser DDR4-Highend-Riegel, könnt ihr den DDR5-Umstieg noch ein wenig herauszögern.

See also:  Wann Kam Iphone 14 Pro Raus?

Ist DDR5 RAM schneller?

Die neueste Generation von RAM ist bereits im Einsatz: DDR5. Doch was ist der Unterschied zwischen DDR4 und DDR5? Während die beiden RAM-Varianten ähnlich aussehen, gibt es einige wichtige Unterschiede. DDR5 ist leistungsstärker und schneller als DDR4-RAM.

Kann jedes Mainboard DDR5?

FAQs zu den RAM-Generationen –

DDR steht für Double Data Rate. DDR überträgt Daten sowohl auf der steigenden als auch auf der fallenden Flanke des Taktsignals an den Prozessor, also zwei Mal pro Zyklus. RAM ist der Kurzzeitspeicher Ihres Computers. Egal, ob Sie einen Desktop-Computer, einen Laptop oder ein Tablet verwenden, sie alle verfügen über RAM, um kurzfristig die Daten zu speichern, die Ihr Gerät für den korrekten Betrieb benötigt. Die neueste RAM-Technologie ist DDR5. Nein, nicht jeder RAM-Typ eignet sich für jedes Motherboard. Motherboards sind darauf ausgelegt, nur einen Arbeitsspeichertyp zu unterstützen. Sie können daher DRAM, DDR, DDR2, DDR3, DDR4 oder DDR5 Arbeitsspeicher nicht auf demselben Motherboard miteinander kombinieren. Sie funktionieren nicht und passen nicht einmal in die gleichen Sockel.

Wie viel RAM braucht man zum Zocken?

8GB – 8GB RAM sind das RAM-Minimum für jeden Gaming-PC. Mit 8GB RAM kann man die meisten bekannten Spiele ohne große Probleme spielen, aber einige Spiele werden möglicherweise nicht in der höchsten Qualität wiedergegeben, und man muss ggf. andere Anwendungen schließen.

Spiel FPS
World of Warcraft: 73 FPS
Call of Duty Warzone: 61 FPS
Apex Legends: 108 FPS
Fortnite: 85 FPS

Wann kommt DDR5 für AMD?

DDR5-RAM mit AMD EXPO: Die besten Riegel im Überblick – Als einer der ersten Hersteller hat das Unternehmen G.Skill mit dem Trident Z5 Neo eine Arbeitsspeicher-Serie angekündigt, die nicht nur mit EXPO ausgestattet ist, sondern auch mit einer Frequenz von 6.000 MHz ausgeliefert wird.

G.Skill Trident Z5 Neo (2 x 16 GB) für 279 Euro (Alternate)

Der G.Skill Trident Z5 Neo soll laut der zugehörigen Pressemitteilung noch im September 2022 in den Handel kommen und als Dual-Kits mit wahlweise 2 × 16 oder 2 × 32 Gigabyte erhältlich sein. Zu einem Preis äußerte sich das Unternehmen bisher allerdings nicht. Der G.Skill Trident Z5 Neo will vorrangig im Hinblick auf die Spieleleistung das Optimum herausholen. © G.Skill Auch das Unternehmen GeIL hat eine AMD-Edition seiner „Evo V”-Riegel präsentiert, allerdings noch keine Angaben zu einem möglichen Release-Datum sowie den Preisen des Arbeitsspeichers gemacht. Der GeIL Evo 5 Arbeitsspeicher ist mit einer vielfältig einstellbaren RGB-Beleuchtung ausgestattet. © GeIL Die populäre „Vengeance”-Reihe hingegen kann bereits mit den neuen EXPO-Profilen aufwarten und ist auf der offiziellen Corsair-Webseite gelistet.

Corsair Vengeance RGB DD5-6000 CL36 EXPO (2 x 16 GB) für 313 Euro (Cyberport)

Die Übertaktung selbst soll nicht nur über das BIOS vorgenommen werden können, sondern auch über die hauseigene „iCUE”-Software, die auch alle weiteren Corsair-Geräte verwalten kann. Damit will das Unternehmen die Personalisierung und Übertaktung der RAM-Riegel noch einfacher gestalten. Ein Preis für den neuen Corsair Vengeance Arbeitsspeicher wurde allerdings noch nicht genannt. Mit eigener iCUE-Software soll das Overclocking des Vengeance-Arbeitsspeichers noch leichter sein. © Corsair Laut AMD sollen zum Start Ende September 15 Hersteller passende Riegel vorstellen. Wir halten Sie in diesem Artikel auf dem Laufenden. Für Intel- und AMD-Systeme

Sind 32 GB RAM sinnvoll?

Wie viel RAM braucht man: Empfehlungen und Kurzübersicht – Wie viel Arbeitsspeicher ihr braucht hängt davon ab, wofür ihr euren PC oder Laptop einsetzt. Für die meisten Szenarien sind jedoch 16GB der Idealwert. Nachfolgend findet ihr unseren kompakten Leitfaden, der für die meisten Zwecke & Geräte zutrifft:

4 GB : Chromebooks der Einstiegsklasse und einige Tablets sind mit 4 GB RAM ausgestattet. Selbst bei diesen Geräten weniger zu empfehlen. 8 GB : In vielen Laptops der Einstiegsklasse verbaut. Für Casual-Gaming bei niedrigeren Einstellungen in Ordnung, allerdings auf lange Sicht nicht genug.16 GB : Auch in 2022 nach wie vor der Idealwert für die meisten Zwecke. Hervorragend für Windows- und MacOS-Systeme und auch gut für Spiele geeignet, insbesondere wenn es sich um schnellen RAM handelt.32 GB : Wenn neben dem Gaming noch Streaming oder Videoschnitt auf dem Programm stehen, dann ist diese RAM-Menge ideal. Gamer können sich auch bei einigen anspruchsvollen Spielen über eine kleine Leistungsverbesserung freuen.64 GB und mehr : Nur für Enthusiasten und speziell gebaute Workstations oder Server. Professioneller 4K-Videoschnitt, schwergewichtige 3D-Modellierungsanwendungen etc. benötigen diese Menge an Arbeitsspeicher.

Im Folgenden findet ihr noch eine Tabelle mit den wichtigsten Einsatzgebieten und der empfohlenen RAM-Menge:

Zweck / Anwendung Minimale RAM-Menge Empfohlene RAM-Menge
Windows 10 2GB 8GB
Windows 11 4GB 16GB
Büro/Arbeits-PC 4-8GB 8GB
Gaming 8GB 16-32GB
Streaming 8GB 16GB
Videobearbeitung 8-16GB 32-64GB
3D-Rendering 8-16GB 64GB
3D-Modellierung 8-16GB 32GB
Grafikdesign 8-16GB 32GB
CAD-Anwendungen 8-16GB 64GB
Programmierung 4GB 16GB
Spieleentwicklung 8GB 16-32GB
Musikproduktion 8GB 32-64GB
Animation / Bewegungsdesign 8-16GB 64GB

Wir haben übrigens hier ausführlich beschrieben, wie ihr euren Arbeitsspeicher auslesen könnt um zu sehen, wie viel RAM ihr habt. Damit ihr erst mal wisst, womit ihr arbeitet. Denkt daran: Mehr Arbeitsspeicher zu kaufen als ihr braucht, bringt euch keinen Leistungsvorteil und ihr nutzt euer Budget damit nicht effektiv.

Wie viel RAM für 4K Gaming?

Messungen mit weniger VRAM – In unserer zweiten Testrunde kommt die Geforce RTX 3080 zum Einsatz, die im Vergleich mit der zur RTX 4090 über deutlich weniger Videospeicher verfügt. Auf den ersten Blick halten sich die Unterschiede mit den drei RAM-Mengen trotzdem noch in Grenzen: RTX 3080: 1920×1080 Ryzen 7 5800X3D, Windows 11

avg. FPS 99,9th Percentile FPS

32,0 Gbyte DDR4-3600 (Dual-Channel) 123,7 64,3 16,0 GByte DDR4-3600 (Dual-Channel) 119,6 57,1 8,0 GByte DDR4-3600 (Dual-Channel) 112,3 47,0

0,0 26,0 52,0 78,0 104,0 130,0

Im Vergleich mit den Messungen mit der RTX 4090 verschlechtern sich aber vor allem die minimalen Bilder pro Sekunde in Form des 99ten Perzentils deutlich stärker, wenn weniger System-RAM zur Verfügung steht. Während die RTX 4090 beim Wechsel von 8,0 zu 16,0 und zu 32,0 GByte nur im einstelligen Prozentbereich profitiert, klettern die minimalen FPS bei der RTX 3080 in klar höherem Maß nach oben: Beim Wechsel von 8,0 zu 16,0 GByte sind es über 20 Prozent und beim Wechsel von 16,0 zu 32,0 GByte immerhin noch fast 13 Prozent.

  • Vor allem beim Spielen in 4K sorgt die RAM-Menge für einen entscheidenden Unterschied: Spielen wir nur mit 8,0 GByte VRAM, liegen die minimalen FPS im Schnitt nur knapp über 20 FPS.
  • Mit 16,0 und 32,0 GByte sind es dagegen klar höhere Werte von 27 beziehungsweise 30,9 FPS.
  • Auch wenn man also durchaus noch mit 8,0 GByte RAM spielen kann, sollten es im Jahr 2023 unserer Einschätzung nach mindestens 16,0 GByte RAM sein.

Und falls das Budget es zulässt, liegt ihr mit 32,0 GByte dann ganz auf der sicheren Seite, zumal typische Spiele-PCs weniger aufgeräumt sein dürften als unser Testsystem. Lasst uns gerne in den Kommentaren wissen, wie viel Arbeitsspeicher in eurem PC steckt und welche Erfahrungen ihr bislang mit verschiedenen RAM-Mengen gemacht habt.

Ist DDR4 und DDR5 kompatibel?

Lohnt sich DDR5 im Moment? – Langfristig gesehen ist DDR5 der Weg in die Zukunft, aber es wird einige Zeit dauern, bis mehr Chipsätze, CPUs und andere Komponenten auf Verbraucherebene DDR5 unterstützen. Vielleicht fragen Sie sich, ob sich ein Upgrade auf DDR5 lohnt.

Bevor Sie eine übereilte Entscheidung treffen, sollten wir verschiedene Überlegungen anstellen. Kosten Im Vergleich zu DDR4 ist DDR5 größer, schneller und unweigerlich teurer. Wenn Sie aufrüsten wollen, müssen Sie das in Ihrem Budget berücksichtigen. Verfügbarkeit Intel hat die Unterstützung für DDR5 in seinen Core-Prozessoren der 12.

Generation im November 2021 eingeführt. AMD hat noch keine Prozessoren mit DDR5-Unterstützung auf den Markt gebracht, wird aber voraussichtlich DDR5-Unterstützung in seine Zen-4-Architektur der nächsten Generation integrieren. Offensichtlich gibt es keine große Auswahl.

Außerdem sind die Lagerbestände für DDR5 oft begrenzt, was bedeutet, dass sie nicht leicht erhältlich sind. Motherboard-Upgrade DDR5 ist nicht abwärtskompatibel mit DDR4, und Server-Motherboards unterstützen nur das eine oder das andere. Diese Einschränkung bedeutet, dass Sie entscheiden müssen, ob Sie Ihre gesamte Hauptplatine für DDR5 aufrüsten wollen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es trotz aller Vorteile, die DDR5 bietet, empfehlenswert ist, nicht überstürzt auf DDR5 umzusteigen. : Server-RAM-Leitfaden: DDR3 vs. DDR4 vs. DDR5 | FS Community

Kann man DDR4 durch DDR5 ersetzen?

Du musst dich anmelden um eine Bewertung abzugeben. Dem unten verlinkten Bericht zufolge, ist DDR 4 RAM nicht mit einem DDR5 Motherboard kompatibel, da der Aufbau des RAM-Sticks unterschiedlich ist.

Wann kommt DDR5 für AMD?

DDR5-RAM mit AMD EXPO: Die besten Riegel im Überblick – Als einer der ersten Hersteller hat das Unternehmen G.Skill mit dem Trident Z5 Neo eine Arbeitsspeicher-Serie angekündigt, die nicht nur mit EXPO ausgestattet ist, sondern auch mit einer Frequenz von 6.000 MHz ausgeliefert wird.

G.Skill Trident Z5 Neo (2 x 16 GB) für 279 Euro (Alternate)

Der G.Skill Trident Z5 Neo soll laut der zugehörigen Pressemitteilung noch im September 2022 in den Handel kommen und als Dual-Kits mit wahlweise 2 × 16 oder 2 × 32 Gigabyte erhältlich sein. Zu einem Preis äußerte sich das Unternehmen bisher allerdings nicht. Der G.Skill Trident Z5 Neo will vorrangig im Hinblick auf die Spieleleistung das Optimum herausholen. © G.Skill Auch das Unternehmen GeIL hat eine AMD-Edition seiner „Evo V”-Riegel präsentiert, allerdings noch keine Angaben zu einem möglichen Release-Datum sowie den Preisen des Arbeitsspeichers gemacht. Der GeIL Evo 5 Arbeitsspeicher ist mit einer vielfältig einstellbaren RGB-Beleuchtung ausgestattet. © GeIL Die populäre „Vengeance”-Reihe hingegen kann bereits mit den neuen EXPO-Profilen aufwarten und ist auf der offiziellen Corsair-Webseite gelistet.

Corsair Vengeance RGB DD5-6000 CL36 EXPO (2 x 16 GB) für 313 Euro (Cyberport)

Die Übertaktung selbst soll nicht nur über das BIOS vorgenommen werden können, sondern auch über die hauseigene „iCUE”-Software, die auch alle weiteren Corsair-Geräte verwalten kann. Damit will das Unternehmen die Personalisierung und Übertaktung der RAM-Riegel noch einfacher gestalten. Ein Preis für den neuen Corsair Vengeance Arbeitsspeicher wurde allerdings noch nicht genannt. Mit eigener iCUE-Software soll das Overclocking des Vengeance-Arbeitsspeichers noch leichter sein. © Corsair Laut AMD sollen zum Start Ende September 15 Hersteller passende Riegel vorstellen. Wir halten Sie in diesem Artikel auf dem Laufenden. Für Intel- und AMD-Systeme

Was ist besser DDR5 oder DDR4?

Die neueste Generation von RAM ist bereits im Einsatz: DDR5. Doch was ist der Unterschied zwischen DDR4 und DDR5? Während die beiden RAM-Varianten ähnlich aussehen, gibt es einige wichtige Unterschiede. DDR5 ist leistungsstärker und schneller als DDR4-RAM.

Wie groß ist der Unterschied zwischen DDR4 und DDR5?

Kapazität – Ein weiterer großer Unterschied zwischen DDR4 und DDR5 ist die maximale Speichergröße auf einem Riegel. Die Chips bei DDR5-Speicher sind doppelt so dicht wie bei DDR4. Während DDR4 mit 64 GB pro Modul (RAM-Stick) die Obergrenze erreicht, kann DDR5 mit satten 256 GB pro Modul aufwarten.

Natürlich sind derart große Module nur für Server-RAM sinnvoll, Standard-RAM für Gamer wird wohl bei 128GB pro Modul angelangen. Im Allgemeinen können die meisten Prozessoren bis zu 128 GB DDR4-Speicher unterstützen, der auf zwei bis vier DIMM-Module aufgeteilt ist. DDR5 steckt noch in den Kinderschuhen, daher ist davon auszugehen, dass zukünftige Verbraucher-CPUs eine maximale Kapazität von 256 GB oder mehr für DDR5 unterstützen werden.

Das macht längerfristige Upgrades etwas planbarer und eröffnet die Möglichkeit größerer Speicherkapazitäten auf kleineren Systemen wie dem Mini-ITX-Formfaktor.

Adblock
detector