Wann Kommt John Wick 4 Raus In Deutschland?

Wann Kommt John Wick 4 Raus In Deutschland
“John Wick 4” auf DVD, Blu-ray und 4K UHD vorbestellen – “John Wick: Kapitel 4” startete am 23. März 2023 in den deutschen Kinos und schon jetzt kannst du das Actionspektakel fürs Heimkino vorbestellen. “John Wick 4” erscheint neben den üblichen Heimkino-Veröffentlichungen auf DVD, Blu-ray und UHD auch in zwei limitierten Steelbooks. Als Release-Datum wird aktuell der 27. Oktober 2023 genannt, aber es handelt sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach nur um ein vorläufiges Datum und wir gehen stark davon aus, dass “John Wick 4” bereits früher in physischer Form erhältlich sein wird. >> “John Wick 4” auf DVD | Blu-ray | 4K UHD vorbestellen >> “John Wick 4” im limitierten Steelbook Blu-ray | 4K UHD vorbestellen

Wann startet John Wick 4 in Deutschland?

Wann kommt John Wick 4 als DVD, Blu-ray und 4K-Disc? – Neben der VOD-Version wird zurzeit der 27. Oktober 2023 als Deutschland-Datum für die DVD-, Blu-ray- und 4K-Varianten des Action-Highlights angegeben.

Für Fans: John Wick 4 als 4K-Version im edlen limitierten Steelbook sichern *

Dabei dürfte es sich aber um einen vorläufigen Platzhalter-Zeitpunkt handeln. Eine Veröffentlichung der physischen John Wick 4-Edition im Sommer ist realistischer. In den USA kommen diese Versionen des Blockbusters am 13. Juni 2023 in den Handel. *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.

Wann kommt John Wick 4 auf Prime Video raus?

“John Wick 4″: Start im Heimkino steht kurz bevor Keanu Reeves’ neues Action-Abenteuer „John Wick 4″ läuft derzeit noch in den deutschen Kinos. Nun gibt es allerdings bereits Hinweise darauf, ab wann uns der Film voraussichtlich im Heimkino erwarten wird. Während man den Actionfilm derzeit noch auf der großen Leinwand genießen kann, erscheint er natürlich bald auch schon auf DVD und Blu-ray. Erste Hinweise zum Release-Termin gibt es auch schon. Orientieren kann man sich dabei an der Veröffentlichung in den USA. Einen offiziellen Heimkinostart-Termin gibt es für Deutschland bisher jedoch noch nicht. Auf Amazon findet sich lediglich der 27. Oktober 2023 als Datum für die Disc-Varianten. Hier könnte es sich allerdings auch nur um ein vorläufiges Datum handeln. Auch hier lohnt sich ein Blick in die USA: Dort erscheint „John Wick 4” bereits ab dem 13.

Kann man John Wick 4 auf Netflix gucken?

„John Wick” ist verfügbar im Netflix-Land: – Letzte Überprüfung: 08.05.2023 Zum VPN-Anbieter Im Moment läuft John Wick nur auf Netflix in Kanada, Australien und Japan. Den dritten Teil findest du auch im niederländischen Netflix. Hierfür benötigst du ein VPN (Virtual Private Network).

Damit umgehst du das Geoblocking (regionale Ländersperre) des Streaming-Dienstes. Wir verraten dir gleich mehr dazu. Die Auswahl an VPN-Anbietern ist groß. Nicht alle sind seriös oder eignen sich zum Streaming. Aus unserem großen VPN-Test 2023 empfehlen wir dir die Top-3-Anbieter ExpressVPN, NordVPN und CyberGhost,

John Wick läuft auf Netflix in Kanada, Australien und Japan. Bei Amazon Prime Video musst du den Film kostenpflichtig leihen. Bei Apple TV, Google Play und Sky schaust du den Thriller mit dem Actionhelden ebenfalls nur gegen Aufpreis. John Wick 4 läuft ab dem 23.

Wann kommt John Wick 5 ins Kino?

Spin-offs, Videospiele und noch mehr aus der Welt von John Wick – Schon lange ist bekannt, dass die Welt von John Wick erweitert wird. Das Spin-off „” soll am 6. Juni 2024 in die Kinos kommen. Noch früher werden wir auf Streamingdienst Amazon Prime Video die Serie „” sehen.

Hier ist aktuell ein Start im September 2023 geplant. Doch das ist längst nicht alles. So verriet Joe Drake, dass neben diesen beiden bereits abgedrehten Titeln aktuell gleich drei weitere „John Wick”-Projekte entwickelt werden. Eines davon sei „John Wick 5″, macht noch zwei bislang unbekannte Projekte, wobei darunter laut Drake noch eine Serie ist.

Daneben wolle man sich aber auch auf weitere Medien stürzen. So solle John Wick bald auch in der Welt der AAA-Videospiele mitmischen. Als „AAA” oder auch „Triple-A” bezeichnet man Computerspiele mit dem höchsten Budget – sie sind vergleichbar mit den Blockbustern in der Filmindustrie.

Wann kommt John Wick 4 bei Netflix?

Keanu Reeves spielt in “John Wick 4” die Hauptrolle. Studiocanal Bisher waren die “John Wick”-Filme mit Keanu Reeves bei Netflix im Abo zu sehen. Doch jetzt hat sich die Konkurrenz die Rechte für Teil 4 geschnappt. Der Actionfilm ” John Wick 4 ” mit Keanu Reeves in der Hauptrolle soll voraussichtlich am 23.

März 2023 in den US-amerikanischen Kinos seine Premiere feiern, wie vor einigen Wochen ein kurzer Clip verriet. Für Deutschland gibt es hingegen noch kein Startdatum. Es dauert also noch über ein Jahr, bis “John Wick 4” in die Kinos kommt. Und dennoch wurden jetzt schon die Streamingrechte für den Actionkracher mit Keanu Reeves vergeben.

Das beweist einmal mehr, welche Weitsicht Streamingplattformen wie Netflix, Amazon Prime Video und Co. haben. Doch “John Wick 4” ist nicht de einzige Blockbuster, dessen Rechte durch den Deal vergeben sind.

Wo kann ich John Wick 4 anschauen?

Amazon.de : John Wick: Kapitel 4 ansehen | Prime Video.

Ist John Wick 4 schon draußen?

„John Wick” stieg zu einem der populärsten Action-Kracher nach der Jahrtausendwende auf. Die beiden Fortsetzungen sollten vor allem in Sachen Härte noch einmal ein, zwei Schippen drauflegen – und wie sieht das „John Wick: Kapitel 4″ aus? Metropolitan FilmExport Mit seiner Parallelwelt, in der es vor Killern nur so wimmelt, seinen ausgefeilt choreografierten und brachial inszenierten Stunts sowie mit einer Extraportion Style mauserte sich „ John Wick ” zu einem echten Kulthit, dessen Einfluss im modernen Action-Kino auch nach fast zehn Jahren noch deutlich spürbar ist.

Eine entscheidende Zutat des Erfolgsrezepts: knallharte Fights, die schon beim Zuschauen wehtun. Nachdem es dahingehend bereits in Teil 1 ordentlich zur Sache ging, legte Regisseur Chad Stahelski naturgemäß mit den Fortsetzungen noch ein, zwei Schippen oben drauf. War der Franchise-Starter hierzulande noch ab 16 Jahren freigegeben, erhielten „ John Wick 2 ” und „ John Wick 3 ” so dann bereits eine 18er-Freigabe.

Und Teil 4? Der bleibt jenem Trend nun treu: „ John Wick: Kapitel 4 ” wurde von der FSK in der ungekürzten Fassung ab 18 Jahren freigegeben. Das bedeutet: Ab dem 23. März 2023 gibt es die vierte Ballerorgie mit dem titelgebenden Auftragskiller für alle, die volljährig sind, auch in voller Länge im Kino zu sehen.

  • Und wenn wir von „voller Länge” sprechen, dann meinen wir das in diesem Fall wörtlich.
  • Die Laufzeit des nächsten Keanu-Reeves-Reißers kann sich nämlich durchaus sehen lassen: Der Film geht stolze zwei Stunden und 49 Minuten und ist damit das mit Abstand längste Kapitel der gesamten Reihe – zumindest bisher.

„John Wick 4″ ist damit über eine Stunde länger als der erste Auftritt des nach Rache dürstenden Auftragskillers und setzt so den Trend wachsender Laufzeiten fort. Nach 101, 122 und 131 Minuten wagt der vierte Film jetzt allerdings einen ganz besonders großen Sprung auf 169 Minuten, sodass wir schon jetzt gespannt sind, inwiefern „ John Wick 5 ” da dann vielleicht sogar nochmal einen draufsetzen wird.

Was passiert bei John Wick 4?

Das Ende von John Wick 4 und die Post-Credit-Scene erklärt – Film & Serien News Ein Blick auf das Finale und die Bedeutung für John Wick 5 von Pierre Lorenz am 31. März 2023 Seit wenigen Tagen kann man “John Wick: Kapitel 4” in den Kinos sehen. Neben der langen Laufzeit und den spektakulären Stunts sorgt vor allem das Ende für rege Diskussionen.

Deshalb schauen wir uns genau das in diesem Artikel genauer an und überlegen, was es für einen möglichen fünften Teil bedeutet. Es gilt also akute Spoilergefahr für alle, die den vierten Teil noch nicht gesehen haben. Die Handlung läuft zunächst mehr oder weniger nach altbekannter Art ab: Der Protagonist kämpft sich zielsicher und brutal durch unzählige Gegnerhorden, wird wieder Teil eines Clans und stellt sich am Ende seinem Kontrahenten Marquis de Gramont zum finalen Duell, welches John seine Freiheit zurückbringen soll.

Dabei arbeiten John und Continental-Manager Winston wieder zusammen, nachdem das Ende von “” zunächst etwas anderes vermuten ließ und die Fans auf eine falsche Fährte führte. Winston hat auch allen Grund dazu, John zu unterstützen: Schließlich sprengt der Marquis das Continental und tötet Winstons Weggefährten Charon.

Der Marquis wird seinem schlechten Ruf weiter gerecht und setzt alles ein, was er kann, um seinen Feind zu vernichten. Er schreckt sogar nicht davor zurück, Johns alten Weggefährten Caine auf ihn anzusetzen, indem er das Leben von dessen Tochter bedroht. Und selbst als bereits das ehrenhafte Duell vereinbart ist, schickt der Bösewicht unzählige Killer los, damit er sich unserem Helden nicht allein stellen muss.

Das finale Duell ist im malerischen Paris angesiedelt. John durfte die verwendeten Waffen aussuchen und entschied sich klassischerweise für Pistolen. Die Einsätze sind hoch: Schafft es John, das Duell gegen Marquis de Gramont zu gewinnen, so ist er ein freier Mann und wird nicht mehr von der Hohen Kammer verfolgt.

See also:  Wann LSst Man Katzen Raus?

Außerdem wird Winston in diesem Fall von der Hohen Kammer die Herrschaft über das Continental zurückgegeben. Verliert er, müssen er und Winston sterben. Als eingesetzter Stellvertreter muss Caine für den Marquis gegen John antreten, auch wenn er alles andere als erpicht darauf ist, seinen Freund zu töten.

Es hat zunächst den Anschein, als würde sich John für seinen alten Freund opfern wollen, weshalb er im finalen Schusswechsel keine Kugel auf Caine abfeuert. Dieser trifft den Baba Yaga in die Seite und bringt John zu Boden. Siegesgewiss sichert der Marquis Caine die Freiheit seiner Tochter zu und verkündet, an dieser Stelle des Duells übernehmen zu wollen um John zu erledigen.

  1. Dumm gelaufen: John hat zu diesem Zeitpunkt noch seinen Schuss frei und erschießt den völlig überraschten Bösewicht und geht als Sieger aus dem Duell hervor.
  2. Der schwer verwundete Protagonist spricht schließlich noch den Namen seiner geliebten Frau aus und stirbt augenscheinlich auf den Treppen der Sacré-Cœur.

Auch wenn man es möglicherweise erahnt hat, kann man Johns Tod nicht so recht verarbeiten, schließlich konnte der Profikiller in den letzten drei Filmen auch immer wieder auf wundersame Weise überleben, nachdem er hunderte Gegner getötet hat. Mit der traurigen Gewissheit, dass John diesmal tatsächlich tot sein könnte, sieht man noch den Bowery King und Winston an Johns Grab stehen.

Wer dachte, der Film wäre danach zu Ende, hat wohl nicht die Post-Credit-Scene abgewartet. Tatsächlich häufen sich die Berichte, dass viele Zuschauer bei ihrem Kinobesuch nicht mit einer solchen gerechnet und vorzeitig den Saal verlassen haben. Ganz am Ende der Credits sieht man Akira, die Tochter von Johns Freund Shimazu, die mit einem Messer bewaffnet auf den ahnungslosen Caine zuläuft.

Ob sie ihre Rache am Mörder ihres Vaters vollstrecken kann, bleibt offen. Die entscheidende Frage nach dem Ende des Films lautet ganz klar: Ist John wirklich tot? Man sieht zwar, wie er auf der Treppe seine vermeintlich letzten Atemzüge nimmt, danach ist Johns lebloser Körper jedoch nicht mehr zu sehen.

Es spricht erst einmal weniger dagegen, als dafür, dass John tatsächlich tot ist. Zum einen wäre es ein guter Abschluss der Story, denn die großen Konflikte scheinen gelöst zu sein: Er hat seinen finalen Kampf gewonnen und ist ein freier Mann. Schon während des Films wird ihm prophezeit, dass er nur im Tod seinen Frieden und seine Freiheit finden wird und dass es egal sei, wie viele Menschen er umbringe – seine Feinde würden einfach nachwachsen wie die Köpfe der Hydra.

Dabei hat er sogar noch anderen etwas Gutes getan: Caine wurde verschont und dessen Tochter gerettet, gleiches gilt für Mr. Nobody und seinen Hund. Außerdem erhält Winston seinen Status zurück und das Continental soll wieder aufgebaut werden. Die Post-Credit-Scene deutet zudem an, dass zukünftige Geschichten sich um andere Charaktere drehen könnten – auch wenn der Name “John Wick” für die Filme dann wohl etwas unpassend wäre.

Für ein Überleben von John sprechen vor allem zwei Dinge: Zum einen mag es für viele Zuschauer unbefriedigend sein, dass die hohe Kammer als relativ gesichtsloser Bösewicht weiter fortbesteht. Unser Held hat zwar einige Vertreter erledigt und sich innerhalb der Regeln der Kammer seine Freiheit erkämpft.

Aber am Ende des Tages passiert trotzdem alles anhand der Gnade der Verbrecherorganisation. Auch wenn John jetzt seinen Frieden hätte – seine Weggefährten könnten jederzeit wieder in Schwierigkeiten geraten. Der zweite Grund ist recht banal: Die Fans wollen weitere John-Wick-Filme sehen.

Und Keanu Reeves machte bereits mehrfach deutlich, dass er die Figur so lange spielen will, wie die Zuschauer das möchten. Außerdem sieht es aktuell so aus, als würde “” der erfolgreichste der Reihe werden. Es spricht für die Verantwortlichen also wenig dafür, mit dem Kapitel John Wick abzuschließen. Kurzum: Die Story der Filme legt nahe, dass John tatsächlich gestorben ist.

Dass es aber weitere Geschichten mit der Figur geben wird, ist recht wahrscheinlich. Es gibt generell noch einige Fragen zu klären: Was passiert mit Winston und dem Bowery King, nachdem John tot ist? Es ist zwar eine “”-Serie mit dem beliebten Manager in Arbeit.

  • Diese soll jedoch vornehmlich als Prequel fungieren und die aktuelle Filmreihe wahrscheinlich nur am Rande thematisieren.
  • Außerdem ist unbekannt, wie man auf die Post-Credit-Scene von Teil 4 aufbauen möchte: Ein fünfter Teil der Hauptreihe ist keineswegs in Stein gemeißelt und es ist durchaus denkbar, dass man sich fortan nur auf Spin-offs konzentriert.

Gerade Donnie Yen als Caine kam so gut bei den Fans an, dass sicherlich viele an einer Fortsetzung seiner Geschichte interessiert wären. Und selbst falls diese nicht kommt, wird man noch lange auf einen “John Wick 5” warten müssen. Regisseur Chad Stahelski bestätigte, dass die Filmreihe mit ihm als Regisseur erst einmal ruhen werde. : Das Ende von John Wick 4 und die Post-Credit-Scene erklärt – Film & Serien News

Ist John Wick auf Amazon Prime kostenlos?

Kostenlos bei Amazon Prime: Der größte Action-Hit aus 2019 kommt endlich zum Streaming-Dienst Mit seiner gezielten Ballerei und seiner Waffenkunst hat „John Wick” bereits drei Mal Millionen von Zuschauer ins Kino gelockt. Endlich können Amazon Prime Nutzer den dritten Teil kostenlos streamen.

  1. Seit 2015 macht Keanu Reeves als ehemaliger Auftragskiller John Wick in der gleichnamigen Filmreihe Jagd auf Bösewichte.
  2. In bereits drei Teilen knöpft er sich die russische Mafia vor, tötet eine Reihe von Auftragskillern und adoptiert einen Pitbull.
  3. Welchen Gefahren sich der kampferprobte Killer des Franchise stellen muss, wird sich ab 21.

Mai 2021 in den US-Kinos und im selben Zeitraum wohl in den deutschen Kinos zeigen. Für alle Wick-Fans, die nicht so lange warten möchten, gibt es jetzt gute Nachrichten. Ab dem 23. Januar 2020 steht „” kostenlos im als Stream zur Verfügung. Bislang war der Actionfilm, ähnlich wie seine Vorgänger, nur als Kauf- oder Leihoption verfügbar.

Ist John Wick auf Amazon Prime?

Amazon.de: John Wick ansehen | Prime Video.

Ist John Wick 4 der letzte?

„John Wick 5″ wurde bereits 2020 angekündigt. Nach „John Wick: Kapitel 4″ erschien eine weitere Fortsetzung jedoch kurzzeitig sehr unwahrscheinlich. Nun hat der Chef des Studios deutlich gemacht, dass er einen fünften Teil will. Achtung, Spoiler! Corazón Films Achtung, dieser Artikel enthält SPOILER zu „John Wick: Kapitel 4″! Eigentlich scheint die Sache am Ende von „ John Wick 4 ” ziemlich eindeutig: Die Titelfigur ist tot. Damit wollten Hauptdarsteller Keanu Reeves und Regisseur Chad Stahelski die Sache eigentlich auch auf sich beruhen lassen und die „John Wick”-Reihe nur noch mit Spin-offs wie „ Ballerina ” oder „ The Continental ” fortführen.

  1. Doch auf einmal steht ein „ John Wick 5 ” doch wieder sehr konkret zur Debatte.
  2. Verantwortlich dafür ist einerseits der Rekordstart von „John Wick 4″ an den deutschen, amerikanischen und weltweiten Kinokassen.137,5 Millionen Dollar spielte der vierte Film am Startwochenende weltweit ein und damit deutlich mehr als der erste Teil während seiner gesamten Kinoauswertung.

Einerseits sorgt also das richtig starke Einspielergebnis dafür, dass „John Wick 5″ auf einmal sehr viel wahrscheinlicher scheint – so funktioniert das Filmgeschäft in Hollywood nun mal einfach.

Wird John Wick 5 gedreht?

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos. Im Kino war “John Wick: Kapitel 4” im Jahr 2023 bereits ein großer Erfolg, nicht nur an den Kassen, sondern auch bei Kritik und Publikum.

  1. Der Film bot spektakuläre Action mit halsbrecherischen Stunts und lieferte zudem eine große Überraschung, endete er doch so final, dass Fans nach dem Kinobesuch die Frage stellten, ob die Reihe mit diesem Teil ihr Ende gefunden hat.
  2. Nach wie vor ist der Stand um “John Wick 5” ungewiss.
  3. Dass es aber generell mit “John Wick” als Action-Franchise weitergehen wird, ist klar, denn ein Ableger-Film ist bereits bestätigt und in diesem wird auch Keanu Reeves einen kurzen Gastauftritt haben.
See also:  Wer Ist In Der Wm Raus?

Der Film trägt bislang den Titel “Ballerina” und soll eine weibliche Assassinen-Kämpferin etablieren – gespielt von Ana de Armas, die ihre Actiontauglichkeit zuletzt in “James Bond 007: Keine Zeit zu sterben” bewies und erst in diesem Jahr für ihre Darstellung der Marilyn Monroe im kontroversen Netflix-Film “Blond” eine Oscar-Nominierung erhielt.

Wie gut ist John Wick 4?

Kritiken: John Wick: Kapitel 4 4,0 160 Wertungen Deine Meinung zu John Wick: Kapitel 4 ? 5 6 Kritiken 4 9 Kritiken 3 7 Kritiken 2 2 Kritiken 1 6 Kritiken 0 6 Kritiken Die hilfreichsten Kritiken User mit den meisten Kritiken User mit den meisten Followern Filtern nach: Alle Mein Gott ist der schlecht, ausgelutscht, fast schon eine Eigensatire.Die Gegner kommen immer schön Paarweise, einer nach dem anderen, warten schön bis er fertig ist.Die Choreographie empfand ich als grottenschlecht weil völlig unrealistisch, fast tänzerisch im Paartanz.Wenn John Wick dann das Nunchako schwingt, muss man natürlich sofort an Bruce Lee denken und er stinkt echt ab.Ehrlich das habe ich als Kind glaubwürdiger selbst vorm Spiegel hinbekommen.Genauso peinlich empfand ich die Kampfszenen mit dem Blinden.John Wick ist für mich vorbei.

Vom Charme der ersten beiden Teile ist mittlerweile absolut nichts mehr übrig. Nur noch dummes, unglaubwürdiges und seelenloses rummgeballer über Stunden. So eine schlechte Fortsetzung. Früher gab es Chuck Norris, jetz John Wick. Im nächsten Teil dann gegen Supermann. So übertrieben. So eine schlechte Storie.

Bei John Wick 2 hätte man aufhören sollen. Fast drei Stunden ist die neue Folge von John Wick lang. Inhaltlich ist die Nummer dabei auf bekannten Pfaden unterwegs: die Hohe Kammer, diesmal verkörpert von Bill Skarsgard, will John Wick endlich aus dem Verkehr ziehen und hetzt einen alten Freund und Kollegen auf ihn.

  • Mit Donnie Yen betritt hier ein ultracoooler Gegener das Schlachtfeld, der eine ganz spezielle Beziehung zu Wick hat: eigentlich sind sie Freunde, gezwungenermaßen aber Gegner.
  • Und all das führt wieder zu einer endlosen Fuhre an krassen Actionsequenzen.
  • Man kann sagen, daß diese etwas zäh sind und sich oftmals wiederholen.

Trotzdem haben sie die Wucht und das Tempo drin, welche man von dieser Serie erwartet. Auch wenn es Leerläufe gibt, sobald die Action losgeht ist man wieder angespannt dabei. Das größte Manko ist aber die Glaubwürdigkeit: was die Figuren und insbesondere John Wick hier einstecken können ist stellenweise an Lächerlichkeit nicht mehr zu toppen.

  1. Aber dennoch: dies ist der Film den Fans wollen.
  2. Und glücklich verlassen Fazit: Zu lang und etwas zu zäh, aber mit atemberaubenden Krawallpassagen! Schlechtester Teil der Reihe, die Laufzeit ist viel zu lang und es gibt nichts was man nicht schon mal gesehen hat.
  3. Das gepaart mit einem eindimensionalen Bösewicht und einer dünnen Story ergibt einen langweiligen, sinnfreien Film der nicht mit den ersten beiden Teilen mithalten kann.

Eine sehr gute Fortsetzung. John Wick 4 hat sehr viel Actionszenen und Spannung. Keanu Reeves hat ohne Zweifel ganz gute Leistung erzielt und sich erneut bewiesen. Der Film hatte alles was eine Forsetzung haben sollte. Mir gefiel der persönlich sehr. Ich empfehle John Wick 4 jeden, der ein Fan dieser Reihe ist und/oder ein Fan von Keanu Reeves ist.

Die brutale Action spricht dafür, den Film im Kino anzusehen. Wenn man das Hirn ausschaltet und einfach “nur” 3Stunden Action und Gemetzel gucken will, dann ist der Film top.Ich für meinen Teil muss aber sagen das es mir mittlerweile einfach zu viel war und ist. Die Kämpfe in Teil 3 waren schon teilweise einfach nur lachhaft, aber mit Teil 4 hat man endgültig den Vogel abgeschossen.

Wie gesagt, wenn man abschaltet und keine Logik erwartet, dann gehts durchaus, aber für mich dennoch enttäuschend. Ein zweites Mal würde ich ihn mir auf jeden Fall nicht ansehen. Um Himmels Willen was ist das denn?Ist unser Niveau wirklich so gesunken, dass sowas eine solch gute Bewertung bekommt?Ein Protagonist der aus 15 Metern aus blanken Asphalt fällt und ohne Kratzer davon spaziert.Zivilisten die bei Schießerein daneben stehen als würde nichts passieren.Ich weiß, dass man bei solchen Filmen einfach nur das Hirn ausschalten soll, aber dieser Film trotz nur vor Logikfehlern und ist fernab jeder Realität.Der ganze Film besteht nur aus sinnloser Ballerei.Bei meinen Leidensgenossen, die die “Ehre” hatten sich dieses Trauerspiel mit anzusehen sah man regelrecht die Erleichterung als die End Credits auftauchten, was für ein Hanebüchender Schwachsinn.Schade um die 170 Min meiner Lebenszeit die ich nicht wieder bekomme.Danke an die Regisseure, dass ihr den Protagonisten getötet habt, nach diesem Trauerspiel hätte sich John Wick wohl selbst freiwillig die Kugel gegeben.

Definitiv der schlechteste Film seit Langem. Es gibt nicht viel dazu zu sagen. Völlig surreal und hoffnungslos übertrieben. Nachdem einer 30x angeschossen wurde und noch von einem Auto überfahren worden ist um kurz darauf einen Faustkampf auszuführen, habe ich das Kino verlassen. Ich habe ein großes Herz für die „John Wick”-Reihe.

Was mal als eine simple Rachestory begonnen hat, die kurzweilig war und recht minimalistisch wirkte, wurde über die letzten Teile zu einem großen Epos ausgebaut, welches sich bewusst von jeder Logik verabschiedet hat und letztlich wirkt wie eine überzogene Comicvariante des ersten Teils.

Und gerade dies finde ich großartig, was sich nun mit Kapitel 4 auch wieder bestätigt.Auch hier ist die Handlung wieder reines Beiwerk, den in den fulminanten 170 Minuten(!), die sich aber anfühlen wie 90 Minuten dreht sich alles alleine um die Aktion. Zwar werden die übertriebenen Welten der „Hohen Kammer” weiter ausgebaut, aber im Grunde ist die Handlung sehr simpel erzählt.

Wenn gleich die Aktion sich hier sehr schön abwechselt mit ruhigen Momenten. So wirken zwar manche Dialoge wie Kalendersprüche, aber auch dies passt sehr gut zum Ton der Reihe. John Wick selbst ist dabei am wortkargesten und überlässt das Reden seinen Nebenfiguren.Der optische Stil des Filmes ist zudem noch um um Wellen besser als seine Vorgänger und unterstreichen auch teilweise den starken Animelook des Filmes.

Gepaart mit der Musik und der extrem starken Kameraarbeit ist „Kapitel 4″ ein optisches Meisterwerk geworden. Im Zentrum steht, wie schon gesagt, die Aktion. Gleich zu Beginn feuert man bereits mit einer sehr langen Aktionszene in Osaka eine Kanone ab, die in jedem anderen Film das Finale hätte sein können.

Hier nimmt der Film aber erst fahrt auf und katapultiert diese Szenen im weiteren Verlauf des Filmes nicht nur durch fantastische Orte in Berlin und Paris, sonder liefert auch an diesen Orten großartige Aktionszenen ab, die sich über einen Club in Berlin, über den Kreisverkehr in Paris, aber einer Treppe hinauf erstreckt.

  1. Highlight wird ein fantastischer Shot von oben gefilmt.
  2. Mehr sei nicht dazu gesagt.Neben Keanu Reeves, der etwas müde wirkt, aber eben sein bestes daraus macht, sind auch Ian McShane als charismatischer Manager Winston dabei, sowie Laurance Fishburne und Lance Reddick.
  3. Highlight werden aber auch die neu eingeführten Figuren.

Hiroyuki Sanada als Koji und Rina Sawayama als Akira machen eine menge Spaß und könnten ihren eigenen Film vertragen. Auch Shamier Anderson als Tracker ist super in seiner Rolle. Die beiden Highlights sind aber Bill Skasgard als Marquis de Gramont und Donnie Yen als Caine.

Skasgard hat sichtlich Spaß den überzogenen Schurken zu geben, der aus Palästen hinaus Kommandos erteilt und dabei herrlich arrogant, eitel und widerlich ist. Donnie Yen stillt dabei nochmal allen die Show. Als blinder Assassine Caine bekommt er eine gute Motivation und großartige Aktionszenen, die wundervoll anzusehen sind und extrem spaßig sind.

Kurz: Mit „John Wick: Kapitel 4″ feuert man ein kurzweiliges Aktionfeuerwerk ab, welches inhaltlich zwar extrem wenig hergibt, aber zu den besten Aktionfilmen gehört, die es je gab. Dabei fasziniert der Film dank wundervoll überzogenen Figuren und einer herausragenden Optik, die den Film stellenweise wie ein Comic wirken lässt.

  1. Was soll ich sagen.
  2. Ein würdiger Abschluss (?).
  3. Die Lauflänge war kein Drama.
  4. Lar hätte man ein paar ruhigere Sequenzen hier und da kürzen können aber man braucht gelegentlich auch mal eine Verschnaufpause oder ein paar Dutzend Kills weglassen können, es wäre bei der Gesamtmenge niemanden aufgefallen, aber da die Kämpfe und Shoot-Outs allesamt optisch stark inszeniert waren passt das schon.
See also:  Wie Komme Ich Am Schnellsten Aus Einem Arbeitsvertrag Raus?

Die Hotline Miami Sequenz mit der Ichweißnichtwasfeuerwerksmunition hat sich erfrischend von den restlichen Actionszenen abgehoben. Apropos Videospiel. Was die Jungs besonders Keanu Reeves alles so einstecken mussten hebt den Film schon auf Superhelden/Videospielhelden Niveau.

  • ? PS:Für Köln Gucker.
  • Wir waren im Filmpalast am Rudolfplatz mit einer Lautstärke die endlich mal wieder zum Film gepasst hat.
  • Im Cinedom kann man bei 99% aller Vorstellungen den Sound in die Tonne kloppen.
  • Da sind die Nacho Esser 5 Reihen hinter einem meist lauter als was aus den Lausprechern rauskommt.

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?

Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken Die besten Filme nach Presse-Wertungen

Videos zum Film 2:29 1:07 1:44 13 Videos zum Film Die besten Filme im Kino Alle besten Filme im Kino Die meisterwarteten Filme

Indiana Jones und das Rad des Schicksals Elemental No Hard Feelings Oppenheimer Through My Window 2 – Über das Meer Meg 2: Die Tiefe Rehragout-Rendezvous Die Unschärferelation der Liebe Die Rumba-Therapie

Weitere kommende Top-Filme : Kritiken: John Wick: Kapitel 4

Wo steht das Haus von John Wick?

1 Wall Street Court Beaver Building
Basisdaten
Ort: New York City, Vereinigte Staaten Wikimedia | © OpenStreetMap Standort auf interaktiver Karte
Bauzeit : 1903–1904
Sanierung: 2006
Baustil : Neorenaissance
Architekten : Clinton and Russell
Nutzung/Rechtliches
Nutzung : Wohngebäude
Wohnungen : 126
Technische Daten
Höhe : 62,5 m
Etagen : 15
Aufzüge : 4
Anschrift
Stadt: New York City
Land: Vereinigte Staaten

Das Beaver Building (offiziell 1 Wall Street Court ) ist ein 15-stöckiges Hochhaus in Lower Manhattan, New York City, Die Architekten Clinton & Russell entwarfen das Gebäude, welches von 1903 bis 1904 erbaut wurde. Es befindet sich in der 82–92 Beaver Street im Financial District von Manhattan,

  • Bekannt ist es vor allem durch den erstmaligen Einsatz von Otis -Fahrstühlen in den USA,
  • Die längste Zeit seines Bestehens diente das Beaver Building als Geschäftsgebäude und beherbergte unter anderem die New Yorker Kakaobörse.
  • Von 2004 bis 2006 wurde es zum Wohnhaus mit 126 Eigentumswohnungen umgestaltet.

Für die Filmreihe John Wick diente das Gebäude als Außendrehort des fiktiven Continental Hotels.1996 wurde es von der New York City Landmarks Preservation Commission unter Denkmalschutz gestellt.

In welcher Stadt spielt John Wick?

Fernsehserie – Im Juni 2017 wurde erstmals berichtet, dass Lionsgate eine Prequel -Serie zur „magischen, mythischen Welt des Mörder-Hotels” unter dem Titel The Continental plane. Im Januar 2018 gab der US-amerikanische Fernsehsender Starz grünes Licht für die Serie, bei der zunächst Chris Collins als Drehbuchautor und Showrunner fungieren soll.

  • Chad Stahelski sollte ursprünglich bei der Pilotfolge Regie führen und zusammen mit David Leitch und Derek Kolstad die Serie produzieren.
  • Im Juli 2019 wurde seitens Jeffrey Hirsch, dem CEO von Starz, ein Update zum Produktionsstand gegeben.
  • Demnach werde die Serie erst nach John Wick: Kapitel 4 erscheinen.

Zudem soll sie sehr nahe an den Filmen sein, gleichzeitig aber eigene Figuren einführen und so die Handlungen der John-Wick -Teile kaum beeinflussen. Die erste Staffel soll aus drei 90-minütigen Folgen bestehen und im New York City der 1970er Jahre spielen, wo der junge Winston während eines Müllstreiks seinen Weg ins Continental -Hotel findet.

  1. Im August 2022 wechselte The Continental zum Streaminganbieter Peacock, wo die Serie 2023 erscheinen soll.
  2. Zur Besetzung gehören unter anderem Colin Woodell, Ayomide Adegun, Peter Greene, Mel Gibson, Ben Robson, Hubert Point-Du Jour, Jessica Allain, Mishel Prada und Nhung Kate,
  3. Als Drehbuchautoren und Showrunner fungierten Greg Coolidge und Kirk Ward, während Albert Hughes und Charlotte Brandstrom als Regisseure tätig waren.

International soll The Continental über Prime Video veröffentlicht werden.

Wann läuft John Wick 4 auf Sky?

Netflix, Amazon Prime oder Sky: Wo landet John Wick: Kapitel 4 im Stream? – John Wick: Kapi­tel 4 wird in Deutsch­land vom Filmver­leih Leo­nine Dis­tri­b­u­tion ver­trieben, der im Jan­u­ar 2022 eine Lizen­zvere­in­barung mit Sky schloss. Dem­nach ste­hen dem Pay-TV-Anbi­eter die Erstver­w­er­tungsrechte für Leo­nine-Titel nach dem Kinofen­ster zu.

Aus diesem Grund wird der Film seine Stream­ing-Pre­miere voraus­sichtlich bei WOW (ehe­mals Sky Tick­et) feiern. Aber auch als Ama­zon Prime-Abonnent:in hast Du allen Grund zur Freude: Der Stream­ing-Dienst sicherte sich näm­lich die Zweitver­w­er­tungsrechte für Pro­duk­tio­nen aus dem Leo­nine-Port­fo­lio,

Schaut Euch Das An Bevor Ihr John Wick: Chapter 4 Seht

Das bedeutet, dass John Wick 4 nach dem Ablauf des Sky-Fen­sters exk­lu­siv inner­halb der Abo-Fla­trate von Ama­zon Prime Video ver­füg­bar sein wird. Als Netflix-Nutzer:in schaust Du wohl zunächst in die Röhre, was John Wick: Kapi­tel 4 bet­rifft. Zwar ist es dur­chaus möglich, dass der Action­er irgend­wann auch im Pro­gramm des Stream­ing-Gigan­ten lan­det, bis dahin wird es angesichts der Exk­lu­sivrechte von Sky und Ama­zon Prime aber noch eine ganze Weile dauern.

Mit GigaTV greif­st Du auf Free-TV, Pay-TV und sog­ar Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix zu und kannst Sendun­gen auf Wun­sch aufnehmen. Mit dem Tarif GigaTV inklu­sive Net­flix ste­ht Dir eine riesige Auswahl an Fil­men, Serien und Doku­men­ta­tio­nen zuhause oder unter­wegs in bril­lanter HD-Qual­ität zur Ver­fü­gung.

Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos. Wirst Du Dir John Wick: Kapi­tel 4 im Kino anse­hen, zu Hause strea­men oder sog­ar bei­des? Sag es uns in den Kom­mentaren!

Ist John Wick 4 schon draußen?

„John Wick” stieg zu einem der populärsten Action-Kracher nach der Jahrtausendwende auf. Die beiden Fortsetzungen sollten vor allem in Sachen Härte noch einmal ein, zwei Schippen drauflegen – und wie sieht das „John Wick: Kapitel 4″ aus? Metropolitan FilmExport Mit seiner Parallelwelt, in der es vor Killern nur so wimmelt, seinen ausgefeilt choreografierten und brachial inszenierten Stunts sowie mit einer Extraportion Style mauserte sich „ John Wick ” zu einem echten Kulthit, dessen Einfluss im modernen Action-Kino auch nach fast zehn Jahren noch deutlich spürbar ist.

Eine entscheidende Zutat des Erfolgsrezepts: knallharte Fights, die schon beim Zuschauen wehtun. Nachdem es dahingehend bereits in Teil 1 ordentlich zur Sache ging, legte Regisseur Chad Stahelski naturgemäß mit den Fortsetzungen noch ein, zwei Schippen oben drauf. War der Franchise-Starter hierzulande noch ab 16 Jahren freigegeben, erhielten „ John Wick 2 ” und „ John Wick 3 ” so dann bereits eine 18er-Freigabe.

Und Teil 4? Der bleibt jenem Trend nun treu: „ John Wick: Kapitel 4 ” wurde von der FSK in der ungekürzten Fassung ab 18 Jahren freigegeben. Das bedeutet: Ab dem 23. März 2023 gibt es die vierte Ballerorgie mit dem titelgebenden Auftragskiller für alle, die volljährig sind, auch in voller Länge im Kino zu sehen.

Und wenn wir von „voller Länge” sprechen, dann meinen wir das in diesem Fall wörtlich. Die Laufzeit des nächsten Keanu-Reeves-Reißers kann sich nämlich durchaus sehen lassen: Der Film geht stolze zwei Stunden und 49 Minuten und ist damit das mit Abstand längste Kapitel der gesamten Reihe – zumindest bisher.

„John Wick 4″ ist damit über eine Stunde länger als der erste Auftritt des nach Rache dürstenden Auftragskillers und setzt so den Trend wachsender Laufzeiten fort. Nach 101, 122 und 131 Minuten wagt der vierte Film jetzt allerdings einen ganz besonders großen Sprung auf 169 Minuten, sodass wir schon jetzt gespannt sind, inwiefern „ John Wick 5 ” da dann vielleicht sogar nochmal einen draufsetzen wird.

Wird es einen John Wick 5 geben?

„John Wick 5″ offiziell in Arbeit – Kein Wunder also, dass das zuständige Studio Lionsgate laut eigener Aussage an einem neuen Film werkelt. Während eines Quartalmeetings Ende Mai 2023 enthüllte dies Joe Drake, Vorsitzender der Filmsparte von Lionsgate (via ComicBook.com ): „Was offiziell bekannt ist, wie ihr wisst, dass ‚Balerina‘ das erste Spin-off ist, das nächstes Jahr erscheint.

  1. Wir entwickeln drei weitere, inklusive und inklusive TV-Serien, ‚The Continental‘, die bald ausgestrahlt wird.
  2. Und damit erweitern wir die Welt und wenn dieser fünfte Film erscheint, wird es sich organisch daraus ergeben haben, wie wir jetzt beginnen, diese Geschichten zu erzählen.
  3. Aber ihr könnt auf einen regelmäßigen Nachschub an John Wick vertrauen.” Mit dem letzten Teil meint Drake sicherlich nicht zwangsläufig, dass der von Keanu Reeves gespielte John Wick immer wieder auftaucht, sondern vielmehr, dass dieses Franchise mit Spin-offs ausgebaut wird.

Tatsächlich ist Reeves aber ein Teil von „Ballerina”, der zeitlich vor „John Wick: Kapitel 4″ angesiedelt ist. Wir dürfen also gespannt sein, ob er nicht doch mal hier und mal dort zumindest kurz vorbeischaut.

Adblock
detector