Wie Kommt Man Aus Einer Sekte Raus?

Wie Kommt Man Aus Einer Sekte Raus
Wer kann in einer Krise helfen? – Die Polizei mischt sich nicht ein, da es sich bei den meisten Anhängern um urteilsfähige Erwachsene handelt. Einer der seltenen Fälle von Polizeiinterventionen war eine Razzia bei der Kirschblütengemeinschaft Externer Link in der Nähe von Solothurn im Jahr 2015, da die Gruppe des Konsums illegaler psychotroper Drogen wie LSD, Ecstasy und Meskalin verdächtigt wurde. In Übereinstimmung mit den JTI-Standards Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Kann man aus einer Sekte aussteigen?

Wer aus einer Sekte aussteigt, beginnt ein Leben – häufig – im Nichts. Das gesamte soziale Umfeld und der durch religiöse Verpflichtungen strukturierte Alltag verschwinden. Dazu kommt die Abneigung oder der Hass, den einem die noch der Sekte angehörenden Mitglieder entgegenbringen: Mütter reden nicht mehr mit ihren Töchtern, der beste Freund, mit dem man zusammen aufwuchs, wechselt bei einer Begegnung die Straßenseite.

  • Oftmals müssen Aussteiger auch ein ganz neues Wertesystem aufbauen, ganz alltägliche Dinge lernen.
  • Wenn Sie mehr über eine Weltanschauung erfahren möchten, sich mit dem Ausstieg aus einer Sekte beschäftigen oder Angehörigen oder Freunden dabei helfen wollen, finden Sie hier Hilfen und Beratungsangebote.

(Die unten aufgeführten Angebote erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.) Weltliche Informations- und Beratungsstellen

ZEBRA-BW / Zentrale Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen BW SektenInfo Berlin Sekten-Info Nordrhein-Westfalen Zentrum Bayern Familie und Soziales – Sektenberatung Bayerischer Erziehungsratgeber – Gefährliche Gruppenzugehörigkeit

Kirchliche Informations- und Beratungsstellen

Weltanschauungsarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen Fachbereich Weltanschauungsfragen der Erzdiözese München und Freising – Hier finden Sie unter anderem eine interaktive Karte mit einer Vielzahl an regionalen Beratungsstellen (in unterschiedlichster Trägerschaft). Informationen der Weltanschauungsbeauftragten im Bistum Augsburg Internetseite des Beauftragten der Evang.-Luth. Kirche Sachsens Info- und Beratungsangebot der Katholischen Kirche in Österreich Evangelische Informationsstelle Kirchen-Sekten-Religionen des Kantons Zürich

Vereine und Initiativen

Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus e.V., Kempten Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V. Linda fragt – Kurzvideos mit Informationen zu unterschiedlichen Weltanschauungsfragen; mit einer Einschätzung aus evangelischer Sicht. Religio – Das elektronische Informationssystem über neue religiöse und ideologische Gemeinschaften, Psychogruppen und Esoterik in Deutschland

Informationen und Hilfe zu “geistlichem Missbrauch” Experten sprechen von geistlichem Missbrauch, wenn eine religiöse Leitungsperson oder ein Leitungsgremium die Autorität nutzt, um Druck und Macht auszuüben oder andere zu demütigen. Das können Verhaltensweisen sein, die Menschen von ihrer Umwelt ausgrenzen, Eingriffe in Freundschaften oder in das Familien- oder Berufsleben sowie Drohungen, Bevormundung und Manipulation. Eine eindeutige Definition des Begriffs gibt es bisher nicht. https://www.geistlicher-missbrauch.org/ https://www.geistlicher-missbrauch.org/links/ https://bistum-osnabrueck.de/was-ist-geistlicher-missbrauch/

Sie interessieren sich für Themen rund um Religion, Kirche, Spiritualität und ethische Fragestellungen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Jeden Freitag die wichtigsten Meldungen der Woche direkt in Ihr Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung.

Wie verhalten sich Menschen in einer Sekte?

Psychische Abhängigkeit / “Passung” – Viele Menschen glauben, nur besonders labile oder unreife Personen seien für “Sekten” anfällig. Dass auch völlig unauffällige Menschen in ihren Bann geraten, kann mit unterschiedlichen persönlichen Gründen zu tun haben.

Diese beruhen auf mehr oder weniger unbewussten Bedürfnissen, Problemen oder Einstellungen, deren Entstehung bis in die Kindheit zurückreichen kann. Die äußerlich kaum erkennbaren, für “Sekten” anfällig machenden Motive beim Einzelnen sind dabei vor allem die Suche nach Einbindung und Zugehörigkeit, die Suche nach Halt und Klarheit, Wünsche nach persönlicher Aufwertung, Selbsterweiterung oder Einzigartigkeit sowie die Suche nach Neuem.

In akuten Krisensituationen können diese persönlichen Gründe verstärkt zur Geltung kommen oder überhaupt erstmals in Erscheinung treten. Wissenschaftliche Untersuchungen in den letzten Jahren haben ergeben, dass es sich im Falle eines Beitritts oder einer Mitgliedschaft bei einer so genannten “Sekte oder Psychogruppe” in der Regel um eine “Passung” handelt.

  1. Das heißt, die genannten Bedürfnisse, Probleme und Ängste dieser Menschen “passen” (vielleicht auch nur vermeintlich) mit dem Angebot einer bestimmten Gemeinschaft zusammen.
  2. Sie glauben, dass sie dort ihren Meister oder Lehrer gefunden haben, oder dass sie dort eine Art wirkliche Familie erleben, oder dass dort alle ihre Fragen und Hoffnungen beantwortet und erfüllt werden.

In vielen Fällen kommt es dabei sogar zu einem für die Beteiligten befriedigenden Zusammenspiel, ob das nun von Außenstehenden als vernünftig angesehen wird oder nicht. Eine “Passung” kommt darin zum Ausdruck, “dass ein enger Zusammenhang zwischen der Lebensorientierung bzw.

Was ist der Grund einer Sekte?

Wie kommt es zu einer “Sekten”-Abhängigkeit? Wie funktioniert diese Gefährdung? – Viele Menschen glauben, nur besonders labile oder unreife Personen seien für “Sekten” anfällig. Dass es auch völlig unauffällige Menschen “erwischt”, kann mit unterschiedlichen persönlichen Gründen zu tun haben.

  • Die äußerlich kaum erkennbaren Motive, die “für Sekten anfällig” machen können, sind vor allem die Suche nach Einbindung und Zugehörigkeit, die Suche nach Halt und Klarheit, der Wunsch nach persönlicher Aufwertung, Selbsterweiterung oder Einzigartigkeit sowie die Suche nach dem Neuem.
  • In plötzlichen Krisensituationen können diese persönlichen Gründe verstärkt zur Geltung kommen oder überhaupt erstmals in Erscheinung treten.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben in den letzten Jahren herausgefunden, dass es im Falle eines Beitritts oder einer Mitgliedschaft bei einer so genannten Sekte oder Psychogruppe darum geht, dass die genannten Bedürfnisse, Probleme und Ängste dieser Menschen (vielleicht auch nur vermeintlich) mit dem Angebot einer bestimmten Gemeinschaft “zusammenpassen”.

  • Sie glauben, dass sie dort ihre Meisterin oder ihren Meister oder Lehrerinn oder Lehrer gefunden haben, oder dass sie dort – vielleicht zum ersten Mal – eine Art wirkliche Familie erleben, oder dass dort alle ihre Fragen und Hoffnungen beantwortet und erfüllt werden.
  • In vielen Fällen kommt es offensichtlich auch zu einem für die Beteiligten befriedigenden Zusammenspiel, ob das nun von Außenstehenden als “vernünftig” angesehen wird oder nicht.

Eine Hauptgefahr bei wirklich problematischen “Sekten”, “Psychogruppen” und ähnlichen Anbietern besteht darin, dass die besonderen Bedürfnisse und Ängste von Menschen zu Anwerbe- und Ausbeutungszwecken missbraucht werden. Hier sind vor allem die Vorgehensweisen der verschiedenen “Verführerinnen und Verführer” zu kritisieren, wie auf die Seele Einzelner oder auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Anhänger Einfluss genommen wird, ohne dass diese selbst das mitbekommen.

  • Um die Selbstbestimmung der Menschen zu umgehen, werden durch solche psychisch manipulierenden, wirksamen Überzeugungstechniken und durch Strategien der Bewusstseinskontrolle das Selbstbewusstsein, der “Durchblick” und der eigene Willen weitgehend außer Kraft gesetzt.
  • Es gibt sehr vielschichtige Vorgehensweisen, wie der Einzelne gewonnen, abhängig gemacht und fanatisiert werden kann.

Wie dies im einzelnen persönlichen Fall und hinsichtlich der jeweiligen Gruppierung “funktioniert”, ist nur aufgrund genauer Informationen über die jeweilige Gruppe und im Zusammenhang mit der Vorgeschichte und Situation beim (neuen) Mitglied zu klären.

Was bieten Sekten ihren Mitgliedern?

Versprechungen – Versprechungen Die sogenannte “Sekte” oder Psychogruppe verspricht, die Welt bzw. den Einzelnen erlösen zu können bzw. zu verändern oder einfach auf den richtigen Weg zu bringen. Mit diesen Versprechungen gewinnt sie neue Mitglieder und hält die bisherigen bei der Stange.

Die Werbetaktik reicht vom liebevollen Umwerben (“Love-Bombing”) über engagierte Überzeugungsarbeit für großartige Weltverbesserungs- oder Rettungspläne bis hin zu einschüchternden Warnungen vor irdischen oder kosmischen Katastrophen oder ewiger Verdammnis. Versprochen werden Rundumlösungen im Sinne eines rettenden Rezepts.

Es wird die Lösung für alle Fragen und persönlichen Probleme angeboten. Es geht darum, ein unglaubliches Ziel zu erreichen oder ein schreckliches Menschheitsdrama zu überleben. Dem Einzelnen wird versprochen, dass er als Mitglied dieser “Sekte” den Weltuntergang heil überstehen werde.

Es werden Sehnsüchte angesprochen und andererseits Ängste mobilisiert, auf die dann mit passenden Versprechungen reagiert wird. Idealistisch klingende, utopische und wunderartige Lösungen werden aufgezeigt. Die religiöse Gemeinschaft behauptet, dass sie als einzige die totale Errettung bzw. Erlösung für eine absehbare Zukunft noch in diesem Leben oder nach dem Tod bieten kann.

Mein Leben wird sich vollständig ändern Die Gemeinschaft verspricht, dass mit ihrer Hilfe jeder ein anderer Mensch werden kann. Die Gruppe scheint etwas anzubieten, was sonst noch nirgends zu finden war. Ob es sich um eine Religionsgemeinschaft oder eine ideologisch engagierte Organisation oder einen Anbieter esoterischer, therapeutischer oder persönlichkeitsverbessernder Trainings handelt, man verspricht jeweils das Erreichen unglaublich hoher Ziele.

See also:  Wann Kommt Der Neue Vw Polo Raus?

Dies kann sein die Erlösung oder Errettung der Welt, die Schaffung einer humanen Gesellschaft, der Sieg über Elend, Unterdrückung, Krankheit und Verzweiflung, der Sieg über das Böse oder den angeblichen Hauptfeind, oder es geht ganz irdisch um den traumhaften persönlichen, beruflichen und geschäftlichen Erfolg.

Als Voraussetzung dafür, dass sich das Leben des Mitglieds wie versprochen grundsätzlich neu gestaltet, wird allerdings eine totale Umkehr oder Bekehrung (Konversion) gefordert. Die von der “Sekte” vorgeschriebene neue Lebensweise ist angeblich für die Erfüllung ihrer großartigen Versprechungen unverzichtbar.

Um den entscheidenden “Durchbruch” zur “eigentlichen” Persönlichkeit zu erreichen, müssen durch wesentliche Verhaltens- und Einstellungsänderungen angebliche Blockaden im Gehirn oder gegenüber den anderen Menschen oder gar im Zusammenhang mit einem “transpersonalen” geistigen Universum beseitigt werden.

Die Angehörigen, Freunde und andere Außenstehende sind häufig besonders von der veränderten Persönlichkeit des Neu-Mitglieds überrascht und darüber, dass es sich für ein solches, (scheinbar) völlig anderes, neues Leben entschieden hat oder plötzlich nach “revolutionären” Lebensprinzipien leben will, die es in einem Seminar oder Training kennen gelernt hat.

Das Versprechen der Gruppierung, dass sich das Leben des Neulings und seine Persönlichkeit in einem umfassenden Sinn zum Positiven hin verändern soll, wird von dem gemeinsamen Glauben daran in der Gemeinschaft getragen. Die Anhänger lassen sich von der Euphorie der anderen Mitglieder anstecken. Außenstehenden stellt sich dieses von Hoffnung getragene neue Leben als “euphorische Phase” dar.

In dieser begeisterten Stimmung will das neue Mitglied nicht über seine Perspektiven reden und sich schon gar nicht den kritischen Fragen von Außenstehenden stellen. Das Engagement für die Gemeinschaft fordert den Neuling als ganzen Menschen. Er will sich im Sinne der Gemeinschaft ändern bzw.

  1. Weiter entwickeln und damit seinem Leben vermeintlich einen wirklichen Sinn geben, glücklicher und heil werden, eine höhere Moral als die “Durchschnittsmenschen” erreichen oder auch Teil haben an der endgültigen gesellschaftlichen oder gar kosmischen, universalen und endzeitlichen (Er-)Lösung.
  2. Genau diese Gruppe! Die Gemeinschaft wirbt damit, dass ausschließlich sie für die Erfüllung der Wünsche der Geworbenen garantieren kann.

Nur durch sie könne ein Suchender ein erfolgreicher Mensch werden oder das erstrebte Heil erlangen. Kein anderer Anbieter sei dazu wirklich in der Lage. Als äußeres Zeichen einer Gemeinschaft, die ihre Mitglieder angeblich glücklich macht oder erlösen kann, fällt Außenstehenden das demonstrative Strahlen in den Augen der Mitglieder und ihr gewinnendes Lächeln allen Menschen gegenüber auf.

Der in der Gemeinschaft gepflegte, betont freundschaftliche und liebevolle Umgang wird als klarer Beweis dafür gesehen, dass hier so etwas wie die “rettende” oder “wahre Familie” gefunden werden könne. Gerade wer in einer persönlichen Krise steckt, wird anfällig sein für die angebotene, intensive zwischenmenschliche Wärme.

Entsprechend kann sich der, der sich in der Gruppe “fallen läßt”, leicht davon überzeugen, dass er die Gemeinschaft braucht. Vielleicht findet er es sogar in Ordnung, dass die Gemeinschaft die Gelegenheit nützt und behauptet, dass das erlebte (Gemeinschafts-)Gefühl nur in dieser Gruppe zu erlangen sei, dass gerade der Angesprochene diese Gruppe für die zu lösenden Probleme brauche und dass in der “normalen, kalten, kranken, unfähigen oder ungläubigen” Gesellschaft oder bei anderen Gemeinschaften nur Falsches und Verderben zu finden ist.

Der “Beweis” dafür, dass er gerade diese Gemeinschaft brauche, wird ihm anhand angeblich unwiderleglicher Wahrheiten, anhand von Offenbarungen ihrer Führerpersönlichkeit oder ihren “wissenschaftlichen” Erfolgen aufgezeigt, die gerade auf ihn besonders zuträfen. Auch erste – vielleicht nur zufällige oder eingebildete – spirituelle Erlebnisse, gesundheitliche Besserungen, geistige Erkenntnisse oder spontane Harmonie- beziehungsweise “Befreitheits”-Gefühle werden als Beweis gedeutet für die Erklärung der Gemeinschaft, dass gerade diese Gemeinschaft den Schlüssel für das ersehnte Weiterkommen besitze.

Einfache Erklärungen Die meisten konfliktträchtigen Gruppierungen und Organisationen nutzen die persönliche Suche vieler Menschen nach Orientierung und Werten in einer Gesellschaft, die immer komplizierter, undurchschaubarer und schnelllebiger wird. Die weitere gesellschaftliche Entwicklung und damit verbunden auch die persönliche Zukunft sind für Einige undurchschaubar und damit nicht mehr planbar und deshalb vielleicht sogar beängstigend geworden.

  • Auf wesentliche persönliche Fragen – auch zum Sinn und Zweck des Lebens und der Menschheitsgeschichte – suchen viele Menschen vergeblich nach zufriedenstellenden Antworten.
  • Die von traditionellen Religionen, der Wissenschaft oder anderen so genannten Autoritäten gegebenen Antworten wirken für sie zu widersprüchlich, kompliziert und unbefriedigend oder gar unmenschlich.

Dagegen üben einfache Erklärungen, die eine sehr eindeutige Trennung zwischen Richtig und Falsch oder Gut und Böse zu Grunde legen und komplizierte Zusammenhänge negieren, eine große Anziehungskraft aus. Menschen, die mit der Komplexität, Widersprüchlichkeit und Vielzahl der gängigen Erklärungen zu den elementaren menschlichen Fragen nicht klarkommen, nehmen gerne solche Angebote an.

Problematische Gruppen und Anbieter wissen um diesen weit verbreiteten Orientierungsbedarf und stimmen ihr Angebot gezielt darauf ab: Es werden einfache, leicht nachvollziehbare Erklärungen gegeben und Wege beschrieben, wie man genau das, was man möchte, angeblich auf ganz sichere Weise erreichen kann.

Unerklärliche Anziehungskraft Oft ist bereits der erste Kontakt zur Gruppierung ein besonders eindrucksvolles Erlebnis, da man mehr als in üblichen sozialen Situationen persönliches Interesse für die eigene Person, die persönlichen Gefühle und Erfahrungen erleben kann.

Schon allein durch die Versprechungen der Anwerber, dass man durch die Gruppe, ihre Lehre und ihre Methoden ungeahnte und erstrebenswerte persönliche und gesellschaftliche Ziele erreichen kann, geht von der Gruppierung eine besondere Anziehungskraft aus. Verstärkt wird diese oftmals durch geheimnisvolle Aussagen über außergewöhnliche Erfahrungen, die man nur in dieser Gruppe machen kann und welche auch nicht rational oder wissenschaftlich erklärbar sind.

Viele konfliktträchtige Gruppierungen sprechen damit das natürliche Neugierverhalten der meisten Menschen an. Begibt sich eine interessierte Person zum ersten Mal zu einer Veranstaltung der Gruppe, wird dort alles versucht werden, diese für eine Mitgliedschaft zu gewinnen.

  1. In vielen Gruppierungen gibt es aus diesem Grund ganz bestimmte Regeln, wie mit “Neuen” umgegangen werden muss, um sie an die Gruppe zu binden.
  2. Oft finden ganz bestimmte Veranstaltungen nur für Interessierte statt.
  3. Häufig tritt dabei die Führungspersönlichkeit oder ein Führungsmitglied der Gruppe auf, die eine besondere Ausstrahlung hat und die Überzeugung vermittelt, über geheimnisvolles Wissen zu verfügen, erleuchtet oder auserwählt zu sein.

Kritische Gedanken bezüglich der Gruppe, ihrer Ideologie oder gar gegenüber ihrer Führungspersönlichkeit existieren nicht. Diese Harmonie innerhalb der Gruppe trägt ebenfalls zur Anziehungskraft der Gruppe bei. Sehr anziehend wirken auf viele Interessierte auch die außergewöhnlichen Methoden und Erlebnisse, die man oft schon beim ersten Besuch einer Gruppenveranstaltung entweder selbst oder stellvertretend durch Gruppenmitglieder erleben kann.

  1. Bei manchen Gruppen werden “Heilungen” vorgeführt, in anderen dominieren Berichte über ungeahnte Fähigkeiten, über die die Führungspersönlichkeit verfügt.
  2. In einigen Gruppen werden ungewöhnliche Meditationen, exstatische Gruppenerlebnisse oder ähnliches geboten.
  3. Zur Anziehungskraft der Gruppe trägt in vielen Fällen auch das Elitebewusstsein der Gruppe bei, wird doch bei Mitgliedschaft und entsprechender Bewährung in Aussicht gestellt, etwas Besonderes zu sein, die Welt retten zu können oder über besonders Wissen zu verfügen.

Nur allzu gerne glauben viele Menschen an solche Versprechen, die das eigene Selbstbewusstsein enorm steigern und die in der üblichen Erfahrungswelt nicht gemacht werden können.

Was ist typisch für Sekten?

Abgespaltene Glaubensgemeinschaft – Das Wort kommt vom lateinischen „secta” und bedeutet „Richtung” oder „befolgter Grundsatz”. Mit „Sekte” wird meist eine Glaubensgemeinschaft bezeichnet, die sich von einer größeren Gemeinschaft (man sagt auch „Mutterreligion”) abgespalten hat.

Was gibt es für Sekten in Deutschland?

Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland Basis-Account Zum Reinschnuppern Starter Account Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen $69 USD $49 USD / Monat * im ersten Vertragsjahr Professional Account Komplettzugriff * Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate Erfahren Sie mehr über unseren Professional Account Alle Inhalte, alle Funktionen.Veröffentlichungsrecht inklusive. “,”pointFormat”:” • “,”footerFormat”:” “},”plotOptions”:,”shadow”:false,”stacking”:null,”dataLabels”:,”enabled”:true,”zIndex”:3,”rotation”:0}},”pie”:,”format”:” • “}},”line”: “,”useHTML”:false,”crop”:false}},”bar”: “,”useHTML”:false}},”column”: “,”useHTML”:false}},”area”: },”annotations”:,”labelunit”:””},”colors”:,”series”:,”index”:1,”legendIndex”:0}],”navigation”: },”exporting”: }> Diverse Quellen (IDEA-Spektrum). (28. Januar, 2001). Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland im Jahr 2001, In Statista, Zugriff am 16. Juni 2023, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ Diverse Quellen (IDEA-Spektrum). “Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland im Jahr 2001.” Chart.28. Januar, 2001. Statista. Zugegriffen am 16. Juni 2023. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ Diverse Quellen (IDEA-Spektrum). (2001). Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland im Jahr 2001, Statista, Statista GmbH. Zugriff: 16. Juni 2023. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ Diverse Quellen (IDEA-Spektrum). “Anzahl Der Mitglieder Der Bedeutendsten Sekten In Deutschland Im Jahr 2001.” Statista, Statista GmbH, 28. Jan.2001, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ Diverse Quellen (IDEA-Spektrum), Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland im Jahr 2001 Statista, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ (letzter Besuch 16. Juni 2023) Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland im Jahr 2001, Diverse Quellen (IDEA-Spektrum), 28. Januar, 2001., Verfügbar: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36731/umfrage/anzahl-der-mitglieder-der-bedeutendsten-sekten-in-deutschland-im-jahr-2001/ : Anzahl der Mitglieder der bedeutendsten Sekten in Deutschland

See also:  Wie Finde Ich Meine Steuer Id Nummer Raus?

Wie versuchen Sekten Mitglieder zu gewinnen?

Sekten: Die Opfer der Seelenfänger

  • Magazin
  • 04.04.2017
  • Lesedauer ca.1 Minute

Der Psychotherapeut Stefan Junker behandelt Menschen, die in die Fänge von “destruktiven Kulten” geraten sind. Wie arbeiten diese Gruppen? Und wieso fallen Menschen darauf herein? Eine Fallgeschichte. © iStock / AMR Image (Ausschnitt) Auf einen Blick Wie Sekten manipulieren

  1. Psychologen sprechen von “destruktiven Kulten”, wenn diese die Menschenwürde, den ­Handlungsspielraum und den freien Willen der Mitglieder mehr und mehr einschränken.
  2. Sekten wenden sozialpsychologische Tricks an, um Mitglieder zu gewinnen, etwa das “Lovebombing”, bei dem Neuankömmlinge mit Aufmerksamkeit, Nähe und Zuneigung überschüttet werden.
  3. Der beste Schutz besteht darin, sich nicht einzubilden, selbst gegen die Beeinflussung von ­solchen Gruppen immun zu sein. Die meisten Menschen sind unter bestimmten Bedingungen gefährdet, ihnen ins Netz zu gehen.

Guyana im November 1978. Eine her­me­tisch abgeriegelte Siedlung mitten im Urwald. Susans (alle Namen geändert) toter Körper liegt auf der Erde. Neben ihr ein Papp­becher, noch benetzt mit Tropfen eines Gifttranks aus Valium und Zyankali. Um sie herum die Leichen von mindestens 900 Menschen, 276 von ihnen Kinder.

Massenselbstmord, weil ihr religiöser Führer Jim Jones es so wollte und über Lautsprecher befahl. Dieselben Lautsprecher, über die er monate­lang seine Ideologie propagierte. Seinen Schäfchen Angst machte mit Lügen über die böse Welt außerhalb der Siedlung. Jim Jones machte Pausen, seine Lautsprecher taten es nie.

Wenn er schwieg, kamen die Botschaften mantraartig vom Band, rannen in die eingeschüchterten Gehirne seiner Anhänger vom “Peoples Temple”. So wie später das Gift aus den Bechern in ihre Kehlen. März 1997, Kalifornien. Eine hübsche Villa nahe San Diego.39 Tote liegen, mit roten Tüchern zugedeckt, ordentlich in Etagenbetten.

  1. Bereitwillig, auf Geheiß ihres Führers Marshall Applewhite, aus dem Leben geschieden.
  2. Weil der Komet Hale-Bopp der Erde nahe war – und in seinem Windschatten ein außerirdisches Raumschiff.
  3. Gekommen, um die Seelen der “Heaven’s Gate”-Mitglieder vor der irdischen Apokalypse zu retten.
  4. November 2015, eine Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Layla packt ein paar Sachen zusammen, um Deutschland für immer zu verlassen. Sie freut sich auf selbst­ ­gebackene Kuchen, eine eigene Kalaschnikow, romantische Sonnenuntergänge in der Wüste und die Erfüllung ihrer Sinnsuche im IS-Kalifat. Zur gleichen Zeit kommt am Flughafen Frankfurt am Main der Leichensack von Lukas an. Stefan Junker ist promovierter Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut und ­Krisenmanager. In seiner Praxis berät und therapiert er Aussteiger aus so genannten Sekten und ideologischen ­Extremgruppen, Ausstiegswillige und deren ­Familienangehörige.

  1. »Gefühle und Moral« zeichnet ein facettenreiches Bild unseres moralischen Kompasses.
  2. Aus dem Inhalt: Lob – Wertschätzung richtig äußern! • Manipulation – Wie uns andere hinters Licht führen • Scham – Das gute Unbehagen Um Personen zu lenken, braucht es nicht nur einiges an Geschick – Manipulatoren machen sich eine Reihe psychologischer Techniken zu Nutze, die ihre Opfer hinters Licht führen oder gefügig machen sollen.

In diesem Kompakt fassen wir einige von ihnen zusammen. »Gehirn&Geist« erklärt, wie unser Gehirn den Ablenkungen des Alltags trotzt. Außerdem im Heft: Manipulation: So beeinflusst uns implizite Sprache; Berührung: Die Kraft des Körperkontakts; Déjà-vu: Warum manches so seltsam vertraut wirkt; Neue Serie: ADHS.

Wo werben Sekten ihre neuen Mitglieder?

Wo werben Sekten ihre neuen Mitglieder – Das Missionieren auf der Straße und an der Haustür nimmt heute oft eine untergeordnete Rolle ein. Zunehmend an Bedeutung gewinnen die Unter- oder Tarnorganisationen. Eine Gruppe hat oft Dutzende von Unter- oder Tarnorganisationen hervorgebracht.

  • Häufig distanzieren sich die Mutterorganisationen von ihren “Töchtern”.
  • Das macht das Ganze noch unüberschaubarer und problematischer.
  • Welche Dimensionen die Unter- oder Tarnorganisationen einnehmen läßt sich leicht verdeutlichen.
  • Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Wenn man zu einer Studentenorganisation eingeladen wird, kann es sich z.B.

auch um die Mun- Sekte handeln. Volkshochschulen sind ein beliebtes Werbefeld für Sekten usw. Es ist bekannt geworden, daß Scientology, Bhgwan-Anhänger oder Anhänger Transzendentalen Meditation Kurse an Volkshochschulen gegeben haben. Sekten versuchen außerdem in Schulen, Kindergärten, Nachhilfeorganisationen und durch Nachhilfelehrer an die Kinder heranzukommen.

Wie funktioniert Gehirnwäsche Psychologie?

Was bedeutet Gehirnwäsche? – Gehirnwäsche ist ein noch relativ junger Begriff aus der Mitte des letzten Jahrhunderts und wird auch eher umgangssprachlich genutzt. In der Wissenschaft spricht man eher von Mind Control, also dem Kontrollieren und steuern der Gedanken oder von von Mental Programming, also einem umprogrammieren der eigenen Gedanken.

  1. Dies trifft es auch besser, da unser Gehirn nicht wirklich gewaschen, bzw.
  2. Gesäubert wird.
  3. Es kann nichts entfernt werden, aber es können Dinge verändert werden und genau daher kommt auch das Konzept der Gehirnwäsche.
  4. Es geht um die psychologische Manipulation.
  5. Das Ziel ist es den Betroffenen die eigene Urteilskraft und das Selbstvertrauen Schritt für Schritt zu nehmen.

Dazu destabilisiert man die eigenen Werte und Grundeinstellungen und ersetzt sie durch neue Realitäten. Eingesetzt wurden diese Techniken früher vor allem von totalitären Staaten, dann natürlich Sekten und wenn man sich die Techniken der Salafisten oder jetzt der Regierungsgegner sieht natürlich auch von denen.

Gehirnwäsche ist nicht ein Prozess wie man ihn vielleicht von James Bond kennt, wo einer an eine Maschine angeschlossen wird und danach agiert er wie man möchte. Nein, Gehirnwäsche ist eine gezielt angelegte Manipulation um jemanden langfristig zu ändern. Und natürlich wird diese Technik auch von Einzelpersonen eingesetzt, um den Partner zu lenken und zu kontrollieren.

Hier gibt es Fälle die bis zum befohlenen Selbstmord führten.

Wie nennt man einen Sektenführer?

Sektenführer, der Anführer · Führer · Hauptmann · Häuptling · Leiter · Oberhaupt ● (der) erste Mann fig. · (führender) Kopf fig. · Babo ugs., jugendsprachlich · Boss ugs. · Capo (einer Ultra-Gruppe) fachspr., Jargon · Chef ugs., salopp, fig.

Was sind Zeugen Jehovas einfach erklärt?

Die Zeugen Jehovas (auch Jehovas Zeugen) sind eine christliche Gemeinschaft mit einer eigenen Auslegung der Bibel, in der Gott Jehova heißt. Die Anhänger glauben an ihn als ‘allmächtigen Gott und Schöpfer’.

Was kann man gegen Sekten machen?

Wer kann in einer Krise helfen? – Die Polizei mischt sich nicht ein, da es sich bei den meisten Anhängern um urteilsfähige Erwachsene handelt. Einer der seltenen Fälle von Polizeiinterventionen war eine Razzia bei der Kirschblütengemeinschaft Externer Link in der Nähe von Solothurn im Jahr 2015, da die Gruppe des Konsums illegaler psychotroper Drogen wie LSD, Ecstasy und Meskalin verdächtigt wurde. In Übereinstimmung mit den JTI-Standards Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Was ist eine Psychosekte?

Psychosekten verstehen sich als Weltanschauungstherapien (Weltanschauung) und bedienen sich manipulativer Methoden (Beeinflussung, Gehorsamsbereitschaft), um ihre Mitglieder am sich zu binden (Sekten).

See also:  Wann Kommen Die Neuen Bayern Trikots Raus?

Was ist das Ziel der Zeugen Jehovas?

Alle Feinde Gottes werden vernichtet – Jehovas Zeugen legen viel Wert darauf, dass der richtige Name Gottes “Jehova” ist. Im Hebräischen gibt es keine Vokale und so steht im Alten Testament als Name Gottes: J-H-W-H, Die Mehrheit der Forscher ist der Meinung, dass “Jahwe” die richtige Übersetzung ist.

  1. Doch die Zeugen Jehovas glauben an die Übersetzung eines Mönches aus dem 13.
  2. Jahrhundert, der J-H-W-H mit den dabeistehenden Vokalzeichen des Gottestitels Adonaj (Herr) kombiniert und daher Jehova übersetzt.
  3. Die Zeugen Jehovas sehen Jesus als ein von Gott erschaffenes Wesen.
  4. Für sie ist er nicht Teil einer Dreieinigkeit, wie beispielsweise im christlichen Glauben,

Sie glauben, dass im Gotteskrieg “Harmagedon” alle Feinde Gottes vernichtet werden. Danach beginne ein 1000-jähriges Friedensreich.144.000 “wahre Zeugen Jehovas” sollen mit Christus im Himmel regieren, die “anderen Schafe” dürfen für immer als Untertanen des Reiches Gottes auf der dann paradiesischen Erde leben.

  • Alle jetzt lebenden Menschen, die keine Diener Gottes sind, werden nach der Vorstellung der Zeugen Jehovas in Harmagedon vernichtet – ohne Aussicht auf Auferstehung.
  • Deswegen muss diesen Menschen gepredigt werden, damit sie sich den Zeugen Jehovas anschließen und so gerettet werden.
  • Die Zeugen Jehovas sagten bereits für 1914, 1925 und 1975 Harmagedon voraus – den Krieg, der das Ende der Welt einleiten sollte.

Als er an den angekündigten Daten nicht eintrat, wurden von der “Leitenden Körperschaft” Erklärungen verlangt. Mit geschickter Verknüpfung von Bibelzitaten konnten viele Zeugen besänftigt werden, es gab dennoch verstärkt Austritte.

Wie sind Sekten strukturiert?

3. Mögliche Kriterien totalitärer Sekten – Der „Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.” hat eine Checkliste herausgegeben, die in Auszügen in „Psychologie Heute” veröffentlicht wurde. Da diese Checkliste die signifikantesten Problemfelder totalitärer Sekten verdeutlicht, bezieht sich diese Arbeit in dem nun folgenden Abschnitt auf diese Liste.

  • So wären als Problemfelder in Auszügen zu nennen: 1.
  • Ideologie, Theorie, Glauben und Ziele Den Menschen wird in der Sekte das Paradies auf Erden verkündet, welches mit Hilfe ihrer Lehre kurzfristig erreicht werden kann.
  • Die Sekte hat ein Wahrheitsmonopol, d.h.
  • Alles was sie sagt ist als richtig einzustufen und darf von den Mitgliedern nicht kritisiert werden.

Die Sekte denkt in einfachen Gut-Böse und Richtig-Falsch – Kategorien und verhindert somit Kritikfähigkeit und ein differenziertes Denken ihrer Mitglieder. Viele Sekten beinhalten in ihrer Ideologie auch Endzeitvisionen, wie beispielsweise die Zeugen Jehovas, die als einzig Auserwählte das Paradies erreichen werden.2.Die zentrale Figur eines Führers, Gurus oder Meisters Fast alle Sekten sind streng hierarchisch strukturiert, d.h.

Sie werden von einem Führer o.ä. geleitet, der als Heiliger, Gott oder „Channel” verehrt wird und kritiklose Loyalität und einen alleinigen Wahrheits-anspruch für sich in Anspruch nimmt.3. Gruppenstruktur Die Gruppe schottet sich stark von der Gesellschaft ab und besitzt eine hohe Gruppenkohäsion. Die Mitglieder der Gruppe überwachen und kontrollieren sich gegenseitig.

Auch herrscht in Sekten meist eine steile Hierarchie die eine Befehlsgewalt der Oberen und gestaffeltem Informationsfluß beinhaltet. Die Mitglieder in destruktiven Sekten werden oftmals psychisch und finanziell als Arbeitskräfte ausgebeutet und somit von der Sekte abhängig gemacht.

  • Viele Sekten machen die Mitgliedern glauben, daß sie über dem Gesetz steht und verleitet deren Mitglieder zu illegalen Tätigkeiten und macht sie somit erpreßbar.4.
  • Ausübung von Bewußtseinskontrolle über das Mitglied Die Mitglieder werden entindividualisiert, d.h.
  • Die totale Hingabe wird gefor-dert.
  • Die Gruppe und das gemeinsame Ziel ist wichtiger als der einzelne.

Die Sekte nimmt Einfluß auf die alltägliche Lebensgestaltung: So werden Vorschriften für Essen, Kleidung, Körperpflege, Tages-gestaltung, Ausgangs- und Kontaktsperren aufgestellt. Totalitäre Sekten nehmen aber auch großen Einfluß auf die Sexualität und die Beziehungen ihrer Mitglieder.

Die Sektenmitglieder haben kein Privateigentum und/oder Geld und sind somit materiell von der Sekte abhängig. Sie bekommen meist keine Bezahlung für ihre Tätigkeit und sind weder unfall-, kranken oder rentenversichert. Oftmals werden Paß und Führerschein von der Sektenführung gemeinsam aufbewahrt. Die Mitglieder brechen mit ihrer früheren Lebensgeschichte: So werden Beziehungen zur Herkunftsfamilie, zu Freunden und Partnern abge-brochen.

Schule, Studium und Beruf werden aufgegeben. Die Mitglieder deuten ihre bisherige Lebensgeschichte um. Systematischer Aufbau einer Sektenidentität: Die Gruppenmitglieder bekommen einen neuen Namen, sie bewegen sich ausschließlich in der Gruppe und unterliegen einer „Umwertung aller Werte”.

  1. Damit ver-bunden sind Verlust von Realität und von Tauglichkeit für ein Leben außerhalb der Gruppe.
  2. Somit wird neben der materiellen Abhängigkeit auch eine psychische Abhängigkeit vollzogen.
  3. Durch schicksalhaftes Denken wie „Alles ist vorherbestimmt”, oder „Gott will es so” wird ein magisches Denken herbeigeführt.5.

Techniken zur Persönlichkeitsveränderung Zur Veränderung der Persönlichkeit werden euphorisierende, stimu-lierende und bewußtseinsverändernde Techniken, wie z.B. Hyper-ventilation, Chanten, Zungenreden, exzessive Meditation usw., eingesetzt.

  • Durch Fasten, Schlafentzug, körperliche und psychische Über-forderung, sensorische Deprivation und ähnliche Techniken, wird der eventuelle Widerstand der Mitglieder gebrochen und gleichzeitig eine „Sektenpersönlichkeit” geschaffen.
  • 6. Kontakte zur Umwelt und Umgang mit ehemaligen Mitgliedern und Kritikern
  • Durch manipulative Anwerbemethoden und unrealistische Ver-sprechungen werden Menschen geködert.

Durch eine ‚Bunkermentalität‘ kapselt sich die Gruppe extrem nach außen ab (‚Innen der Himmel, außen die Hölle‘). So existieren in diesen Gruppen oftmals Verschwörungstheorien und Verfolgungswahn, bei denen sich diese Gruppe von ‚außen‘ bedroht und angegriffen fühlt.

  1. Für die Gruppe gibt es keinen legitimen Grund dafür, daß Gruppenmitglieder aussteigen; somit werden Aussteiger zu Unpersonen erklärt (‚Vogelfrei‘, Kontaktabbruch).
  2. Mitunter werden diese Personen von der Gruppe erpreßt.
  3. Ritiker werden eingeschüchtert und es wird versucht mit Drohungen, Diffamierungen, Telephonterror, Gerichtsprozessen, oder körperlichen Attacken, diese mundtot zu machen.

Hugo Stamm erweitert die Merkmale totalitärer Gruppen um die Tatsache, daß diese Gruppen oftmals Unterorganisationen gründen, mit dem Ziel, daß diese mit der ‚Mutterorganisation‘ meist nicht in Verbindung gebracht werden und der Sekte die Möglichkeit geben, sich hinter dieser zu verstecken.

Welche kirchlichen Sekten gibt es?

Hierzu zählt man gewöhnlich vor allem die vier folgenden Sondergruppen: Adventismus, Zeugen Jehovas, Neuapostoliker und Mormonen.

Was ist das Ziel der Zeugen Jehovas?

Alle Feinde Gottes werden vernichtet – Jehovas Zeugen legen viel Wert darauf, dass der richtige Name Gottes “Jehova” ist. Im Hebräischen gibt es keine Vokale und so steht im Alten Testament als Name Gottes: J-H-W-H, Die Mehrheit der Forscher ist der Meinung, dass “Jahwe” die richtige Übersetzung ist.

  • Doch die Zeugen Jehovas glauben an die Übersetzung eines Mönches aus dem 13.
  • Jahrhundert, der J-H-W-H mit den dabeistehenden Vokalzeichen des Gottestitels Adonaj (Herr) kombiniert und daher Jehova übersetzt.
  • Die Zeugen Jehovas sehen Jesus als ein von Gott erschaffenes Wesen.
  • Für sie ist er nicht Teil einer Dreieinigkeit, wie beispielsweise im christlichen Glauben,

Sie glauben, dass im Gotteskrieg “Harmagedon” alle Feinde Gottes vernichtet werden. Danach beginne ein 1000-jähriges Friedensreich.144.000 “wahre Zeugen Jehovas” sollen mit Christus im Himmel regieren, die “anderen Schafe” dürfen für immer als Untertanen des Reiches Gottes auf der dann paradiesischen Erde leben.

  • Alle jetzt lebenden Menschen, die keine Diener Gottes sind, werden nach der Vorstellung der Zeugen Jehovas in Harmagedon vernichtet – ohne Aussicht auf Auferstehung.
  • Deswegen muss diesen Menschen gepredigt werden, damit sie sich den Zeugen Jehovas anschließen und so gerettet werden.
  • Die Zeugen Jehovas sagten bereits für 1914, 1925 und 1975 Harmagedon voraus – den Krieg, der das Ende der Welt einleiten sollte.

Als er an den angekündigten Daten nicht eintrat, wurden von der “Leitenden Körperschaft” Erklärungen verlangt. Mit geschickter Verknüpfung von Bibelzitaten konnten viele Zeugen besänftigt werden, es gab dennoch verstärkt Austritte.

Was sind Zeugen Jehovas einfach erklärt?

Die Zeugen Jehovas (auch Jehovas Zeugen) sind eine christliche Gemeinschaft mit einer eigenen Auslegung der Bibel, in der Gott Jehova heißt. Die Anhänger glauben an ihn als ‘allmächtigen Gott und Schöpfer’.

Adblock
detector