Wie Rechnet Man Skonto Raus?

Wie Rechnet Man Skonto Raus
Skonto berechnen: Formel, einfache Erklärung und Beispiel Der Begriff „Skonto” stammt aus dem Italienischen und bedeutet „Abzug”. Einfach ausgedrückt steckt Folgendes dahinter: Wenn der Kunde eine innerhalb einer festgesetzten (kurzen) Frist begleicht, erhält er einen Nachlass auf den Preis.

Skontosatz (in Prozent) Skontofrist (Zahlungsziel, bei dem der Abzug wirksam wird) Zahlungsziel ohne Skonto

Für Sie als Rechnungssteller bringt es einige Vorteile mit sich, dem Kunden die Möglichkeit zum Skontoabzug zu geben:

Sie sichern damit Ihre Liquidität, da Rechnungen in der Regel schneller bezahlt werden. Sie fördern zudem die Zahlungsmoral Ihrer Kunden. Überdies kann ein Skontoabzug die Kundenbindung stärken.

Allerdings bedeuten Skontoabzüge auch weniger Umsatz, den Sie in Ihre Finanzplanung einkalkulieren sollten. Skonto zu gewähren, hat mehrere Vorteile, darunter die Reduzierung und die Stärkung der eigenen Liquidität, eine stärkere Kundenbindung und natürlich die Ersparnis für den Kunden.

Für Unternehmer ist es äußerst günstig, bei den Eingangsrechnungen Skonto zu ziehen. Was viele nicht wissen: Auch für Unternehmer lohnt es sich, Rechnungen schnell zu bezahlen, um Skonto ziehen zu können, selbst wenn sie dafür einen kurzfristigen Kredit aufnehmen müssen. Das längere Zahlungsziel ohne Skonto lässt sich als eine Art Kredit verstehen, den Ihnen der Rechnungssteller gewährt – und wenn Sie den effektiven Zinssatz für die zusätzlichen Tage berechnen, werden Sie feststellen, dass dieser enorm hoch ist.

Unterm Strich lohnen sich oftmals sogar teure kurzfristige Kredite, wenn diese es Ihnen ermöglichen, Skonto zu ziehen. Ein weiterer Bonus: Wer als Rechnungsempfänger mit Skonto bezahlt, signalisiert Zahlungsfähigkeit. Auch im Bankgespräch ist es sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass Sie Skonto nutzen – das ist eine gute Voraussetzung für eventuelle zukünftige,

  1. Um den Skontobetrag zu berechnen, nutzen Sie die Formel aus dem Artikel und verwenden als Skontosatz die Multiplikatoren 0,01 bzw.0,02 oder 0,03.
  2. Sie können auf beide Arten Skonto berechnen: Entweder berechnen Sie zuerst den Nettobetrag abzüglich Skonto und addieren dann die Mehrwertsteuer hinzu.
  3. Oder Sie gehen gleich vom Bruttobetrag aus und führen mit diesem die Berechnung durch.

Das Ergebnis ist identisch. Sie dürfen nur Skonto ziehen, wenn entsprechende Bedingungen auf der Rechnung vermerkt sind und Sie diese genau eingehalten haben. Die üblichen Skontoabzüge sind von Branche zu Branche unterschiedlich. Allgemein können Sie aber etwa von 2 bis 3 % vom Gesamtbetrag ausgehen.

Rechnungsbetrag * Skontosatz = Skontobetrag

Der Skontosatz muss dabei als Dezimalzahl angegeben werden, das heißt, dass Sie ggf. aus einer Prozentzahl den Skontosatz berechnen müssen (2 % entsprechen 0,02). Um den Skontovorteil zu berechnen, müssen Sie den Skontobetrag anschließend vom gesamten Rechnungsbetrag abziehen. Hier die Formel dazu:

Rechnungsbetrag – Skontobetrag = Zahlungsbetrag

Sie stellen eine Rechnung über 5.000 € mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen und einem Skontozahlungsziel von 10 Tagen. Der Skontosatz beträgt 3 %.

Formel zur Berechnung des Skontobetrags: 5.000 € * 0,03 = 150 € Formel zur Berechnung des Zahlungsbetrags: 5.000 € – 150 € = 4.850 €

Bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen müssen demnach 4.850 € gezahlt werden. Sie können Skonto vom Netto- oder Bruttobetrag berechnen. Beide Wege sind möglich und führen zum gleichen Ergebnis. Gehen wir zur Skontoberechnung von einer Rechnung über 5.000 € zzgl.19 % aus.

Wie berechnet man 2% Skonto aus?

Skonto berechnen einfach erklärt Wenn du zum Beispiel einen Tisch für 1.000 € kaufst, dann steht auf der Rechnung, dass du dir ein Skonto von zwei Prozent abziehen darfst, wenn du innerhalb von 14 Tagen bezahlst. Du kannst dir also 1.000 € * 0,02 = 20 € sparen und bezahlst nur noch 980 €.

Wie rechnet man sich 3% Skonto aus?

Wie berechnet man 3% Skonto? – Man zieht 3 % vom Rechnungsbetrag ab. Beispiel: Rechnungsbetrag 500 € x 3 : 100 = 15 € Skontobetrag.500 € – 15 € = 485 € Zahlungsbetrag. Hier geht es zum Skonto-Rechner.1

Wo zieht man Skonto ab Brutto oder Netto?

Übersicht | Was ist bei der Berechnung zu beachten? – Zuallererst muss geprüft werden, ob man überhaupt skontoberechtigt ist! Wird einem die Möglichkeit auf Preisnachlass eingeräumt, findet sich in der Regel ein entsprechender Hinweis auf der betreffenden Rechnung oder wird im Zuge des Bestellvorgangs ausgewiesen.

Dieser Hinweis kann zum Beispiel lauten: “Rechnungsbetrag zahlbar innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum. Bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen werden 3 % Skonto gewährt.” Ist auf der Rechnung dieser oder ein ähnlicher Verweis angeführt, sind Sie zum Abzug des Skontos in der angegebenen Höhe berechtigt.

In diesem Beispiel wäre anhand der Anmerkung ein Abzug in Höhe von 3 % auf den Gesamtbetrag der Rechnung gewährt. Im Regelfall ist der Skonto vom Bruttobetrag der Rechnung abzuziehen. In betriebswirtschaftlicher Hinsicht aber ist es egal, ob der Preisnachlass vom Netto- oder Bruttobetrag abgezogen wird.

Wie rechne ich Rabatt und Skonto aus?

Vom Zahlungsbetrag zurück zum Listenpreis – Skonto = Zahlungsbetr. · Skonto-Prozents. : (100 % – Skonto-Prozentsatz) Brutto-Rechnungsbetrag = Zahlungsbetrag + Skonto MwSt = Brutto-Rgsbetr. · MwSt-Prozents. : (100 % + MwSt-Prozents.) Netto-Rechnungsbetrag = Brutto-Rechnungsbetrag – MwSt Rabatt = Netto-Rgsbetr.

· Rabatt-Prozents. : (100 % – Rabatt-Prozents.) Listenpreis = Netto-Rechnungsbetrag + Rabatt Beispiel: Für eine Papierlieferung wurde nach Abzug von 1,5 % Skonto 18685,24 EUR gezahlt; Mehrwertsteuersatz 19 %, Rabatt 5 %. Skonto = 18685,24 EUR · 1,5 % : (100 % – 1,5 %) = 18685,24 EUR · 1,5 % : 98,5 % = 284,55 EUR Brutto-Rgsbetr.

= 18685,24 EUR + 284,55 EUR = 18969,79 EUR MwSt = 18969,79 EUR · 19 % : (100 % + 19 %) = 18969,79 EUR · 19 % : 119 % = 3028,79 EUR Netto-Rgsbetr. = 18969,79 EUR – 3028,79 EUR = 15941,00 EUR Rabatt = 15941,00 EUR · 5 % : (100 % – 5 %) = 15941,00 EUR · 5 % : 95 % = 839,00 EUR Listenpreis = 15941,00 EUR + 839,00 EUR = 16780,00 EUR Auch hier kann der Rechenweg etwas abgekürzt werden, wenn die Euro-Beträge von Rabatt, Mehrwertsteuer und Skonto nicht von Interesse sind: Brutto-Rgsbetr.

  1. = Zlgsbetr.
  2. · 100 % : (100 % – Skonto-Prozents.) Netto-Rgsbetr.
  3. = Brutto-Rgsbetr.
  4. · 100 % : (100 % + MwSt-Prozents.) Listenpreis = Netto-Rgsbetr.
  5. · 100 % : (100 % – Rabatt-Prozents.) Beispiel: Wie oben.
  6. Brutto-Rgsbetr.= 18685,24 EUR · 100 % : (100 % – 1,5 %) = 18685,24 EUR · 100 % : 98,5 % = 18969,79 EUR Netto-Rgsbetr.
See also:  Wann Kommt Der Winterflugplan Raus?

= 18969,79 EUR · 100 % : (100 % + 19 %) = 18969,79 EUR · 100 % : 119 % = 15941,00 EUR Listenpreis = 15941,00 EUR · 100 % : (100 % – 5 %) = 15941,00 EUR · 100 % : 95 % = 16780,00 EUR

Wo ziehe ich das Skonto ab?

Das Skonto vom Brutto- oder Nettobetrag abziehen? – Das Skonto oder auch Skonti genannt ist, seitens des Zahlungspflichtigen, immer vom Bruttobetrag abzuziehen. Ob man die Skontozahlung vom Netto- oder vom Bruttobetrag subtrahiert ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht egal, denn auch wenn der Betrag von der Nettosumme subtrahiert wurde, muss hier die MwSt. toleriert werden.

Was ist der Skontosatz?

Berechnungsgrundlagen – Die Skontobasis ist nicht immer der gesamte Rechnungsbetrag, sondern – speziell im Handwerk – oft nur der Materialkostenanteil, Personalkosten wie Fertigungskosten oder Wartungsarbeiten werden nicht skontiert, was als Handelsbrauch einzustufen ist.

Die konkrete Bemessungsgrundlage muss in den Zahlungsbedingungen geregelt sein. Die Zahlungsbedingung „innerhalb von 14 Tagen abzüglich zwei Prozent Skonto, innerhalb von 30 Tagen netto ” bedeutet: Bei Begleichung der Rechnung innerhalb der Skontofrist von 14 Tagen darf der Zahlungspflichtige zwei Prozent von der Berechnungsgrundlage abziehen.

Erfolgt die Bezahlung nach Ablauf der Skontofrist, ist der volle Rechnungsbetrag fällig. Lässt sich der Schuldner mehr als 30 Tage Zeit, sind Verzugszinsen und eventuell Mahnkosten zu zahlen. Wenn er nach Ablauf der Skontofrist skontiert, liegt ein erzwungener Rabatt vor, den der Lieferant vom Schuldner zurückfordern kann.

  1. Als Skontosatz wird der in Prozent der Berechnungsgrundlage angegebene Skonto bezeichnet.
  2. Der Skontosatz beträgt üblicherweise zwei bis drei Prozent, er kann konstant oder zeitlich gestaffelt sein.
  3. Bei einer zeitbezogenen Skontostaffel ist der Skontosatz umso höher, je kürzer die Skontofrist ist.
  4. Ein Beispiel dafür bieten die Zahlungsbedingungen der deutschen Textilindustrie, in der ein Konditionenkartell besteht.

Danach sind die Rechnungen seit 2002 wie folgt zahlbar: innerhalb von 10 Tagen mit vier Prozent Skonto oder ab 11. bis 30. Tag mit 2,25 Prozent Skonto oder ab 31. bis 60. Tag netto.

Was ist ein Skontorechner?

Skontorechner zum Skontoabzug Sie können Ausdrucke, PDF-Dokumente und Permanentlinks Ihrer Berechnungen mit einer zusätzlichen individuellen Freitext-Kopfzeile versehen und hierbei beispielsweise eine Bezeichnung des Finanzprodukts, eine Kundennummer, Datum oder ähnliches eintragen. Diese Kopfzeile erscheint zusätzlich zu Ihrem persönlichen Seitenkopf in Ausdruck und PDF. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Individuelle Freitext-Kopfzeile für Ausdruck, PDF und Permanentlink zur aktuellen Berechnung: Hinweis: Das Freitextfeld ist nur editierbar, wenn Sie im angemeldet sind. Lohnt sich Skonto, trotz entgangener Guthabenzinsen oder bei anfallenden Kreditzinsen, wenn dadurch das Konto überzogen wird? Der Skontorechner rechnet nach und macht den Vergleich.

Ergebnis
  • Der Rechner erlaubt den Vergleich der Gesamtkosten mit und ohne Inanspruchname eines gewährten Skontoabzugs.
  • Szenario A ist mit Skonto und Zahlung des entsprechend reduzierten Rechnungsbetrags zum Ende der Skontofrist.
  • Szenario B ist ohne Skonto bei Zahlung des vollen Rechnungsbetrags zum Ende des Zahlungsziels.

‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Szenario:

A. Zahlung nach 10 Tagenmit Skontoabzug B. Zahlung nach 30 Tagenohne Skontoabzug
Der Rechnungsbetrag ist der volle Betrag, vor Abzug des Skontos. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Rechnungsbetrag:
Der Skontoabzug ist für das Szenario A (mit Skonto) der absolute Skontobetrag, um den der Rechnungsbetrag reduziert wird. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Skontoabzug (2,000 %):
Die Gesamtkosten ergeben sich bei Szenario A (mit Skonto) aus dem Rechnungsbetrag abzüglich Skonto und bei Berücksichtigung von Zinsen zuzüglich entweder der entgangenen Guthabenzinsen oder der aufzuwendenden Kreditzinsen. Im Szenario B (ohne Skonto) entsprechen die Gesamtkosten dem Rechnungsbetrag. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Gesamtkosten:
Der finanzielle Vorteil ist der sich beim Szenario mit dem höheren Saldo als Differenz ergebende Gewinn gegenüber dem jeweils anderen Szenario. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Finanzieller Vorteil “mit Skontoabzug”:
Der Guthaben- oder Kredit-Zinssatz, bis zu dem “mit Skonto” vorteilhaft ist stellt bei Berücksichtigung von Zinsen denjenigen Zinssatz dar, bei dem die Gesamtkosten bei beiden Szenarien gleich sind. Liegt der Guthaben- oder Kredit-Zinssatz darunter, so ist Szenario A vorteilhaft, d.h. den gewährten Skontoabzug in Anspruch zu nehmen und dafür entweder entgangene Guthaben-Zinsen oder zusätzliche Kredit-Zinsen in Kauf zu nehmen. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Guthaben- oder Kredit-Zinssatz,bis zu dem “mit Skonto” vorteilhaft ist:

ol>

  • Mit dem Skontorechner berechnen Sie zum einen das reine Skonto, also den auf einen Rechnungsbetrag gewährten Preisnachlass bei Zahlung innerhalb der Skontofrist.
  • Gewährt der Lieferant ein Skonto, so hat der Kunde die Wahl: Entweder den vollen Rechnungsbetrag bis zum Zahlungsziel zu begleichen, oder das Skonto in Anspruch nehmen und somit weniger, dafür jedoch früher, bezahlen.
  • Der Skontorechner benötigt als Ausgangsdaten den Rechnungsbetrag, das reguläre Zahlungsziel in Tagen, das gewährte Skonto in Prozent sowie die Skontofrist.
  • Darüber hinaus erlaubt der Rechner wahlweise auch die Berücksichtigung von Zinsen mit in die Berechnung einzubeziehen, wenn vom Skonto und der damit verbundenen früheren Bezahlung Gebrauch gemacht wird.
  • Dies können einerseits entgangene Guthabenzinsen sein, die dem Kunden entgehen, wenn er das Geld alternativ verzinslich anlegen könnte. Ansdererseits können dies auch aufzuwendende Kreditzinsen sein, die er für die frühere Zahlung mit Skontoabzug aufwenden müsste, z.B.

    über einen Kontokorrentkredit. In beiden Fällen beziehen sich die Zinsen auf den Zeitraum ab Ende der Skontofrist bis zum regulären Zahlungsziel. Der Skontorechner vergleicht dabei die anfallenden Gesamtkosten beider Szenarien, also mit und ohne Skonto. Für das Szenario mit Skonto werden dazu die Zinsen entweder der entgangenen Guthabenzinsen oder der aufzuwendenden Kreditzinsen dem mittels Skontoabzug reduzierten Rechnungsbetrag wieder zugeschlagen.

    Im Szenario ohne Skonto entsprechen die Gesamtkosten dem Rechnungsbetrag. Der Rechner ermittelt das vorteilhaftere Szenario und weist den finanziellen Vorteil hierfür aus. Zudem berechnet der Skontorechner denjenigen Zinssatz der Guthaben- oder Kreditzinsen, bis zu dem die Inanspruchnahme des gewährten Skontos vorteilhaft wäre. : Skontorechner zum Skontoabzug

    Ist Skonto immer 3%?

    Was ist der Unterschied zwischen Skonto und Rabatt? – Wer seinen Kunden einen Rabatt gewährt, vereinbart diesen bereits bei Vertragsabschluss oder Verkauf. Er wird vom Nettobetrag, dem Rechnungsbetrag ohne Umsatzsteuer, abgezogen und in der Rechnung angegeben.

    Sie können Rabatte sowohl in Prozent als auch in Euro gewähren. Üblich sind beispielsweise Mengenrabatte, die in der Regel gestaffelt gewährt werden, sowie Treue- oder Neukundenrabatte. Im Vergleich zum Skonto ist der Spielraum bei Rabatten mit fünf bis 20 Prozent deutlich größer. Der Skonto beträgt meist drei bis fünf Prozent und wird unter der Voraussetzung gewährt, dass Ihr Kunde die Rechnung entweder sofort in bar oder innerhalb einer festlegten Frist frühzeitig bezahlt.

    Man spricht hier auch von einem zeitbedingten Preisnachlass, Das heißt, er wird erst nachträglich gewährt. Den Skonto ziehen Sie vom Bruttobetrag, dem Rechnungsbetrag inklusive der Umsatzsteuer, ab. Eines haben Skonto und Rabatt gemein: Bei der Berechnung musst du die Preisnachlässe auf den Verkaufspreis aufschlagen, um zu vermeiden, dass Sie mit der Gewährung Ihren Gewinn schmälern.

    Ist Skonto mit oder ohne MWST?

    Skonto und Umsatzsteuer/Vorsteuer – Beachten Sie, dass der Skontoabzug mit dem Steuersatz der Rechnung gebucht werden muss. Skonto ist umsatzsteuerlich relevant und mit dem Abzug von Skonto wird mit der Zahlung auch die Korrektur der Umsatzsteuer/Vorsteuer notwendig.

    Wann darf man 2% Skonto abziehen?

    Wie kann Skonto explizit ausgeschlossen werden? – Um Skonto explizit auszuschließen, müssen Sie auf der Rechnung und am besten auch in den AGB darauf hinweisen, dass kein Skonto gewährt wird. Hierfür bieten sich Klauseln an wie:

    • Rechnung: „Zahlbar ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen”
    • ABG: „Die Zahlung ist innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzüge fällig.”

    Selbst, wenn Ihr Kunde nun auch eine Skontoklausel in seinen AGB stehen hat, gilt diese nicht. Denn wenn sich die ihre Skontoklausel und die Ihres Kunden, gilt keine der beiden. Das heißt: Der Skontoabzug gilt als nicht vereinbart. Alternativ können Sie auch einen Widerspruch gegen ungünstige Skontoklauseln in den ABG Ihres Vertragspartners einlegen.

    Was bedeutet 8 Tage 2% Skonto?

    Das bedeutet, wenn der Kunde innerhalb der 14 Tage nach Rechnungsdatum (Skontofrist) die Rechnung begleicht, verringert sich die zu zahlenden Summe um 2 %. Somit muss der Kunde nur 98 % bezahlen. Nach Ablauf der 14 Tage müsste er hingegen den vollen Betrag bezahlen.

    Warum Skonto vom Brutto?

    Wird Skonto vom Brutto oder Netto gezogen? – Wird einem Endkunden Skonto gewährt, dann ist die Bemessungsgrundlage immer der Bruttobetrag, Bei einem Unternehmen ist es aus betriebswirtschaftlicher Sicht egal ob der Skonto vom Netto – oder Bruttobetrag abgezogen wird, da die Umsatzsteuer ein durchlaufender Posten ist.

    Wie berechnet man den rechnungspreis?

    Rechnungspreis • Definition Ausführliche Definition im Online-Lexikon von einem Lieferanten auf dem Rechnungsformular ausgewiesener Verkaufspreis für eine Ware, d.h. Listenpreis abzüglich der eingeräumten Mengenrabatte. Rechnungspreise sind ggf. um Preisnachlässe (Skonti, Gutschriften, Treueboni, Jahresrückvergütungen, Gesamtumsatzrabatte) zu mindern.

    Ist Skonto heute noch üblich?

    Kurz gesagt: Nein, denn Skonto gewähren zahlt sich nicht aus. Die Skonto Definition bedeutet Abzug oder besser formuliert, einen Nachlass auf den Preis wenn innerhalb eines angegebenen Zeitraumes gezahlt wird. Allerdings ist eine Skontogewährung und Skonto Rechnung heute nicht mehr zeitgemäß. Skonto berechnen Formel Obwohl Skonto berechnen mehr Nachteile als Vorteile bringt, wird dessen ungeachtet immer wieder versucht die Zahlungsmoral von Kunden über Skonto Gewährung zu verbessern.

    Was bedeutet mit 2% Skonto?

    Der Kunde freut sich über Skonto bzw. den Rabatt. – Skonto einmal anders betrachtet: Bestellt ein Kunde bei einem Lieferanten Produkte im Wert von 500 Euro mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen, entspricht das einem Kredit von 500 Euro mit einer Laufzeit von 30 Tagen.

    • Dieses imaginäre Darlehen wird auch Lieferantenkredit genannt.
    • Stellt der Lieferant dem Kunden eine Rechnung mit der Zahlungsbedingung „10 Tage ( Skontofrist ) 2% Skonto ( Skontosatz ), 30 Tage ( Zahlungsziel ) netto”, kann der Kunde den Rechnungsbetrag innerhalb von 10 Tagen mit einem Abschlag von 2 % bezahlen.

    Zahlt er die Rechnung erst nach der Skontofrist innerhalb der Skontobezugsspanne (Zahlungsziel – Skontofrist), also zwischen Tag 11 und Tag 30, entstehen dadurch „Zinskosten” in Höhe des entgangenen Skontos. Der Lieferantenkredit ist also in der Regel sehr teuer.

    Was bedeutet 14 Tage 2% Skonto?

    Eine Skonto-Vereinbarung lautet: „14 Tage, 2 % Skonto, 30 Tage netto’. Das bedeutet, wenn der Kunde innerhalb der 14 Tage nach Rechnungsdatum (Skontofrist) die Rechnung begleicht, verringert sich die zu zahlenden Summe um 2 %. Somit muss der Kunde nur 98 % bezahlen.

    Was ist ein Skontorechner?

    Skontorechner zum Skontoabzug Sie können Ausdrucke, PDF-Dokumente und Permanentlinks Ihrer Berechnungen mit einer zusätzlichen individuellen Freitext-Kopfzeile versehen und hierbei beispielsweise eine Bezeichnung des Finanzprodukts, eine Kundennummer, Datum oder ähnliches eintragen. Diese Kopfzeile erscheint zusätzlich zu Ihrem persönlichen Seitenkopf in Ausdruck und PDF. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Individuelle Freitext-Kopfzeile für Ausdruck, PDF und Permanentlink zur aktuellen Berechnung: Hinweis: Das Freitextfeld ist nur editierbar, wenn Sie im angemeldet sind. Lohnt sich Skonto, trotz entgangener Guthabenzinsen oder bei anfallenden Kreditzinsen, wenn dadurch das Konto überzogen wird? Der Skontorechner rechnet nach und macht den Vergleich.

    Ergebnis
    • Der Rechner erlaubt den Vergleich der Gesamtkosten mit und ohne Inanspruchname eines gewährten Skontoabzugs.
    • Szenario A ist mit Skonto und Zahlung des entsprechend reduzierten Rechnungsbetrags zum Ende der Skontofrist.
    • Szenario B ist ohne Skonto bei Zahlung des vollen Rechnungsbetrags zum Ende des Zahlungsziels.

    ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Szenario:

    A. Zahlung nach 10 Tagenmit Skontoabzug B. Zahlung nach 30 Tagenohne Skontoabzug
    Der Rechnungsbetrag ist der volle Betrag, vor Abzug des Skontos. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Rechnungsbetrag:
    Der Skontoabzug ist für das Szenario A (mit Skonto) der absolute Skontobetrag, um den der Rechnungsbetrag reduziert wird. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Skontoabzug (2,000 %):
    Die Gesamtkosten ergeben sich bei Szenario A (mit Skonto) aus dem Rechnungsbetrag abzüglich Skonto und bei Berücksichtigung von Zinsen zuzüglich entweder der entgangenen Guthabenzinsen oder der aufzuwendenden Kreditzinsen. Im Szenario B (ohne Skonto) entsprechen die Gesamtkosten dem Rechnungsbetrag. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Gesamtkosten:
    Der finanzielle Vorteil ist der sich beim Szenario mit dem höheren Saldo als Differenz ergebende Gewinn gegenüber dem jeweils anderen Szenario. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Finanzieller Vorteil “mit Skontoabzug”:
    Der Guthaben- oder Kredit-Zinssatz, bis zu dem “mit Skonto” vorteilhaft ist stellt bei Berücksichtigung von Zinsen denjenigen Zinssatz dar, bei dem die Gesamtkosten bei beiden Szenarien gleich sind. Liegt der Guthaben- oder Kredit-Zinssatz darunter, so ist Szenario A vorteilhaft, d.h. den gewährten Skontoabzug in Anspruch zu nehmen und dafür entweder entgangene Guthaben-Zinsen oder zusätzliche Kredit-Zinsen in Kauf zu nehmen. ‘); onmouseout=this.style.background=’#6f7582’;hideHint();>? Guthaben- oder Kredit-Zinssatz,bis zu dem “mit Skonto” vorteilhaft ist:

    ol>

  • Mit dem Skontorechner berechnen Sie zum einen das reine Skonto, also den auf einen Rechnungsbetrag gewährten Preisnachlass bei Zahlung innerhalb der Skontofrist.
  • Gewährt der Lieferant ein Skonto, so hat der Kunde die Wahl: Entweder den vollen Rechnungsbetrag bis zum Zahlungsziel zu begleichen, oder das Skonto in Anspruch nehmen und somit weniger, dafür jedoch früher, bezahlen.
  • Der Skontorechner benötigt als Ausgangsdaten den Rechnungsbetrag, das reguläre Zahlungsziel in Tagen, das gewährte Skonto in Prozent sowie die Skontofrist.
  • Darüber hinaus erlaubt der Rechner wahlweise auch die Berücksichtigung von Zinsen mit in die Berechnung einzubeziehen, wenn vom Skonto und der damit verbundenen früheren Bezahlung Gebrauch gemacht wird.
  • Dies können einerseits entgangene Guthabenzinsen sein, die dem Kunden entgehen, wenn er das Geld alternativ verzinslich anlegen könnte. Ansdererseits können dies auch aufzuwendende Kreditzinsen sein, die er für die frühere Zahlung mit Skontoabzug aufwenden müsste, z.B.

    • Über einen Kontokorrentkredit.
    • In beiden Fällen beziehen sich die Zinsen auf den Zeitraum ab Ende der Skontofrist bis zum regulären Zahlungsziel.
    • Der Skontorechner vergleicht dabei die anfallenden Gesamtkosten beider Szenarien, also mit und ohne Skonto.
    • Für das Szenario mit Skonto werden dazu die Zinsen entweder der entgangenen Guthabenzinsen oder der aufzuwendenden Kreditzinsen dem mittels Skontoabzug reduzierten Rechnungsbetrag wieder zugeschlagen.

    Im Szenario ohne Skonto entsprechen die Gesamtkosten dem Rechnungsbetrag. Der Rechner ermittelt das vorteilhaftere Szenario und weist den finanziellen Vorteil hierfür aus. Zudem berechnet der Skontorechner denjenigen Zinssatz der Guthaben- oder Kreditzinsen, bis zu dem die Inanspruchnahme des gewährten Skontos vorteilhaft wäre. : Skontorechner zum Skontoabzug

    Wird Skonto vor oder nach der Mehrwertsteuer abgezogen?

    Muss ich Skonto vom Brutto oder vom Netto abziehen? – Üblicherweise verwendet man als Bemessungsgrundlage für Skonti den Brutto-Umsatz (=Zielverkaufspreis). Möchte sich ein Unternehmen Skonto ziehen, bedeutet das also, dass es für die Berechnung den Bruttobetrag inklusive der Umsatzsteuer verwendet. Dadurch reduziert sich für das Unternehmen Folgendes:

    1. Der Aufwand bzw. die Anschaffungskosten
    2. Der abziehbare Vorsteuerbetrag

    Das wiederum – vor allem der reduzierte Aufwand bzw. niedrigere Anschaffungskosten – wirkt sich für viele Firmen vorteilig aus.

    Adblock
    detector